Altbau übernommen Kamin installieren Vorarbeit

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Okko
Beiträge: 2
Registriert: 4. Jul 2017, 21:04

Altbau übernommen Kamin installieren Vorarbeit

Beitragvon Okko » 4. Jul 2017, 21:30

Hallo an alle,

wir haben ein Reihenhaus gekauft, indem ein fest eingebauter Kamin vorhanden war. Dieser war stillgelegt. Nun haben wir diesen nach Rücksprache mit einem Schornsteinfeger weggeschlagen. Das Rohr schaut deutlich aus der Wand heraus. Zu einem späteren Zeitpunkt möchten wir einen Kaminofen installieren und nun die Vorarbeit dafür leisten. Der Maurer wird die Tage die Wand begradigen/verputzen wollen und im Anschluss möchten wir schon mal die beide Wände mit Blendsteinen oder ähnliches verschönern.

Anbei Bilder dazu:
Bild
Bild

Meine Frage, bei der ihr mir vielleicht helfen könnt: Was können/sollten/dürfen wir mit dem Rohr machen, was aus der Wand guckt? Unsere Überlegungen: Mit einer Flex das Rohr bündig mit der Wand schneiden (gestrichelte, rote Linie im Bild), das Rohr zunächst mit irgendwas schließen, damit der Maurer sein Zeug nicht reinschießt und später das Rohr für einen Kaminofen verwenden. Das Rohr (Loch) ist sicherlich ca. 20cm groß, zur Info.

Danke
Okko

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 67
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Altbau übernommen Kamin installieren Vorarbeit

Beitragvon sicherer-ofenkauf.de » 5. Jul 2017, 11:05

Wenn Sie beabsichtigen an diesem Schornstein irgendwann oder möglichst bald einen Kaminofen anzuschließen, kann es falsch sein, das rausstehene Rohr jetzt abzuschneiden, damit es bündig zur Wand ist.Weil wenn Sie dort mal einen Kaminofen anschliessen wollen , geht das Rohr vom Schornstein ja ca. 45 Grad nach unten weg. Und evtl. kann dann Ihr Wunschkaminofen nicht angeschlossen werden, weil das Ofenrohr dann nicht vom Ofen aus in den Schornstein geführt werden kann, weil es muss ja mit 45 Grad nach oben gehen. Evtl. muss dazu ein enues T-Stück 90 Grad in den Schornstein eingesetzt werden. Dazu müssen Sie aber das jetzige 45 Grad Stück entfernen, was ja mit Baumaßnahmen und Dreck verbunden ist. Also gut überlegen , ob und welcher Kaminofen dort angeschlossen werden soll.
Alles Überlegungen die Sie jetzt durchdenken sollten. Das alles ist abhängig z.B. von der Höhe des Kaminofens, der dort mal angeschlossen werden soll. und wenn der Ofenrohranschluss bei dem Kaminofen oben ist, ist das zu berücksichtigen. Gesamthöhe des Ofens.
Auch wenn Sie einen Kaminofen kaufen, der auch oder nur einen Ofenrohranschluss hinten hat. In welcher Höhe???
MfG Dieter Klaucke

Okko
Beiträge: 2
Registriert: 4. Jul 2017, 21:04

Re: Altbau übernommen Kamin installieren Vorarbeit

Beitragvon Okko » 5. Jul 2017, 21:42

Hallo Herr Klaucke,

vielen Dank für Ihre Hilfe. Verstehe ich richtig, dass ich dann nicht einmal den rechteckigen Freiraum drumherum (also nicht die reine Wand) begradigen sollte. Im Falle dessen, dass ein T-Stück installiert werden müsste, wäre dies dann kontraproduktiv?!

Überlegt hatten wir, dass im Falle eines Abschneidens aus der runden Öffnung eine ovale Öffnung wird. Dann wird die Öffnung quasi noch größer. Dies wäre für einen Anschluss vermutlich ebenso ein Nachteil zwecks Installation eines neuen Rohres/T-Stücks.

Eine weitere Idee von uns war, eine oder zwei Reihen neu zu mauern, um eine gerade Wand inklusive der jetzigen Rohröffnung zu erhalten. Wäre dies ein gangbarer Weg aus Ihrer Sicht? Dazu eine neue Zeichnung.

Danke Ihnen für den Austausch.

Bild

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 67
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Altbau übernommen Kamin installieren Vorarbeit

Beitragvon sicherer-ofenkauf.de » 6. Jul 2017, 23:48

Nein , Sie sollten noch nichts begradigen, ohne bereits jetzt zu wissen, was für ein Kaminofen dort einmal angeschlossen wird.
Sonst sind Sie eingeschränkt in der Auswahl des Kaminofens oder müssten erneut die Wand öffnen und evtl. ein T-Stück einsetzen.

Überlegt hatten wir, dass im Falle eines Abschneidens aus der runden Öffnung eine ovale Öffnung wird. Dann wird die Öffnung quasi noch größer. Dies wäre für einen Anschluss vermutlich ebenso ein Nachteil zwecks Installation eines neuen Rohres/T-Stücks. GENAU!

Eine weitere Idee von uns war, eine oder zwei Reihen neu zu mauern, um eine gerade Wand inklusive der jetzigen Rohröffnung zu erhalten. Wäre dies ein gangbarer Weg aus Ihrer Sicht? Dazu eine neue Zeichnung.
Auch nicht klug.
Optimal wäre:
Sie setzen jetzt , wo die Wand noch offen ist ein neues 90 Grad T-Stück in den Schornsetin ein. Mauern alles zu, setzen einen Blinddeckel auf die Öffnung im T-Stück und können dann irgendwann einen Kaminofen anschließen. Und das ohne große Baumaßnahmen.
MfG Dieter Klaucke

Schwarzmann
Beiträge: 356
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Altbau übernommen Kamin installieren Vorarbeit

Beitragvon Schwarzmann » 13. Aug 2017, 00:28

Also ich hab mir da mal einen Massstabszeichnung gemacht.

Wenn der Schornstein und der Stutzen INNEN 20cm hat, und im 45 Grad Winkel runtergeht. Und man den Stutzen auf ca 10cm kürzt, DANN müsste man meiner Zeichnung nach, ein 150er Wandfutter* WAAGERECHT in den Stutzen einmörteln können. DANN hätten wir alles gewonnen: waagrechter fester Anschluß, der glatt verschlossen werden kann um später mal benutzt zu werden. leicht zumauern, KEIN Blechdeckel, DAS sieht man sonst immer!
*bevorzug Doppelwandfutter nehmen!!

Mess das doch mal alles VOR ORT genau raus, mach ne 1:1 Zeichnung und check das mal.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8


Social Media

       

Zurück zu „Technische Fragen zu Kaminen und Öfen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste