Ein feundliches Hallo in die Runde

Alles was nicht zu anderen Themen passt, hat hier seinen Platz.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
Sharky61
Beiträge: 26
Registriert: 9. Okt 2022, 09:30
Kontaktdaten:

Ein feundliches Hallo in die Runde

Beitrag von Sharky61 » 21. Okt 2022, 12:01

Als Neu-User in eurem informativen Forum möchte ich mich und unser "Projekt" kurz vorstellen.

Wir wohnen im südlichen Landkreis Osnabrücks und beheizen das Haus (Bj, 10/98) zentral mit Gas (Junkers, Brennwert, erst ca. 10 Jahre alt).
Einen Schornstein in den Bau einzuplanen, empfand ich zu der Zeit als fürchterlich rückschrittlich. :lol:

Die Ereignisse seit dem Frühjahr (Krieg) haben auch bei uns den Wunsch nach einem Kaminofen aufleben lassen.
Allein vom Gas abhängig zu sein, schien uns suboptimal.
Dazu muss ich sagen, dass mein Cousin Landwirt im Ruhestand ist Waldbesitzer.
Auch da gibt es nichts umsonst, aber der Familienpreis ist sehr erträglich :D

Für uns blieb nicht mehr genug Zeit, noch vor dem Winter eine passende Wärmepumpe nebst sinnvoller PV-Anlage installieren zu lassen.
Von den Preisen mal ganz abgesehen.
Außerdem sehe ich knappes Gas nicht als Hauptrisiko an, unser Haus wäre eher von einem tagelangen Stromausfall bedroht, bei dem auch die WP nicht helfen kann.

Also habe ich Ende April, Anfang Mai begonnen, die Ofengeschichte zu planen.
Besuche in örtlichen Ofenhäusern waren etwas ernüchternd.
Zu dem Zeitpunkt waren die meisten Öfen schon mit unbestimmten Lieferzeiten gelistet.
Schornsteinsysteme wurden ebenfalls knapp.

Sehr gut aufgehoben fühlte ich mich im Ofenhaus-Melle, wo ich per Zufall in eine frische Lieferung noch nicht vergebener Justus Mino 2.0 Öfen lief.
Rund sollte er wegen des Aufstellortes sowieso werden und mit einem eher günstigen Gerät beginnen, ist sicher nicht die schlechteste Lösung.
Zumal der auch recht einfach auszutauschen ist.

Handwerker für die Gesamtmontage waren nicht mehr zu bekommen, doch, einer, allerdings mit einem Super-Mondpreis, nein danke!
Also selber bauen.
Ein befreundeter Zimmermann half mir bei den Arbeiten auf dem Dach und die beiden Kernlochbohrungen machte ein lokaler Spezialist für solche Arbeiten.
Der Rest ich, alles machbar.

Jetzt steht der Ofen, angeschlossen an einen Jeremias Eco 2.0 mit D=150.
9 SRM, fertig gesägt/gespalten, 12-17%, wurden vor 4 Wochen im neuen Unterstand eingelagert.
Gestern war die Abnahme, alles ohne Beanstandung freigegeben.
Der Schorni war natürlich vom Beginn der Planung an mit im Boot, hat die Schornsteinberechnung zwar nicht gemacht, aber begutachtet und für gut befunden.

So super zufrieden war ich mit der ersten Phase des Abbrandes gestern noch nicht.
Nachdem die Anlage aber, mit mehr Anzündholz als wohl üblich, auf Temperatur war, lief alles wie geschmiert.
Grundsätzlich war es auch nur eine Premierenzündung ohne Grund, weder Raum- noch Außentemperatur (21/12) sprachen dafür.
Dazu kommt, dass ich absoluter Rookie in Sachen Kaminöfen bin :oops:

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und wünsche allen Holzfeuerfreunden einen entspannten Winter.

LG
Uwe
Justus Mino 2.0

Antworten