Kamin verjüngt sich

Alle Fragen rund um Schornsteine

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
malu76
Beiträge: 5
Registriert: 6. Mai 2022, 20:56

Kamin verjüngt sich

Beitrag von malu76 » 6. Mai 2022, 21:01

Hallo zusammen,

bin gerade dabei im Wohnzimmer einen Holzofen zu planen. Vor dem ganzen Projekt habe ich meinen Kaminkehrer gebeten sich den Kamin anzusehen. Das Haus ist BJ 60, der Kamin wurde gemauert und innen verputzt. Innenmasse sind ca. 22 cm. Im Jahr 2000 wurde aufgestockt un der Kamin verlängert. Dabei wurden die obersten 2 Meter wieder gemauert, aber mit runden Schamott einsatz innen. Der Kaminkehrer meint das geht so nicht, der Kamin verjungt sich oben, da kann das Abgas nicht frei rausziehen. Er meint es muss Edelstahlrohr rein. Istd asWirklich so, das die verjüngung oben stört?

Oder ist das ganze nur ein Vorwand um den Kamin mit Edelstahlrohr nachzurüsten?

mfg

Marcus

Schwarzmann
Beiträge: 1346
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Kamin verjüngt sich

Beitrag von Schwarzmann » 7. Mai 2022, 22:27

Abgesehen dass das dusslich und technisch kaum nachvollziehbar ist im oberen einen mehrschaligen Schornstein aufzubauen fragt man sich aber "Wie wurde das denn bisher abgenommen oder betrieben??".

Ich bin ja auch kein Freund von unnötigen Edelstahlrohr-Sanierungen, aber da eine Abgasanlage einen gleichbleibenden Querschnitt mit (möglichst) gleichbleibender Form und Material erfordert, gehts hier dann NUR mit Edelstahlrohr.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

malu76
Beiträge: 5
Registriert: 6. Mai 2022, 20:56

Re: Kamin verjüngt sich

Beitrag von malu76 » 13. Mai 2022, 11:15

Schwarzmann hat geschrieben:
7. Mai 2022, 22:27
Abgesehen dass das dusslich und technisch kaum nachvollziehbar ist im oberen einen mehrschaligen Schornstein aufzubauen fragt man sich aber "Wie wurde das denn bisher abgenommen oder betrieben??".

Hallo Schwarzmann,

kann sein das ess dusselig und dämlich ist, ich hab es nicht gemacht. Es war die Baufirma die das erweitert hat. Eigentlich kann man davon ausgehen, das es eine Baufirma richtig macht oder etwa nicht?
Ganz egal, gestern war Kaminbauer da, er hat die Kaminabdeckung auf dem Dach geöffnet. Es ist ein Kamin gemauert mit 21 cm runden Einsatz. Warum das so gemacht wurde? Keine Ahnung.

Bis jetzt stand der Kamin leer, das Haus hat 2 Kamine. Am anderen Kamin hängt eine Gasheizung.

Wir haben und jetzt auf ein 180 Edelstahlrohr geeinigt. Dazu jeweils ein Anschluß im EG ind einer im OG. Auf dem SPeicher kommt eine Revisionsklappe rein für Kaminkehrer, da er nicht aufs Dach kommt wegen PV Anlage.
Der Kaminbauer hätte auch gemeint man kann den Ofen auch so betreiben am alten Kamin, aber es müsste eh die Revissionsklappe rein, 2 Wandfutter. Zude entgeht man dann der Versottungsgefahr.

Schwarzmann
Beiträge: 1346
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Kamin verjüngt sich

Beitrag von Schwarzmann » 15. Mai 2022, 15:17

Ja, das war schon meine stille Hoffnung dass DU für diese ***** (merkwürdige, rational nicht nachvollziehbare :roll: ) Konstruktion keine Verantwortung hast.

Grad aufgrund dieser Querschnittsänderung kann man den halt leider NICHT "einfach so" betreiben. Mag sein, dass das ein guter Kamin-BAUER ist und das handwerklich gut macht, aber ne richtige Planung ist das mit "wir haben uns auf 18cm Querschnitt geeinigt" nicht.

Der Bezirksschornsteinfeger benötigt dann zur Abnahme einen Schornsteinquerschnitts-Funktions-Berechnungs-Nachweis nach DIN EN 13 384. Hierzu sollte man dann ggf zwei fiktive realistische Feuerstätten ansetzen. Das wird in aller Regel auch mit einem 16er Querschnitt funktionieren wenn das übliche KaminÖFEN mit 4-7kW sind. Klär das lieber nochmal genau ab, nicht dass man dann wieder.....***** (Du-weißt-was-ich-meine) 8-)
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

malu76
Beiträge: 5
Registriert: 6. Mai 2022, 20:56

Re: Kamin verjüngt sich

Beitrag von malu76 » 23. Mai 2022, 20:55

Schwarzmann hat geschrieben:
15. Mai 2022, 15:17

Grad aufgrund dieser Querschnittsänderung kann man den halt leider NICHT "einfach so" betreiben. Mag sein, dass das ein guter Kamin-BAUER ist und das handwerklich gut macht, aber ne richtige Planung ist das mit "wir haben uns auf 18cm Querschnitt geeinigt" nicht.

Der Bezirksschornsteinfeger benötigt dann zur Abnahme einen Schornsteinquerschnitts-Funktions-Berechnungs-Nachweis nach DIN EN 13 384. Hierzu sollte man dann ggf zwei fiktive realistische Feuerstätten ansetzen. Das wird in aller Regel auch mit einem 16er Querschnitt funktionieren wenn das übliche KaminÖFEN mit 4-7kW sind. Klär das lieber nochmal genau ab, nicht dass man dann wieder.....***** (Du-weißt-was-ich-meine) 8-)
Der Schornsteinfeger war da. Er hat geasagt ich soll ein 180 er Rohr einziehen, falls es nicht geht weil oben zu eng, dann gehen auch 160. Also er lässt mir freie Wahl

Danke nochmal für deine Hilfe

mfg

Marcus

Schwarzmann
Beiträge: 1346
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Kamin verjüngt sich

Beitrag von Schwarzmann » 25. Mai 2022, 13:23

Ja, DAS meinte ich: irgendeiner sagt irgendwas und dann ist es auch noch egal ob so oder so - umgekehrt will er oder seine Kollegen aber bei jedem Furz ne Berechnung und wehe da stimmt irgendein kleines Detail nicht, dann geht aber die Welt unter....

SOWAS ist doch reine VERARSCHUNG!
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

Antworten