Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Alle Fragen rund um Schornsteine

Moderator: ScarlettOHara

ed0red
Beiträge: 30
Registriert: 13. Feb 2018, 08:51

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von ed0red » 14. Feb 2018, 13:44

Okay, dann warte ich die Profis mal ab.

und vielen Dank schon mal

ed0red
Beiträge: 30
Registriert: 13. Feb 2018, 08:51

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von ed0red » 14. Feb 2018, 14:01

hassaufsohn hat geschrieben:wart am besten mal die profis ab!

aber die zwei dinge kann man tun ohne etwas falsch zumachen, wenn man es richtig macht!
wenn dir dein schornsteinfeger eine saubere lösung für die 350€ anbietet und dir das garantiert würd ich darüber aber mal nachdenken.. dann hast du alles in einer hand.

auf den neuen bildern vom alten ofen, sieht es für mich aus als wäre auch hier hin und wieder etwas wasser aus der putzklappe rausgelaufen..


Dazu nochmal:

Mein Schornsteinfeger hat gesagt die sicherste Möglichkeit das es nicht mehr auftritt ist ein Rohr reinzuziehen, Materialkosten ca 350€ und dann noch Arbeitslohn etc

Bei den anderen Sachen war er sich nicht sicher ob das was bringt

hassaufsohn
Beiträge: 230
Registriert: 15. Okt 2016, 20:42

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von hassaufsohn » 14. Feb 2018, 14:16

wenn das ein einwandiges unisoliertes rohr sein sollte, würd ich von ausgehen das es noch schlimmer werden könnte..
wenn der gute das garantieren kann, wärs eben eine überlegung wert..

ich würds aber erstmal mit dem entfernen der haube versuchen!
und dann auch immer kräftigeinheizen damit der kamin eben schön warm wird, bevor man gemütlich weiter heizt.

ed0red
Beiträge: 30
Registriert: 13. Feb 2018, 08:51

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von ed0red » 14. Feb 2018, 14:21

okay, das mit der Haube probiere ich auf jeden Fall.

Aber was die Profis sagen würde ich trotzdem noch gerne wissen ;)


Schwarzmann
Beiträge: 705
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von Schwarzmann » 15. Feb 2018, 12:47

Die Anschlußhülse ist WIRKLICH reingeMURKSt ! Dem ausführenden Schornsteinfeger einen Gruß: er soll sich auf seine Kernkompetenz KEHREN von Schornsteinen zurückziehen und NIE mehr sowas abliefern geschweige denn anderen Handwerkern was dreinreden! PFUSCHER!

Aufgrund dieser Erfahrung würde ich DIESEN Schornsteinfeger auch nichts mehr machen lassen. Der mit dem 350 EU Materialangebot ist Betriebsangehöriger des Bezirksschornsteinfegers, der auch dann die Abnahme macht? DAS IST UNZULÄSSIG und löst eine Meldung bei der Aufsichtsbehörde aus!!

Abgesehen davon, dass dies ein mehrschaliger Schamott-Innenrohr-Schornstein ist, der ein spezielles Anschlußstutzenstück dann erfordert, hätte man zumindest die Hülse ringsum dicht fest und formschlüssig sowie innenquerschnittsbündig am Innenrohr einzementieren können, aber NEIN, man hat halt keine Ahnung. Dazu gehört auch eine gewisse Dehnfuge drumherum, damit die Hülse beim Heizen und Ausdehnen des Schamottrohres nicht abgeschert wird.

Ich schätze den lichten Querschnitt auf 25 x 25 cm, wohl wegen des früher angschlossenen offenen Kamines.
Schamott hat den Nachteil, dass es kaum Feuchtigkeit aufnimmt, sprich: sobald es zur Tröpfchenbildung kommt, läuft das Wasser runter. Ist es unterhalb der Beheizung,also des Anschlußes, so kann es später nicht mehr abtrocknen, da es keine Abgashitze abbekommt. Deshalb hat hassaufsohn recht :
und dann auch immer kräftigeinheizen damit der kamin eben schön warm wird, bevor man gemütlich weiter heizt.


Denn das Schmottinnenrohr heizt sich dafür aufgrund seiner geringeren Masse relativ schnell auf und wird wieder trocken. Dennoch ist alles etwas ein chaotisches System mit sich teilweise konthrär beeinflussenden Abläufen.

Gibts auch eine obere Putzklappe? Wie siehts das von DA AUS aus?

Am besten wären Fotos wenn der Ofen in Betrieb ist: Bildet sich KONDENSwasser an der Schornsteininnenwand und an der Haubenunterseite?
Es KÖNNTE auch sein, dass das Kondensat planmäßig an den beiden unteren Wellen abtropft , dann auf dem waagrechten Mündungsabdeckblech stehen bleibt und vom Wind oder durch unglückliches Gefälle dann Richtung Schornsteinloch läuft. Der Blechkranz IN der Mündung sieht mir ein bißchen verbogen aus.

Nachtrag: auf einem Bild sehe ich, dass es ja eine zweite Putzklappe ca 1m unterhalb der Mündung über Dach gibt. NUR : da ist ja gar keine Standfläche zum Arbeiten ?!?! Was ist denn DAS wieder für ein Murks?? Von WO aus PUTZT denn der Schornsteinfeger DIESEN Schornstein FACHGERECHT ???
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

ed0red
Beiträge: 30
Registriert: 13. Feb 2018, 08:51

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von ed0red » 15. Feb 2018, 13:05

Also erstmal der Schornsteinfeger das das Wandfutter eingemauert hat ist nicht der gleiche wie mein Schornsteinfeger der die Abnahme macht und fegt (aber abzunehmende Schornsteinfeger kam mit der Idee ein einwandiges Rohr reinzuziehen für 350€).

Für mich hört sich das schon sehr logisch an was du sagst, aber ich kann für mich jetzt wenig Schlüsse ziehen...was kann ich denn jetzt machen?

- Schornsteinwelle abnehmen?
- Schornstein von außen isolieren?
- Wandfutter neu einmauern (was anderes oder spezielles)?
- Doch ein einwandiges Innenrohr reinziehen?
- noch irgendwas anderes?

Vielen Dank für eure Hilfe, hilft mir wirklich weiter

Zum Nachtrag: wir wohnen da jetzt seit 4 Monaten drinnen und haben die Auflage bis Juni bekommen da eine Standfläche + Einzeltritte hinzubauen...das will ich aber erst machen wenn der Schornstein auch wirklich läuft und betriebsbereit ist


Ich werde am WE (da ich hier heizen kann wenn es noch hell ist) nochmal ausgiebig Fotos machen wenn der Kaminofen an ist.
Dann kann man nochmal genau sehen wo sich wie viel Wasser bildet
Die Putzklappe von außen habe ich mir noch nicht angeschaut...mache ich auch am WE wenn es hell ist.


Zum Thema richtig anheizen: Ich mache es immer so das ich zwei Scheite Holz nehme dann vier kleine Anmachhölzer drauflege und das ganze anmache...brennt alles richtig mache ich da noch ein Holzscheit rein und wenn das fast weg gebrannt ist regel ich die Luft am Kaminofen und stelle sie runter (vorher bleibt quasi alles offen)...ist das falsch?


hassaufsohn
Beiträge: 230
Registriert: 15. Okt 2016, 20:42

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von hassaufsohn » 16. Feb 2018, 16:40

Zum Thema richtig anheizen: Ich mache es immer so das ich zwei Scheite Holz nehme dann vier kleine Anmachhölzer drauflege und das ganze anmache...brennt alles richtig mache ich da noch ein Holzscheit rein und wenn das fast weg gebrannt ist regel ich die Luft am Kaminofen und stelle sie runter (vorher bleibt quasi alles offen)...ist das falsch?


die scheite beim anheizen sollten nicht all zu groß sein und mit dem anmachholz würd ich nicht sparen.

so die maximale menge die der ofen verträgt würd ich minimum nehmen und das halb halb..
kleines und stückiges.

eher den scheit den do nachlegen tust direkt unter das anmachholz legen.. eben auch etwas kleiner wie die scheite beim heizen nach dem einheizen.

regeln an der luftzufuhr sollte man auch erst wenn man dann eingeheizt hat, das nachgelegte holz mehr wie nur augenscheinlich vernünftig brennt.

also erstes nachlegen sobald ein schönes gluhtbett im ofen liegt..
dann warten bis das ganze vernüftig brennt..
und dann die luftzufuhr versuchen einzustellen.
ist ein ewiges spiel bis man raus hat wie es am besten brennt ;)

je nach wetterlage oder auch außentemperatur (alles über 0 grad) kann schon mal ein auslöser sein das man länger einheizen muss!

und natürlich, in der regel nur die untere zuluft regeln..

regelmässiges nachlegen im schönen gluhtbett!
dabei auch immer wieder mal die luftzufuhr ganz öffnen und regeln wenns wieder schön brennt!

ed0red
Beiträge: 30
Registriert: 13. Feb 2018, 08:51

Re: Versottung verhindern (mehrere Möglichkeiten)

Beitrag von ed0red » 16. Feb 2018, 16:56

Also ich habe 10 min später jetzt nochmal Bilder gemacht um zu zeigen das es immer schlimmer wird

Wenn ich als Laie das richtig sehe ist mit der Feuchtigkeit oberhalb des Wandfutters doch Schluss, oder?
Also alles unterhalb ist irgendwie blöd??
Das letzte Bild zeigt nochmal wie viel Flüssigkeit schon im Schornstein ist nur nach einer halben Stunde anheizen

https://ibb.co/mfxR87
https://ibb.co/jHPjvn
https://ibb.co/i2wxFn
https://ibb.co/hAKjvn
https://ibb.co/gP6a1S
https://ibb.co/gqDBan
https://ibb.co/ktfw87
https://ibb.co/eUf7Fn

Antworten