Betrug mit Öfen bei ebay-kleinanzeigen.de

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 608
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Betrug mit Öfen bei ebay-kleinanzeigen.de

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 11. Okt 2020, 14:57

Kaminofen Werkstattofen Partyofen GEBRAUCHT
150 €
Details
• Versand Nur Abholung
Beschreibung
Wir verkaufen hier einen gebrauchten Kaminofen Partyofen Werkstattofen

* Marke DanSkan
* funktionstüchtig
* keine 2. Stufe BimschV (nur für Werkstatt, Nebengebäude etc.)
* Ersatzteile können bei Bedarf beschafft werden

NUR ABHOLUNG!!!

Wir übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung, da es sich um ein gebrachtes Gerät handelt.


Betrug mit gebrauchten Öfen bei ebay-kleinanzeigen.de

Das ist der Angebotstext eines gewerblichen Händlers der bei ebay-kleinanzeigen.de diesen gebrauchten Ofen verkauft.
Dieser Händler verstößt massiv, erheblich gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und die Verbraucherrechterichtlinie und gegen Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuch BGB.
1. Ein Kaminofen der nicht die 2. Stufe der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen 1. BImSchV. erfüllt darf in Deutschland in keinem Gebäude installiert werden. Es gibt in dieser Verordnung dafür keine Ausnahmen. Der Ofen darf vom zuständigen Schornsteinfeger NICHT abgenommen werden.
2. Es fehlen im Angebots sämtliche erforderlichen technischen Daten zum Ofen
3. .In Deutschland gilt eine 2 Jährige Gewährleistung / Sachmängelhaftung. Ein gewerblicher Verkäufer darf diese Gewährleistung für gebrauchte Produkte auf 12 Monate kürzen, wenn der Käufer ein privater Endverbraucher ist. Nur wenn der Käufer ein gewerblicher Käufer ist darf der gewerbliche Händler die Gewährleistung ausschließen
4. Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung die gesetzlich nicht vorgeschrieben ist. Dieser Händler kennt anscheinend nicht den Unterschied zwischen einer freiwilligen Garantie und einer gesetzlichen Gewährleistung/ Sachmängelhaftung.
5. Hier liegen folgende Rechtsverstöße vor. Sachmangel nach § 434 und 437 Bürgerlichen Gesetzbuch BGB.
Betrugsversuch nach § 263 StGB Strafgesetzbuch.
Arglistige Täuschung nach § 123 BGB.

MfG Dieter klaucke

Antworten