Contura i51 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
itsmee
Beiträge: 11
Registriert: 18. Nov 2018, 16:05

Contura i51 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Beitrag von itsmee » 18. Nov 2018, 16:23

Hallo,

wir haben uns vor 2-3 Jahren den Luxus gegönnt und einen Contura i50 installieren lassen.

Von der Optik / Raumgefühl passt er genau, von der Heizleistung ist er im Raum auch gut aufgehoben, da waren uns Alternativen von Breuer zu 'heiss'.

Meine Frau meint ich wäre pingelig (sie hat IMMER recht), ich bin aber nach wie vor am spielen und habe immer noch die Hoffnung das ich durch bessere Schichtung / andere Technik wenig Russ auf die Scheibe bekomme.

Ich meine das hätte ich in den letzten Jahren auch schon hinbekommen, aber wohl noch nicht zuverlässig. Vorher hatten wir mal einen Baumarkt Ofen (Fireplace, kann ich sehr empfehlen), bei dem habe ich das über Zeit besser in den Griff bekommen.

Natürlich war dort auch 80% der Brennkammer mit Schamotte verkleidet und die (kalte) Scheibe deutlich kleiner.

Bild
Bild

Anbei zwei Bilder innerhalb der ersten 5 Minuten, das nach oben zu öffnende Glas ist noch 1-2 cm offen, das Fenster auch, ziehen tut er gut aber man sieht schon die ersten Russspuren. Natürlich hatte ich ihn vorher mal schön geputzt.
  • Das Holz ist trocken, liegt seit drei Jahren unter einem Blechdach, Restfeuchte hatte ich mal gemessen, sieht alles gut aus
  • Hier habe ich mit Palettenholz angefeuert, alternativ habe ich auch schon mit Rindenfreier Buche gespielt, sehr ähnliches Bild
  • Am besten geällt mir bisher der 'oben dünnes Holz, unten etwas dickere um Glut zu bekommen' Ansatz
  • Als Anzünder verwende ich diese ?Holzwolle mit Wachs? - brennen eigentlich auch super und recht lange
  • Wie gesagt, ziehen tut er, ich muss mich schon arg doof anstellen damit er nicht sauber brennt. Geht nur um den Russ an der (recht grossen) Scheibe
  • Ich habe damals (Fireplace Erfahrung) auf den Einbau einer Drosselklappe bestanden, allerdings kommt man dort etwas umständlich dran. Habe ich aber beim Anfeuern offen und nur hin und wieder wenn er richtig Glut hat gedrosselt
  • Zuluft (aus dem Raum, nicht von aussen) ist eigentlich immer komplett offen auf 3
:-) Freue mich auf produktive Kommentar - ausgelacht bin ich schon, müsst ihr nicht

Alex
Zuletzt geändert von itsmee am 11. Dez 2018, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.

Schloti
Beiträge: 268
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Contura i50 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Beitrag von Schloti » 18. Nov 2018, 16:49

Probiers mal mit einem niedrigerem "Anfeuerwolkenkratzer"

itsmee
Beiträge: 11
Registriert: 18. Nov 2018, 16:05

Re: Contura i50 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Beitrag von itsmee » 18. Nov 2018, 17:18

:-) Nett umschrieben.

Die Stapelhöhe ergab sich aus 'brauche oben dünnes Holz, muss aber unten dickes, sonst ist keine Glut da für den nächsten Scheit'.
Vielleicht sollte ich da aber wirklich mal mit einem anderen Stapelsystem probieren, kürzere Hölzer etc..

Danke für die Anregung - jetzt muss ich aber nachlegen gehen..

Alex

Brandmeister_0701
Beiträge: 81
Registriert: 5. Jan 2018, 16:52

Re: Contura i50 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Beitrag von Brandmeister_0701 » 18. Nov 2018, 19:46

Hallo Alex,
versuche mal deinen "Anfeuerwolkenkratzer" so wie in dem Video zu errichten:

https://www.youtube.com/watch?v=8_BH38Xlc2A

Wenn du das probiert hast, bitte nochmal mit Bildern zurückmelden. Und mache mal bitte ein paar Angaben zu deinem Schornstein. ;)


Viele Grüße
Feuerstellen: aktuell nur eine :arrow: HASE Como, Bj. 2017

itsmee
Beiträge: 11
Registriert: 18. Nov 2018, 16:05

Re: Contura i50 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Beitrag von itsmee » 11. Dez 2018, 20:31

Hi,

sorry, hat zu lange gedauert, die gemütlichen Kaminabende waren rar in letzter Zeit.

Der Tip mit dem anders gebauten Anzündturm hat etwas für sich, das klappt so besser. Müsste ich im Detail noch ein wenig spielen. Wenn er zu klein ist fehlt mir genügend Glut - oder vorne in Richtung Scheibe brennt das Holz nicht sauber runter, d.h. beim Nachfüllen gibt es Rauch & Mief im Zimmer. So auch auf dem angehängten Foto - da war aber wohl auch der Stamm vorne unten einfach zu dick.

Gefühlt ist die erste Phase sauber hinzubekommen wenn die Scheibe noch 2cm oben und die Drosselklappe geschlossen ist, die Luftzufuhr voll offen ist. Nach dem das Holz sauber brennt muss die Drosselklappe aber auf, sonst wird es beim Nachfüllen nix.

Sah eigentlich ganz gut aus, ist aber auf Grund der zu geringen Glut (nachdem die Flammen weg waren) desaströs ausgegangen..
Bild
Bild

Die Kaminberechnung war damals nicht optimal habe ich in Erinnerung, daher hier noch die Antwort auf die Rückfrage oben:
- Kamin steht im EG, 70er Jahre Haus, gemauerter Kamin in der Hausmitte
- Ummauertes ? Plewa Rohr ?, Aussenmass 38x38cm (innen habe ich 16x16cm im Kopf), Einzelzug
sieht dem ersten Stein hier sehr ähnlich wenn man unten rein leuchtet: sicher-ins-eigenheim.blogspot.com/2012/05/
- Schornsteinwange aus Beton im Keller.
- Oben drüber ein geheiztes Stockwerk, dann ein unbeheizter Dachboden (beim Kamin nahezu volle Geschosshöhe).
- Vom Kamin aus geht es ca. 0,5m horizontal (naja..) zum Plewarohr, vom Profi gesetzt & doppelwandig / isoliert

Ob ich ihn hier richtig bedienen kann wage ich zu bezweifeln - interpretieren kann ich das Ergebnis nicht.
Bild

Der Post hier (liest sich viel besser als vieles andere zu dem Thema) bestärkt mich in der Annahme das irgendwas nicht optimal passt.
Werbung entfernt

Ich hatte schon über einen Zugbegrenzer in der Schornsteinwange nachgedacht, aber da gibt es noch drei offene Punke:
- Zum einen erinnere ich mich nicht mehr ob ich zu viel oder doch eher zu wenig Zug hatte.
Ich hatte in Erinnerung das eher zu wenig, vom Gefühl her würde ich aber sagen während des Anfeuerns ein wenig zu viel.
- Ich habe den Schornsteinfeger dies Jahr verpasst, müsste ich separat ansprechen deswegen.
- Eine Variante bei der ich probehalber die Betonabdeckung der Reinigungsklappe durch einen Zugbegrenzer ersetze gibt es wohl nicht?
D.h. wenn muss ich das Ding wirklich verbauen, inkl. klopfen + spachteln?

Wir lieben den Ofen - und in der Regel haben wir auch ein schönes Feuer + ein leichtes Russproblem innen an der Scheibe :-)
Alex

itsmee
Beiträge: 11
Registriert: 18. Nov 2018, 16:05

Re: Contura i51 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Beitrag von itsmee » 16. Dez 2018, 16:37

😉 zu viel Text?

itsmee
Beiträge: 11
Registriert: 18. Nov 2018, 16:05

Re: Contura i51 - richtig anfeueren vs. Jammern auf hohem Niveau?

Beitrag von itsmee » 28. Dez 2018, 21:51

Mal sehen was nach dem nächsten Putzen passiert..

Bild

:-)

Alex

Antworten