Das Ende für Öfen aus DDR Produktion

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 377
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Das Ende für Öfen aus DDR Produktion

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 6. Feb 2019, 18:31

Bis zum 31.Dezember 2020 müssen folgende Einzelraumfeuerungsanlagen ERFA außer Betrieb genommen werden die in der Zeit vom 1. Januar 1985 und 31. Dezember 1994 Typgeprüft wurden. Kaminöfen, Kamineinsätze, gewerbliche genutze Küchenherde.Das betrifft dann auch die letzten ERFA aus DDR Produktion. Weil ja bekanntlich seit dem 3. Oktober 1990 die DDR nicht mehr besteht. ausgenommen sind Badeöfen, nicht gewerblich genutzte Küchenherde unter 15 KW Nennwärmeleistung und ERFA in Wohneinheiten ,deren Wärmeversorgung ausschleißlich über diese Anlage erfolgt.Oder nachgerüstet werden mit einem Feinstaubfilter. Wenn der Grenzwert für Feinstaub von 0,15 Gramm/ m³ überschritten wird.Und der Kohlenmonoxid Wert über 4 Gramm/ m³ liegt,Es macht aber keinen Sinn einen min. 30 Jahre alten Ofen aus DDR Zeiten nachzurüsten.
Das bedeutet faktisch das Ende der letzten Kaminöfen aus DDR Produktion bis zum 31. 12. 2020.
VORSICHT: In Internetverkaufsportalen wie ebay.de und ebay-kleinanzeigen.de werden immer noch Kaminöfen, Kachelöfe, Kachelöfen und Küchenherde aus DDR Produktion angeboten. Die dürfen eigentlich seit dem 22. März 2010 nicht mehr neu in Deutschland an einem Schornstein angeschlossen werden. Es gibt keinen Nachweis für ERFA aus DDR Produktion das diese ERFA die Norm der BImSchV. erfüllt. Somit eigentlich nur noch Schrottwert.
MfG Dieter Klaucke
Zuletzt geändert von sicherer-ofenkauf.de am 6. Feb 2019, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 377
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Das Ende für Öfen aus DDR Produktion

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 6. Feb 2019, 23:10

sicherer-ofenkauf.de hat geschrieben:
6. Feb 2019, 18:31
Bis zum 31.Dezember 2020 müssen folgende Einzelraumfeuerungsanlagen ERFA außer Betrieb genommen werden die in der Zeit vom 1. Januar 1985 und 31. Dezember 1994 Typgeprüft wurden. Kaminöfen, Kamineinsätze, gewerbliche genutze Küchenherde.Das betrifft dann auch die letzten ERFA aus DDR Produktion. Weil ja bekanntlich seit dem 3. Oktober 1990 die DDR nicht mehr besteht. ausgenommen sind Badeöfen, nicht gewerblich genutzte Küchenherde unter 15 KW Nennwärmeleistung und ERFA in Wohneinheiten ,deren Wärmeversorgung ausschleißlich über diese Anlage erfolgt.Oder nachgerüstet werden mit einem Feinstaubfilter. Wenn der Grenzwert für Feinstaub von 0,15 Gramm/ m³ überschritten wird.Und der Kohlenmonoxid Wert über 4 Gramm/ m³ liegt,Es macht aber keinen Sinn einen min. 30 Jahre alten Ofen aus DDR Zeiten nachzurüsten.
Das bedeutet faktisch das Ende der letzten Kaminöfen aus DDR Produktion bis zum 31. 12. 2020.
VORSICHT: In Internetverkaufsportalen wie ebay.de und ebay-kleinanzeigen.de werden immer noch Kaminöfen, Kachelöfe, Kachelöfen und Küchenherde aus DDR Produktion angeboten. Die dürfen eigentlich seit dem 22. März 2010 nicht mehr neu in Deutschland an einem Schornstein angeschlossen werden. Es gibt keinen Nachweis für ERFA aus DDR Produktion das diese ERFA die Norm der BImSchV. erfüllt. Somit eigentlich nur noch Schrottwert.
MfG Dieter Klaucke

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 377
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Das Ende für Öfen aus DDR Produktion

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 7. Feb 2019, 10:56

sicherer-ofenkauf.de hat geschrieben:
6. Feb 2019, 18:31
Bis zum 31.Dezember 2020 müssen folgende Einzelraumfeuerungsanlagen ERFA außer Betrieb genommen werden die in der Zeit vom 1. Januar 1985 und 31. Dezember 1994 Typgeprüft wurden. Kaminöfen, Kamineinsätze, gewerbliche genutze Küchenherde.Das betrifft dann auch die letzten ERFA aus DDR Produktion. Weil ja bekanntlich seit dem 3. Oktober 1990 die DDR nicht mehr besteht. ausgenommen sind Badeöfen, nicht gewerblich genutzte Küchenherde unter 15 KW Nennwärmeleistung und ERFA in Wohneinheiten ,deren Wärmeversorgung ausschleißlich über diese Anlage erfolgt.Oder nachgerüstet werden mit einem Feinstaubfilter. Wenn der Grenzwert für Feinstaub von 0,15 Gramm/ m³ überschritten wird.Und der Kohlenmonoxid Wert über 4 Gramm/ m³ liegt,Es macht aber keinen Sinn einen min. 30 Jahre alten Ofen aus DDR Zeiten nachzurüsten.
Das bedeutet faktisch das Ende der letzten Kaminöfen aus DDR Produktion bis zum 31. 12. 2020.
VORSICHT: In Internetverkaufsportalen wie ebay.de und ebay-kleinanzeigen.de werden immer noch Kaminöfen, Kachelöfen und Küchenherde aus DDR Produktion angeboten. Die dürfen eigentlich seit dem 22. März 2010 nicht mehr neu in Deutschland an einem Schornstein angeschlossen werden. Es gibt keinen Nachweis für ERFA aus DDR Produktion das diese ERFA die Norm der BImSchV. erfüllt. Somit eigentlich nur noch Schrottwert. Auch werden noch bis zu 40 Jahre alte Heizungsanlagen aus DDR Produktion angeboten. Auch nur noch Schrott.
MfG Dieter Klaucke

Schloti
Beiträge: 292
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Das Ende für Öfen aus DDR Produktion

Beitrag von Schloti » 7. Feb 2019, 18:57

Problematischer wird wohl ehr das mit der Anforderungen an die Schornsteinhöhen über Dach, wenn es durch den Bundestag geht. Durch den Bundesrat ist es schon auf Vorschlag von Baden Würtemberg
https://www.sbz-online.de/Archiv/Heftar ... ehen-.html

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 377
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Das Ende für Öfen aus DDR Produktion

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 8. Feb 2019, 14:19

Hallo Schloti
Da ich davon ausgehe das Sie Schornsteinfeger sind. müssten Sie ja wissen. das die einwandfreie, richtige Funktion einer Einzelraumfeuerungsanlage ERFA AUCH davon abhängig ist wie hoch/ lang der Schornstein ist.
Und wie Sie mit Sicherheit aus Ihrer beruflichen Erfahrung wissen, sind oft Schornsteine zu kurz. Das wurde oft in der Vergangenheit ignoriert.
Auch weil man Bürger nicht mit zusätzlichen Kosten belasten wollte.
Das was die Bundesregierung jetzt vorhat, ist aber wieder einmal greenwashing. Das hatten wir schon einmal in den 1970-1980er Jahren. Da hat man die Schornsteine von Kohlekraftwerken auch hoch gebaut, damit die Emissionen weit entfernt vom Standort des Kraftwerls niedergehen. End of Pipe Technologie nannte man das.
Wir haben in Deutschland ein grundlegendes Problem. Die ERFA nehmen zu. Und in vielen Wohngebieten brennen im Winter dutzende Kaminöfen. Kachelöfen etc. Das führt zur Zunahme von Luftschadstoffen der sich auch im Qualm zeigt. Wenn dann auch noch Braunkohle verheizt wird, riecht man das deutlich. Das empfinden viele Menschen, die keine ERFA haben, als unangenehm.
Und diesen Menschen muß ich Recht geben. Beim Auto oder Heizungsanlagen würden wir das schon lange nicht mehr akzeptieren.
Ob aber durch die Verlängerung der Schornsteine die Luftschadstoffe insgesamt weniger werden ist zu bezweifeln. Sie gehen nur in weiter vom Standort der ERFA nieder.
Es wird ja auch z.B. kein Schornsteinfeger in Zukunft dazu verpflichtet die Emissionen einer ERFA zu messen.
Würde man eine jährliche Messung wie bei der Heizungsanlage oder wie beim Auto gesetzlich vorschreiben. müsste so manche ERFA aussser Betrieb genommen werden oder es müssten Maßnahmen ergriffen werden um die Emissionen zu verringern. DAS ist aber gesetzlich nicht geplant.
MfG Dieter Klaucke

Antworten