Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

derrheizer
Beiträge: 0
Registriert: 6. Jan 2015, 19:01

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von derrheizer » 6. Jan 2015, 20:30

Wir haben den Pallas Back zwar erst seit etwas mehr als 2 Monaten, aber wir sind komplett begeistert!
Heizen bisher nur mit Esche, Buche und Eiche. Die Scheibe ist trotzdem relativ schnell verrußt, aber mit feuchtem Papier und Asche spielend zu reinigen.
150m2 auf zwei Etagen, offene Galerie, werden damit locker geheizt und wir müssen schon immer bremsen, damit es nicht zu warm wird.
Ein Scheit alle 30-45min. und die Raumtemperatur bleibt (unten) konstant bei 22-23 Grad. (oben eher so 26-27)

Backen geht ganz hervorragend! (bisher bestimmt schon 20 Brote, 10 Kuchen, reichlich Aufläufe...)
Ofen ist ziemlich schnell heiß und man muss eher schauen, dass nichts verbrennt.
Wenn man die Speisen im Ofen vorheizt, kann man auch gut auf den Kochplatten kochen.

Für uns genau das, was wir uns gewünscht und erhofft hatten: Etwas mehr Unabhängigkeit vom E- Herd und die Wärme wird gut genutzt.
Das komplette Weihnachtsessen hat uns der Pallas gebrutzelt... :)

(für dieses Loblied hätte ich jetzt von AstroFlamm gern ein vernünftiges Thermostat, das taugt nämlich nicht!) ,)
Hat da jemand ne gute Alternative? ...und diese komische Vorrichtung im Backfach rechts oben habe auch noch nicht verstanden.

macmoto
Beiträge: 0
Registriert: 8. Mär 2011, 17:33

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von macmoto » 6. Jan 2015, 22:03

Diese kleine gelochte Drehscheibe, das habe ich mich auch schon gefragt...

Ich finde es immer noch ärgerlich, daß die Scheibe immer verrußt. Das habe ich bei anderen Öfen in der Preisklasse noch nicht gesehen.

macmoto

chapman
Beiträge: 243
Registriert: 21. Okt 2014, 21:23

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von chapman » 8. Jan 2015, 19:38

moin,

wenn ihr den Ofen auf Nennleistung Heizen würdet ,
dann Verrußt der auch nicht!
Also Holz Rein und Scheibenspülung offen Lassen.

wenn man ihn Runter regeln Möchte ,
weil es zb. Windig ist,
dann wohl lieber über eine Externe Drosselklappe,
da man bei Euren Öfen ansonsten die Scheibenspülung schließt .

da er mit Maximal 13 Kw angegeben ist,
wird es euch wohl zu warm werden,
aber da kann der Ofen ja nichts für,
der will nun mal 500 Grad haben.
dann hat auch Ruß keine Chance.


gruß Chappi
Gruß
Chappi

Ofen: Wamsler F-Box
Bild

Paddi
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2016, 17:03

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von Paddi » 1. Nov 2016, 17:42

Hallo zusammen,

seit 2 Jahren bin auch ich glücklicher Besitzer eines Pallas Back mit Heat Memory System und beheize damit nahezu komplett meine Wohnung (ca 10-12 RM pro Heizperiode). Ich bin sehr zufrieden mit dem Kaminofen (obwohl ich persönlich ein Tick weniger KW für meinen Wohnbereich sinnvoller fände)!

Sowohl das Backfach, als auch die "Herdplatten" werden von mir regelmäßig genutzt (Brot-/Brötchen backen, Aufläufe, Apple Crumble, Kartoffeln/Nudeln kochen, Speisen aufwärmen, Apfelmus, Grünkohl...). Allerdings habe ich ins Backfach zusätzlich noch einen zugeschnittenen Schamottstein gelegt, da mir der Boden von Brötchen regelmäßig verbrannt ist. Temperaturen um die 200 Grad erreicht das Backfach locker. Diese kleine gelochte Drehscheibe im Backfach ist übrigens zur "Entlüftung", denke ich mir zumindest. Ansonsten kommt mir beim Öffnen des Backfachs Backrauch entgegen.

Das Brennfenster reinige ich etwa alle 5-7 Tage problemlos mit feuchtem Küchenpapier und Asche. Die Asche entnehme ich etwa 1x/Woche mit einer kleinen Schaufel.

Nach zwei Heizperioden werde ich ihn jetzt mal vom Fachmann innen sauber machen lassen, da unter den Herdplatten im Ofeninnenraum schon ordentlich Rußablagerung zu sehen ist.

Einzig ein Problemchen gibt es bei mir und mich würde interessieren, ob das Problem auch bei anderen Pallas Back-Besitzern auftritt. Und zwar dehnt sich das Blech der Rückwand beim Erhitzen des Kaminofens ein wenig aus (wölbt sich also sozusagen) und beim Abkühlen wieder ab. Dabei lässt es einen lauten blechenden Knall, danach ist das Blech der Rückwand wieder in der nicht ausgedehnten Ausgangsstellung.

Soweit mal mein Erfahrungsbericht vom Pallas Back. Falls sich jemand im Raum Oldenburg den Ofen mal aus der Nähe anschauen möchte, kann sich gerne melden.

Viele Grüße, Paddi

Emsländer
Beiträge: 6
Registriert: 5. Mär 2014, 07:57

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von Emsländer » 6. Nov 2016, 17:10

Hi Paddy,
das mit der Rückwand solltest Du Dir mal vom Fachmann ansehen lassen, falls Du selbst den Fehler nicht findest.
Reinigen kann man den Ofen aber selbst, und das sollte bei Deinem Holzverbrauch besser einmal jährlich durchgeführt werden. Es sammelt sich doch eine ganze Menge Ruß und Asche an.
Ich habe mal per Email Kontakt mit einem Techniker von Austroflkamm aufgenommen. Es hat mir erklärt, wie die Keramottsteine zu entnehmen sind (Umlenkplatte mit einer Hand anheben, dann eine der seitlichen Platten entfernen. Danach Stück für Stück die Platten rausnehmen. Das Schema zur richtigen Einbaufolge findest Du in der Bedienungsanleitung oder bei Austroflamm:
http://www.austroflamm.com/export/sites ... rachig.pdf
Mit etwas Geschick ist das gar nicht schwer. Rauchrohr und Ofenplatten raus, dann brauchst Du nur noch einen langen Pinsel und einen Aschesauger.
Gruß
Emsländer

Paddi
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2016, 17:03

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von Paddi » 7. Nov 2016, 22:18

Hallo Emsländer,

Vielen dank für Deine Rückmeldung!

Viele Grüße, Padddi

Emsländer
Beiträge: 6
Registriert: 5. Mär 2014, 07:57

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von Emsländer » 29. Okt 2017, 10:40

Moin,

ich habe bisher drei Umlekplatten ausgetauscht, alle anderen Platten halten jetzt sein ca. vier Jahren. Die Umlenkplatte bekommt Risse, danach fallen kleine Teile herunter. Eine Platte habe ich über`s Netz bestellt. Diese hatte leider schon beim ersten Anfeuern Risse gezeigt (beim Transport beschädigt?). Zwei weitere habe ich über Händler vor Ort gekauft. Danach habe ich Austroflamm angeschrieben und eine weitere Platte auf Kulanz bekommen.
Wie halten die Platten bei Euch?
Mein Ofen brennt von September bis Mai ständig.
Gruß
Emsländer

Paddi
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2016, 17:03

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von Paddi » 3. Dez 2017, 23:04

Meine Umlenkplatte hat leider nach der letzten Reinigungsaktion auch einen Riss bekommen, der nach dem ersten Anheizen eingetreten ist. Vermute mal, dass ich beim Ausbau der Platten nicht vorsichtig genug war :-( .
Benutze den Ofen bisher aber wie gewohnt weiter, auch mit Riss. Nun überlege ich aber, ob ich mir über`s Internet eine neue Platte bestellen soll, oder lieber mir eine über einen Händler besorge?

@ Emsländer: Wie waren denn bei Dir die Preisunterschiede für die Platten? Über`s Internet gibt es Angebote zwischen ca. 45 - 60 €. Oder gleich für ca. 300 € den kompletten Feuerraum??? ;-)

Grüße aus Oldenburg, Paddi

Emsländer
Beiträge: 6
Registriert: 5. Mär 2014, 07:57

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von Emsländer » 14. Dez 2017, 08:07

Hi Paddi,

ich würde nur die ersetzen, die kaputt ist. Ich würde auch nicht noch einmal über`s Internet bestellen weil man nicht weiß, wie mit dem Paket umgegangen worden ist. Manchmal macht einem der Händler vor Ort auch einen guten Preis.
Gruß
Emsländer

Paddi
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2016, 17:03

Re: Kaminofen Austroflamm Pallas Back

Beitrag von Paddi » 31. Dez 2017, 10:41

Moin,

mir ist gerade etwas richtig doofes passiert. Ich wollte den Ofen anmachen und habe dabei den Zuluftschieber geöffnet. Dabei ist der Draht gerissen, der mit dem Luftschieber verbunden ist und die Verbrennungsluft regelt. Vermute mal, das wird ein Thema für den Fachmann... :?

Antworten