Kaufberatung Kaminofen welche Firma?

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
niconj
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jan 2021, 14:49

Kaufberatung Kaminofen welche Firma?

Beitrag von niconj » 12. Jan 2021, 15:39

Hallo,

nachdem ich mir ein Haus gekauft habe und total begeistert davon war, dass es einen Kamin im Wohnzimmer hat kam schnell die Ernüchterung. Mal abgesehen davon, dass es nur ein Showkamin ist, der das Wohnzimmer (immerhin 43qm mit voll verglastem Wintergarten) nicht aufzuheizen vermag, hat er beim letzten richtigen Anfeuern angefangen zu stinken und qualmen. Da der Schornsteinfeger zufällig auch gleich einen Termin bei uns hatte, hat er sich das angesehen und meinte, dass es nicht nach verbranntem Holz sondern Chemie stinkt und wohl etwas auf/hinter die Kaminkassette gefallen ist, was bei großer Hitze anfängt zu stinken. Die Dämmung, welche mit Kleber an die dahinter befindliche Raufasertapete geklebt wurde, ist locker und auch einige Teile der Innenverkleidung oben lösen sich auf.

Lange Rede kurzer Sinn. Ich beabsichtige den Kamin auszuwechseln und gleich einen gescheiten Ofen dort reinzustellen, sodass ich lange etwas davon habe. Nun aber das Dilemma, es gibt so viel Angebot und ich weiß nicht genau, worauf ich alles achten muss. Wir haben zwar zwei Ofenbauer bei uns im Ort (Nr. 1 und Nr. 2) aber ich würde gern vorher schon etwas "Ahnung" haben

Mein Preisrahmen liegt bei ca. 4000,- inkl. Installation (da ich das wohl nicht selbst machen kann).

- Ich hätte gern einen Ofen, der so viel Scheibe wie möglich hat, sodass man auch etwas davon sieht.
- Er sollte einen Wärmespeicher haben.
- Er sollte nach dem Anfeuern alles automatisch regeln
- raumluftabhängig darf er sein. Das Haus ist von 1994.

Gibt es hier einen Kandidaten, den man vorbehaltlos empfehlen kann? Ich hatte mal bei Hark geschaut aber die haben ja sehr durchwachsene Rezensionen. Ich wäre über ein wenig Hilfe sehr erfreut.

Hermann_HD
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jan 2021, 19:35

Re: Kaufberatung Kaminofen welche Firma?

Beitrag von Hermann_HD » 12. Jan 2021, 20:15

Man darf hier ja keine Namen nennen, daher mein Tipp: Manchmal sollte man sich VOR dem Kauf informieren, aber wir haben leider den Fehler gemacht, und uns nicht vorher im Internet Rezensionen angesehen ;-)))). Nun haben wir den „Salat“

Wir hatten uns in 2017 auf die Empfehlung unseres Bekannten verlassen und „dort“ einen Ofen gekauft.

Der Ofen heizt gut, ohne Frage.

ABER, das Ding ist eine fürchterliche, nervtötende Lärmquelle. Es geht ständig Klonk, Klonk, Knack, in allen verschiedenen Klanglagen und allen Lautstärken. Nicht nur in der ersten Aufheizphase, sondern auch im Betrieb meldet dieser Ofen jede kleinste Temperaturänderung gut hörbar akustisch. Oft rhythmisch in etwa gleichen Zeitabständen, aber dazwischen gerne auch spontan. Oft klingt es, als würde „jemand“ im Ofen von innen gegen die Eisenwände schlagen. Es ist total nervtötend und eine Zumutung!!
An eine Mittagsruhe ist nicht zu denken.

Alle Hinweise, die ich zu diesem Ofen gefunden habe, habe ich nach „Jugend-Forscht“ Manier ausprobiert: Abgasrohr überprüft, alle Schrauben x-mal geprüft, festgezogen, gelockert, die Kacheln raus, Kacheln rein. Die Lage der inneren Keramikplatten x-mal geprüft. Ob es irgendwo irgendwelche Verspannungen gibt. Nichts hat geholfen.

Nach mehrfacher Reklamation wurde der Ofen im Sommer 2020 ausgetauscht. Hoffnung!
Aber der Neue Ofen macht genau die gleichen Geräusche. Absolut identisch.

Wir haben sogar Videos gemacht und an die Firma geschickt. Resultat: Besuch eines Außendienstlers: „Bauen Sie einen Zugbegrenzer ein.“, „Kürzen Sie das Abgasrohr, es liegt auf dem Korpus auf.“, „Kontrollieren Sie den Sitz der Schrauben.“.

Wieder alles gemacht: Wieder Verbesserung = NULL, Komma NULL

„Das Abgasrohr darf nicht verspannt sein“ >>> ist es definitiv nicht!!

Wir haben auch schon andere Fabrikate gehört, die ticken leise, normal bei Temperaturänderung beim Anheizen. Aber so etwas, wie wir uns dummerweise gekauft haben, haben wir noch nirgendwo gehört.

Eigentlich sollten wir diesen Mist verschrotten. Schade um das schöne Geld.

Für uns gilt: NIE WIEDER irgendein Produkt von dieser Firma !! Das war ein Fehlkauf par Excellence.

niconj
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jan 2021, 14:49

Re: Kaufberatung Kaminofen welche Firma?

Beitrag von niconj » 12. Jan 2021, 20:21

Was ist das denn für ein Quatsch? Wieso darf man keine Namen nennen? Ist es nicht ein Forum, in dem man sich über solche Sachen informieren kann? Ich will ja gerade vor dem Kauf wissen, was evtl. auf mich zukommen könnte. Beim MTB (Da bin ich sehr aktiv) gibt es bei einigen Sachen immer klar einen Preis-Leistungssieger. Ich dachte, dass es so etwas bei Kaminöfen auch gibt.

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 735
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Kaufberatung Kaminofen welche Firma?

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 12. Jan 2021, 21:15

Der Markt für Kaminöfen in Deutschland ist unüberschaubar…
Zu der Firma Hark wurde ja bereits schon sehr vieles negative in Foren und allgemein im Internet geschrieben. Leider stimmt vieles.
Ich habe hier im Forum schon vieles zum Thema welches Modell, welche Marke kaufen geschrieben.
Preis und Qualität
Gewährleistung und Garantie.
Wodrauf ist zu achten?
Welche Fallen gibt es.
Mit welchen Tricks arbeiten die Hersteller und Händler.
Was ist nur Marketing und Propaganda ?
Also erst einmal viel zum Lesen.
MfG Dieter Klaucke

Hermann_HD
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jan 2021, 19:35

Re: Kaufberatung Kaminofen welche Firma?

Beitrag von Hermann_HD » 17. Jan 2021, 16:50

Ok, es ist ein HARK ECOpuls 57Ex.

Das Knallen und Knacken ist unerträglich und wird immer schlimmer. An eine Mittagsruhe ist nicht zu denken.

Ich habe schon x-mal alle Innen- und Aussen-Kacheln raus gehabt.
Alle Schrauben kontrolliert. Diese mal gelöst, beheizt. Oder fest gezogen, beheizt.
X-mal die Filtersteine geprüft, das Luft-Umleitblech im Innern kontrolliert. Genau wie in der Anleitung beschrieben.
Den richtigen Sitz des Abgasrohres geprüft. Es ist nicht verspannt und sitzt auch nicht auf dem Korpus auf.
Alles ohne Erfolg. Das "Ding" knackt, knallt und dröhnt in allen Tonlagen.

Zweimal war ein Aussendienstler von HARK bei uns im Haus. Aber immer erst nach deutlicher Reklamation.

Nach dem ersten Besuch im Fj. 2020 wurde uns ein im Sommer 2020 ein neuer Ofen aufgestellt. Dieser brachte schon beim ersten Anheizen den gleichen "Sound", absolut identisch in den „Klangerlebnissen“ des ersten Ofens.
Nach einer erneuten Reklamation kam Anfang Dez. 2020 der HARK-Aussenmitarbeiter wieder zu Besuch.

Er hat den Ofen mit 7 Holzscheiten eingeheizt, bis die Filtersteine geglüht haben. Vorführeffekt: Kein Knacken, nur das übliche, leise und normale Ticken.
Nachdem der HARK-Mitarbeiter wieder weg war, ging eine kurze Zeit darauf (etwa ½ Stunde) der "Sound" wieder los. Ich habe daraufhin eine Mail geschrieben, aber keine Antwort erhalten. Das ist der Service-Status bis heute.


Meine Geduld mit diesem Ofen und dieser Firma geht so langsam zu Ende. Ich weiß nicht, wo und was ich bei diesen ….Ofen noch kontrollieren soll. Offensichtlich haben wir einen fürchterlichen Fehlkauf getätigt.

Leider hatten wir VOR dem Kauf nicht im Internet nach Erfahrungsberichten zu Produkten und dem Service dieser Firma gesucht. Sonst hätten wir diesen .... niemals gekauft.

Ich erstelle nun ein paar Video von diesem Ofen und plane, diese zu Veröffentlichen.

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 735
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Kaufberatung Kaminofen welche Firma?

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 18. Jan 2021, 14:42

Das Verhalten der Firma Hark ist LEIDER bekannt. Die arbeiten so. Dieser Firma kann man nur mit der juristischen Keule kommen.
Haben sie eine Rechtschutzversicherung die das abdeckt?
Wenn ja.
Dann nehmen Sie sich einen Anwalt und dem erzählen Sie alles. Hoffentlich haben Sie alles schriftlich dokumentiert.

Lassen Sie sich von Ihrem Schornsteinfeger SCHRIFTLICH bestättgen das der Ofen richtig installiert wurde und die Geräusche nicht dadrauf zurück zuführen ist das der Schornstein schlecht zieht oder der Ofen falsch installiert wurde oder Sie zu nasses Holz verwenden. Der Schornsteinsteinfeger sollte als ZEUGE in einem Rechtsstreit mit einbezogen werden. Notfalls lassen Sie von Ihrem Schornsteinfeger eine Schornsteinberechnung nach EN 13384 erstellen.
Ihre 2 Jährige Sachmängelhaftung berührt nicht den Sachmängelanspruch/Gewährleistungsanspruch.Da Sie den Gewährleistungsanspruch gestellt haben und der Sachmangel immer noch nicht beseitigt ist, besteht weiderhin der Anspruch auf die Beseitigung des Sachmangel wenn der vom Ofen stammt.
Ohne Anwalt werden Sie sich gegen die Firma Hark nichts durchsetzen können. Die sind bekannt dafür Gewährleistungsansprüche ab zu wimmeln.

MfG Dieter Klaucke

Antworten