Neu hier und viele Fragen (quergelesen, darum leider mehr Fragen als vorher)

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

Hier ziehts
Beiträge: 22
Registriert: 28. Jan 2019, 17:53

Re: Neu hier und viele Fragen (quergelesen, darum leider mehr Fragen als vorher)

Beitrag von Hier ziehts » 8. Feb 2019, 21:15

Danke für die Antworten!


Wir waren bei Ofen Verkäufern. Aber natürlich wollen die das verkaufen, was sie da haben und raten einem nicht zu einem Fabrikat, das sie nicht vertreiben. Logisch.

Die Beratung war in beiden Fällen....ausreichend...
Sehr viele Infos musste man ihnen leider etwas aus der Nase ziehen, man hatte den Eindruck " Lieber nix erklären, als etwas erwähnen, das den Kauf anzweifeln lässt."

Das war wiederum schade.

Der Schornsteinfeger ist wie gesagt informiert, es ist trotzdem kaum möglich die Übersicht im Angebot zu wahren und unabhängig beraten zu werden.

Der Favorit derzeit ist das teuerste Exemplar mit um 6000€, und ob das dann aber auch "das richtige" ist, oder ob am Ende so ein Multitool ala Lotus M2, der wohl erst heizt und dann speichert und auch nicht teurer ist, für uns besser wäre.....woher soll ich das wissen.

Wir können das Geld aber def nur einmal ausgeben. :!:

harm
Beiträge: 27
Registriert: 14. Feb 2018, 15:23
Wohnort: Nordelbien

Re: Neu hier und viele Fragen (quergelesen, darum leider mehr Fragen als vorher)

Beitrag von harm » 9. Feb 2019, 19:50

Also, 6000 finde ich ehrlich gesagt etwas doll... Wir haben 3.500 bezahlt und das fand ich auch schon eher viel.

Unser Ofenhändler war nicht von so einer Kette, sondern ein kleiner Traditionsbetrieb. Die haben natürlich auch ihre Zulieferer, hatten aber durchaus Öfen verschiedener Hersteller im Angebot. Und konnten auch die Unterschiede benennen. Letztlich haben sie uns dann einen bestellt, der sonst nicht bei ihnen in der Ausstellung steht. Aber der Hersteller war ihnen bekannt und so konnten sie dazu raten.
Die Beratung war gut und installiert haben die den dann auch ordentlich, so daß wir nie Probleme damit hatten.
Ich würde vielleicht noch mal mit einem anderen Händler reden, wichtig ist, daß die nicht nur ihre Eigenprodukte verkaufen.

Viel Erfolg!

Harm.

b-hoernchen
Beiträge: 371
Registriert: 31. Okt 2013, 22:05

Re: Neu hier und viele Fragen (quergelesen, darum leider mehr Fragen als vorher)

Beitrag von b-hoernchen » 9. Feb 2019, 20:10

Hier ziehts hat geschrieben:
5. Feb 2019, 17:52

Einer der interessanten Öfen hat eine Heizleistung von
..., Wirkungsgrad 86%

Ein anderer Favorit hat auch
..., Wirkungsgrad 81%

Der dritte hat
... , Wirkungsgrad 80%
DU glaubst es nicht... .
Du meinst tatsächlich, dass du den Unterschied zwischen 80, 81 und 86% Wirkungsgrad beimHeizen spürst?

Das sind Prüfstandwerte!!! Die muss man "cum grano salis" nehmen!

Und nochmal - je höher der angebene Wert ist, desto weiter ist das System Ofen-Schornstein ausgereizt, desto empfindlicher reagiert es auf Abweichungen vom Idealzustand (z. B. dem Schornsteinzug) und desto unwahrscheinlicher ist es, dass du die angegebenen Werte auch nur annähernd erreichst!l
Wamsler Etna 3,7 - 9,6 kW

Hier ziehts
Beiträge: 22
Registriert: 28. Jan 2019, 17:53

Re: Neu hier und viele Fragen (quergelesen, darum leider mehr Fragen als vorher)

Beitrag von Hier ziehts » 9. Feb 2019, 22:00

Okay. Also

1.
Heizgeräte suchen und bei fieser Kälte Heizkörper ausschalten, Haus kalt werden lassen, Elektroheizer an und gucken (am Thermometer), was passiert. Ohne Sonnenschein.

2.
Die max Leistung kann man ohne Probleme für Leib und Leben oder Ofen fahren, aber das ist trotzdem nicht so wirkungsvoll wie eine ausreichend hohe Nennwärmeleistung.

3.
Speichersteinchen sind Werbung. Oder Deko. Aber helfen nicht wirklich was.

4.
Je Wirkungsgrad desto empfindlicher das System.

5.
Alle Verkäufer wollen nur unser Geld.

b-hoernchen
Beiträge: 371
Registriert: 31. Okt 2013, 22:05

Re: Neu hier und viele Fragen (quergelesen, darum leider mehr Fragen als vorher)

Beitrag von b-hoernchen » 10. Feb 2019, 18:45

Hier ziehts hat geschrieben:
9. Feb 2019, 22:00
Okay. Also

1.
Heizgeräte suchen und bei fieser Kälte Heizkörper ausschalten, Haus kalt werden lassen, Elektroheizer an und gucken (am Thermometer), was passiert. Ohne Sonnenschein.
Du musst nicht unbedingt erst das Haus kalt werden lassen. Heizung, aus - Elektro an und schauen, was passiert. Dann kannst du abschätzen, ob die Elektroleistung bei der herrschenden Außentemperatur ausreicht deine Wohlfühltemperatur zu halten... .
Wamsler Etna 3,7 - 9,6 kW

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 342
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Neu hier und viele Fragen (quergelesen, darum leider mehr Fragen als vorher)

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 14. Feb 2019, 23:39

sicherer-ofenkauf.de hat geschrieben:
4. Feb 2019, 10:47
Leider werden hier mal wieder sehr unqualifzierte Äußerungen gemacht.
Mit einem Elektroheizlüfter kann man keine Wärmebedarfberechnung machen.
Der Preis eines Ofen oder anderen Produkt sagt nichts über deren Qualität. Das beweißt seit 50 Jahren immer wieder die Stiftung Warentest in Ihren Test.
Die Aussagen zur Heizleistung von Anderen können Sie nicht auf Ihr Haus übernehmen. Da vergleichen Sie Äpfel mit Birmen.
Sie müssen davon ausgehen, das sich Laien in diesem Forum zu technischen, physikalischen und juristischen Sachverhalten äußern, ohne fundierte Kenntnisse darüber zu haben. Es sind oft subjektive Meinungen. Ein Ofen der 8 KW Heizleistung hat, das ist ja die maximlae Leistung. Ein Auto das 100 KW hat das sind 136 PS nutzt diese 100 KW nur bei Höchstgeschwindigkeit oder bei maximaler Beschleunigung. Also bei maximaler Leistung.Aber nicht im Stadtverkehr bei Tempo 30 oder 50 km/h.
Der Wirkungsgrad eines Ofen hat nichts mit seiner mittleren Abgastemperatur zu tun. Das ist eine völlig unqualivisierte Aussage. Auch haben die Emissionswerte nichts damit zu tun ob der Brennraum mit Schamottesteinen, Vermuculiteplatten oder aus Gussteilen besteht.
Der Begriff Werkstattofen ist ein Laienhafter Begriff der von den Herstellenr benutzt wird für einfach, preiswert hergestellte Öfen. Diesen Begriff gibt es in keiner Verordnung, auch nicht in der BImSchV. Es handelt sich um Kaminöfen nach EN 13240 meistens als Zeitbrandfeuerstätte für NUR Holz.
Ob Sie 2 Öfen an einem Schornstein anschließen können,kann ich aus der Ferne nicht beantwortn. Dazu ist unbedingt Rücksprache mit ihrem Schornsteinfeger erforderlich, Der evt. eine Schornsteinberechnung nach EN 13384 durchführen muss.
MfG Dieter Klaucke

Antworten