Skantherm Elements

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

hifimacianer
Beiträge: 3
Registriert: 18. Aug 2014, 10:23

Re: Skantherm Elements

Beitrag von hifimacianer » 27. Aug 2014, 16:06

Gibt es inzwischen aktuellere Erfahrungsberichte zum Skantherm Elements?
Das Modell ist in unserer engeren Auswahl.

Von einem Händler habe ich z.B. die Aussage bekommen, dass Skantherm inzwischen den "Mischbetrieb" mit 25er und 33er Scheiten empfiehlt.
Also Anheizen mit einem Stapel 25er Scheite, aber Nachlegen mit 33er Scheiten die hochkant reingestellt werden.

Dies würde man wohl aufgrund von leichten Problemen mit verrußten Scheiben so empfehlen.
Der Händler hat sich gewundert warum die Scheibe immer ein wenig verrußt, obwohl er ihn vorschriftsmäßig befeuert hat.

Daraufhin kam von Skantherm diese Aussage.


Es wäre darum mal schön wenn hier jemand aus der Praxis erzählen könnte.
Reichen vielleicht doch 25er Scheite?
Wie anfällig ist die Scheibe für das Verrußen?
Wie verhält er sich im "Teillastbetrieb", bleibt die Scheibe da auch frei?

AlexanderZwo
Beiträge: 0
Registriert: 24. Okt 2013, 18:35

Re: Skantherm Elements

Beitrag von AlexanderZwo » 31. Aug 2014, 20:28

Wir heizen jetzt sei einem Jahr mit dem Skantherm Elements. Natürlich stellen wir das Holz aufrecht. 25er Scheite reichen vollkommen, aber die Brennkammer nimmt auch locker längere. Der Ofen braucht Hitze. Am Anfang gibt es eine starke Rauchbildung, verbunden mit Kondensation an der Scheibe. Und das bedeutet immer Dreck. Es hilft, anfangs die Tür nur anzulehnen. Auch die Ofenwände werden dann schwarz.

Dieser Effekt kehrt sich nach einer halben Stunde um und die Ofenwände werden sauber wie neu und bleiben es auch beim Ausbrennen. Auch die Scheibe wird sauber, wo sie richtig angeströmt wird, aber an den Kanten ist sie schon schwarz. Wer also glaubt, nach dem Heizen eine ganz saubere Scheibe zu haben, der wird enttäuscht. Wir putzen den Ofen etwa jedes zweite Mal (mit Essigreiniger-Wasser und etwas Ofenglasreiniger von Mellerud) und er ist wie neu.

hifimacianer
Beiträge: 3
Registriert: 18. Aug 2014, 10:23

Re: Skantherm Elements

Beitrag von hifimacianer » 1. Sep 2014, 09:41

AlexanderZwo schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wir heizen jetzt sei einem Jahr mit dem Skantherm
> Elements. Natürlich stellen wir das Holz
> aufrecht. 25er Scheite reichen vollkommen, aber
> die Brennkammer nimmt auch locker längere. Der
> Ofen braucht Hitze.

Danke für Deine Rückmeldung!

Braucht der Elements denn dauerhaft die Hitze damit die Scheiben rußfrei bleiben?
Oder kann man ihn auch mit "halber Kraft" befeuern wenn er mal auf Temperatur ist?

AlexanderZwo
Beiträge: 0
Registriert: 24. Okt 2013, 18:35

Re: Skantherm Elements

Beitrag von AlexanderZwo » 1. Sep 2014, 12:04

Wie gesagt, er brennt dann friedlich runter und auch klein auf Dauer. Er sollte nur nicht kalt sein. Ich habe mir ein Paar ordentliche Handschuhe gekauft (mit Fingern), damit ich das Holz ordentlich stellen kann, lasse ganz runter brennen und stelle die neuen Scheite in die Trümmerglut. Dann ist das alles kein Problem. Aber wie gesagt, die Scheiben sind nicht rußfrei. Putzen muss man sie schon... :-)

Tür zwischendrin aufmachen ist sowieso schlecht. Da fliegt jede Menge Asche ins Zimmer (es gibt ja keinen Aschekasten) und schneit von oben auf den schwarzen Ofen. Also schon von daher bis zur Glut wegbrennen lassen, vorsichtig öffnen, dann wieder beladen und die Tür vorsichtig wieder schließen.

hifimacianer
Beiträge: 3
Registriert: 18. Aug 2014, 10:23

Re: Skantherm Elements

Beitrag von hifimacianer » 2. Sep 2014, 08:09

Kurzes Update zum Skantherm Elements:

Ich war gestern noch mal in dem Geschäft, in welchem mir von den leichten Rußproblemen vom Elements berichtet wurde.
Der Verkäufer sagte damals, dass Skantherm mal den Kundendienst vorbeischicken wollte um sich das anzusehen.

Dieser scheint inzwischen da gewesen zu sein, denn als ich dort durch die Ausstellung lief, brannte im Elements nur noch ein Rest Glut vor sich hin, und die Scheibe war rundherum komplett rußfrei. Beim letzten mal gab es 2-3 Stellen mit Scheibenruß.

Der Verkäufer sagte dann, dass Skantherm das Umlenkblech getauscht hätte, und seitdem überhaupt kein Problem mehr bestehen.
Scheinbar wurden die ersten Modelle noch mit einem anderen Blech ausgeliefert, wodurch es leichte Rußprobleme geben kann.
Man soll die Scheite aber auf jeden Fall hochkant abbrennen, 25er würden aber auf jeden Fall auch reichen.

Jürgen604
Beiträge: 0
Registriert: 11. Nov 2013, 11:12

Re: Skantherm Elements

Beitrag von Jürgen604 » 2. Sep 2014, 21:16

Wir betreiben einen Elements seit Dez. 2013 in raumluftunabhängigem Betrieb und haben überhaupt kein Problem mit Verrußung der Scheibe.
Im Laufe der Zeit wird die Scheibe zwar etwas "rauchig", aber das lässt sich rasch und einfach mit Ofenscheibenreiniger entfernen. Bis dato habe ich das zweimal gemacht. Obwohl die Grundvoraussetzungen bei uns nicht unbedingt optimal sind (grosse Länge Zuluftleitung, knappe 4m wirksame Schornsteinhöhe, keine Drossel beim Rauchrohr), funktioniert der Ofen wirklich super und einwandfrei. Holz rein, Anzünder anheizen, Tür zu, Luftregler auf Maximum (Primär-, Sekundär- und Tertiärluft), nach 10 Min. Luftregler auf Minimum (nur mehr Primärluft). Fertig. Brennt wunderbar und ohne Verrußung der Scheiben. Beheizt wird mit 33er Scheiten, die hochkant in die Ecke gestellt werden.
Einzig das Öffnen während des Abbrands ist - wie bereits erwähnt - aufgrund der Brennraumgeometrie und der grossen Tür nicht möglich ohne dass Rauch und Asche in den Raum austreten. Hier ist es sinnvoll jede Beladung für sich voll abbrennen zu lassen ...

Mailin
Beiträge: 0
Registriert: 30. Sep 2014, 09:37

Re: Skantherm Elements

Beitrag von Mailin » 30. Sep 2014, 09:56

Hallo,

wir haben den Skantherm Elements seit ca. 4 Wochen und 3-4 mal im Betrieb. Beim Erstbetrieb ist mir der Ofen trotz angelehnter Tür schon ausgegangen. Da habe ich allerdings das Holz hingestellt und das Anzündholz samt Anzünder oben drauf gelegt. Beim 2 mal habe ich dann das Holz hingelegt und Anzündholz und Anzünder oben drauf gelegt und ab ging der Spass. Holz habe ich damit der Lack sich einbrennt laufend nachgelegt und das über mehrere Stunden. Seitzdem muss ich allerdings sagen habe ich grosse Probleme den Ofen am laufen zu halten. Anfeuern ist nicht das Problem, aber wenn ich dann einen größerern Scheit nachlege fängt dieser erst gar nicht richtig Feuer oder brennt eine Gewisse Zeit und wenn ich
dann aber von Primär-Sekundär auf Sekundär Zufuhr runtergehe, geht das Feuer quasi aus und es ist nur noch Glut oder fängt sogar an zu qualmen. Lege ich dann etwas Anzündholz nach und gehe auf volle Luftzufuhr geht es meistens wieder an. Die Bude ist dann natürlich schon verqualmt von den Scheiben des Ofen mal ganz abgesehen. Das Buchenholz was ich nutze hat eine Restfeuchte von 11-15%. Die Scheite sind Recht groß im Durchmesser. Länge 25-28cm. Ich stelle sie nach dem anfeuern an die Seitenwand/Ecke. Frischluftzufuhr kommt von draussen. Schornstein wurde nachträglich ausser am Haus montiert.Zunächst geht ein Querrohr von ca. 3,0 Metern zum Schornstein von 6 Metern.
Was meint ihr was ich falsch mache? Sollte ich die Scheite erst noch kleiner machen um mehr Glut zu erzeugen bis ich einen grossen Nachlege?

Lieben Gruss
Mailin

Mailin
Beiträge: 0
Registriert: 30. Sep 2014, 09:37

Re: Skantherm Elements

Beitrag von Mailin » 30. Sep 2014, 10:09

Nachtrag wir haben den Ofen nicht bei einem Skantherm Vertragshändler gekauft, sondern bei einem kleinen Ofenladen vor Ort,
weil die uns in Verbindung zusammen mit dem Aussenschornstein ein super Angebot gemacht haben. Der Typ der das gemacht hat ist auch gleichzeitig unser Schronsteinfeger und denke ich kompetent. Als ich nun an den Skantherm Kundendienst gemailt habe ob es für den Elements nicht eine eigene Bedienungsanleitung gibt da dieser Typ ja schon speziell ist wurde mir nur noch mal die allgemeine Bedienungsanleitung zugeschickt. Auch meine Fragen zu Holzfeuchte und Durchmesser bzw. sonstige Tips zum besseren Betrieb wurden nicht beantwortet.....!

pogibonsi
Beiträge: 246
Registriert: 3. Jul 2013, 13:18

Re: Skantherm Elements

Beitrag von pogibonsi » 30. Sep 2014, 12:39

Macht Euch doch nicht unnötig rum: Lass dein Schornsteinfeger aus dem Ofenladen kommen und so lange rumwerkeln, bis der Ofen ordentlich brennt! Siehe auch mein Beitrag weiter oben...
Gruß
Uwe
Bild
Iron Dog 04

Mailin
Beiträge: 0
Registriert: 30. Sep 2014, 09:37

Re: Skantherm Elements

Beitrag von Mailin » 6. Okt 2014, 10:50

Inziwschen hat sich telefonisch ein Mitarbeiter von Skantherm bei mir gemeldet. Er hat sich jede Menge Zeit genommen und etliche Fragen gestellt zum Standort Ofen, Schornstein, extrene Zuluft etc. Seine Aussage zum Holz max. 17% Restfeuchte, Durchmeser 10-15 cm. Unterm Strich ist er der Meinung, dass der Ofen im Zusammenspiel mit unserem Aussenschornstein über einen längeren Zeitraum mehr Luft benötigt, damit auch der Aussenschornstein auf Temperatur kommt.
Anders als in der allgemeinen Bedienungsanleitung angegeben, sieht er auch keine Notwendigkeit nach der Anheizpase die Zuluft zu drosseln. Ich habe jetzt 2 mal die Zuluft komplett aufgelassen bzw. zwischen 1 und 2 Stufe gestellt und der Elements brennt wesentlich besser.
Fakt. ist zumindest bei mir, dass der Ofen eine hohe Temperatur in der Anheizphase benötigt, bevor man den ersten Scheit nachlegt.
Das er im Betrieb ausgeht bzw. nur noch qualmt ist gar nicht mehr vorgekommen. Zum Schlus hat Skantherm mir noch angeboten einen Techniker vorbeizuschicken. Dieses Angebot behalte ich mir noch vor.
LG
Mailin

Antworten