Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
Familie Buß
Beiträge: 24
Registriert: 8. Jan 2018, 21:19

Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von Familie Buß » 20. Jan 2018, 14:52

Hallöchen,

wir haben heute einen gebrauchten Specksteinofen gekauft, der jedoch noch ein bisschen wieder hergerichtet und schick gemacht werden muss.

Dass man Speckstein zur Reinigung mit der rauhen Seite eines Küchenschwammes oder feinkörnigem Schleifpapier behandeln kann, das wissen wir bereits. Ich frage mich nun aber, ob man den Stein anschließend auch aufpolieren kann.

Original ist es ein matter Speckstein, kein polierter. Er hat sehr viele kleine dunkle Pünktchen. Ich könnte mir vorstellen, dass es besser aussieht, wenn man das ganze Ding poliert. Dadurch wird es ja nicht nur glänzender, sondern wirkt auch ein wenig dunkler. Die dunklen Pünktchen wären dann nicht ganz so ein großer Kontrast zu dem hellen Stein.

Von früheren Arbeiten mit Specksteinwerkstücken weiß ich, dass man das mit Öl machen kann.

Nun ist es aber vielleicht ein Unterschied, ob ich einen Kunstgegenstand aus Speckstein poliere oder eine Kaminverkleidung, die vermutlich öfter mal höheren Temperaturen ausgesetzt sein wird. Kann ich da trotzdem auch normales Öl nehmen? Welches Öl empfiehlt sich?
Oder besser ganz was anderes? Ich habe auch schon Elsterglanz für Granit und Marmor gefunden. Eher sowas in der Art?

Hier noch ein Bild davon:

Bild

Unsere Vorahnung hat sich im übrigen bestätigt, was den Heizeinsatz betrifft: er ist zwar an sich noch zugelassen, aber vom Zustand her einfach nur austauschwürdig. Da kommt daher also ein neuer hinein.

Schwarzmann
Beiträge: 983
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von Schwarzmann » 20. Jan 2018, 15:59

Speckstein aus Dalmatien, mit den Punkten...?

Öl würde ich am Ofen bleiben lassen. Das wird sonst je nach Hitzestelle austrocknen und Du hast nen fleckigen Ofen oder musst immer nachölen. DENKE ich!

Hat DER Ofen die 2.Stufe BImSchV ??
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

Familie Buß
Beiträge: 24
Registriert: 8. Jan 2018, 21:19

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von Familie Buß » 20. Jan 2018, 17:30

Der neue Einsatz hat die Zulassung definitiv.

Dieser Einsatz hat sie angeblich, aber der fliegt eh raus.


Wie schaut es mit der Elsterglanz-Paste aus? Oder ist das ebenfalls nicht empfehlenswert?

Schloti
Beiträge: 410
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von Schloti » 20. Jan 2018, 20:07

Würde ich aussschliesslich so machen wie hier beschrieben.
http://www.t-online.de/heim-garten/energie/id_76561934/speckstein-am-kaminofen-reinigen-pflegen-und-polieren.html
Kein Öl oder derartiges

retep
Beiträge: 552
Registriert: 10. Okt 2008, 19:11

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von retep » 20. Jan 2018, 22:16

zum Polieren wenn nur einen Steinmetz ranlassen - kein Öl oder sonstiges.
das ist nun mal die Charakteristik des Steins - du hast den Falschen gekauft.
http://www.t-online.de/heim-garten/energie/id_76561934/speckstein-am-kaminofen-reinigen-pflegen-und-polieren.html mehr kannst selbst nicht machen

Schloti
Beiträge: 410
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von Schloti » 21. Jan 2018, 16:28

Retep
hast abgeschrieben ;-)

Familie Buß
Beiträge: 24
Registriert: 8. Jan 2018, 21:19

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von Familie Buß » 21. Jan 2018, 22:23

Das Video kenne ich bereits. Trotzdem vielen Dank!

Da geht es aber eher um das Reinigen des Specksteins.

Wenn wir uns aber schon die viele Mühe machen, den Stein wieder schick zu machen (und das wird nicht wenig Arbeit sein bei so vielen Teilen), dann würden wir es natürlich gerne tipptopp machen. Ich habe viel gegoogelt und gelesen, dass man den Speckstein imprägnieren kann, was ihn etwas dunkler macht, dafür aber vor schnellem Wiederverschmutzen schützt. Ist das nicht richtig?

Leider wurde nicht direkt ein Mittel empfohlen. Und inwieweit das den Stein auch glänzender macht, weiß ich nicht. Würde mich nicht stören, muss ich aber auch nicht unbedingt haben. Sonst hätten wir uns einen Marmor-Kamin suchen können...

@Schloti: Warum ist es der falsche Kamin?


PS: wir haben heute Morgen beim Ausladen der Teile aus dem Anhänger festgestellt, dass der Sicherungsgurt verrutscht ist vom Metall aufs Glas und die Scheibe von dem neuen Austausch-Einsatz beim Transport dran glauben musste. Wir könnten uns echt in den A*** beissen. Da will man möglichst viel Geld sparen und dann verrauchen 300 Euronen wegen so nem dummen Fehler.

Schloti
Beiträge: 410
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von Schloti » 22. Jan 2018, 05:26

@Familie Buß
Hab nicht ich geschrieben sondern retep.
Ich liebe richtige Speckis, da hier eine lange Speicherzeit gegeben ist und man i.d. Regel nur anheizen und dann nochmal auflegen muß um Wärmeabgabe für mehrere Stunden zu garantieren.
Meines Wissens nach soll man wegen der Ausdünstungen durch Wärme keinesfalls mit Öl behandeln. Stein wird dann entweder schon im Werk mit Wasser poliert oder eben Natur. Bei Speckstein geht das aber m.W. nach nicht so einfach. Kommt auf einzelnes Specksteinvorkommen an.

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 655
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Speckstein polieren - wie macht man das am besten?

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 1. Aug 2020, 11:32

Speckstein kann man so polieren bzw. schleifen
Mit feiner Stahlwolle oder mit einer Schleifmaschine ( Exenterschleifer, Bandschleifer oder Dreiecksschleifer) mit z. B 200er Schleifpapier
Damit bekommt man Kratzer oder Verunreinigen leicht weg
Keine Öle oder Fette oder andere Schleifmittel verwenden.
MfG Dieter klaucke

Antworten