Dauerbrandofen - wer kennt sich aus?

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
kuckida
Beiträge: 1
Registriert: 27. Okt 2006, 22:22

Dauerbrandofen - wer kennt sich aus?

Beitrag von kuckida » 27. Okt 2006, 22:49

Ich ziehe um. Und zwar in eine Wohnung die keinerlei Heizung hat. Es gibt aber die Möglichkeit einen Ofen an den Kamin anzuschliessen, und das möchte ich gerne machen. Leider habe ich keinerlei Ahnung von dem Thema, und fühle mich bei der Informationssuche auch etwas hilflos.

Der zuständige Schornsteinfeger sagt ich soll auf jeden Fall nach Dauerbrandöfen schauen, da ich berufstätig bin und nicht stündlich neu einheizen kann.
Mein Vater meinte auch, dass er in seiner Kindheit mit Steinkohle geheizt hat, die die ganze Nacht durchglühen und am Morgen, wenn man gut belüftet und nachschmeißt die Wohnung blitzschnell warm machen kann.
Das klingt ja schon ganz gut, nur leider scheinen alle Dauerbrandöfen die auch für Eierbriketts geeignet sind die verkörperte Hässlichkeit zu sein. Dabei hatte ich mich doch schon auf ein eventuelles Sichtfenster gefreut.
Bei Quelle gibt es so ein nettes Modell namens Kamino. Weiss jemand wie geeignet das ist? Auf welche Angaben muss ich achten, wenn ich so etwas will, wie mein Vater früher hatte? und weiss jemand wo es sowas gibt und ob man sich das leisten kann?
Fragen über fragen?
Es würde mir aber auch schon mal helfen, von Jemandem der so heizt einen erfahrungsbericht zu bekommen oder evtl. auf die richtigen Internetseiten gestossen zu werden.

xcaf1
Beiträge: 6
Registriert: 11. Nov 2006, 20:35

Re: Dauerbrandofen - wer kennt sich aus?

Beitrag von xcaf1 » 11. Nov 2006, 20:45

Hallo
DAnn können wir dir nur zu den produkten von morsö raten.. sind aus guss-damit super als dauerbrandofen geeignet und sie sehen nach unserem geschmack auch noch gut aus...

lg andrea

tango99
Beiträge: 30
Registriert: 11. Okt 2006, 02:42

Re: Dauerbrandofen - wer kennt sich aus?

Beitrag von tango99 » 13. Nov 2006, 01:09

Wieso lese ich immer das Thema DAUERBRANDOFEN ????

Wir haben in der Firma einen Wamsler 6KW Ofen stehen, um 199,-
der läuft Tag und Nacht durch ausser an Wochenenden, kann mir mal
einer erklären wo da der Unterschied steckt ??

Nachlegen muss man dort und dort !

Was übersehe ich da dabei ? ausser die Preisunterschiede.
auch die Schamottsteine sind OK bei den 24 Stunden gebrauch ?

Bitte mal um Aufklärung - man lernt nie aus :-)
Liebe Grüsse

xcaf1
Beiträge: 6
Registriert: 11. Nov 2006, 20:35

Re: Dauerbrandofen - wer kennt sich aus?

Beitrag von xcaf1 » 17. Nov 2006, 19:43

du kannst natürlich jeden ofen "dauerbrennen"-aber das macht nicht jeder ofen lange mit.. so ein ofen den du hast, den sollte man halt nur der gemütlichkeit halber mal am abend für ein paar stunden anmachen,denn bei den-besonders aus stahl-passierts dann irgendwann dass das material "versagt" und der ofen durchgebrannt ist-wird dann undicht, verbrennt nicht mehr gut,usw... wenn du zum beispiel einen gussofen hasst-bzw. dass wenidstens die brennkammer aus guss ist,dann haste nen dauerbrandofen,der es vom material einfach vertragen kann ständig "gebrannt" zu werden...ist also schon ein erheblicher unterschied.. wir selber haben uns übrigens aus genau dem grund,weil wir nen "dauerbrandofen" haben wollten, um wirklich primär nur damit alles zu heizen uns für einen gussofen von morsö entschieden....hier sind teile verschraubt und nicht geschweisst wie bei stahlöfen, somit kann sich nichts verziehen bei der dauerbelastung und kann nicht undicht werden und so....

davon mal abgesehen hält der noch stundenlang, nachdem er aus ist die hitze...da sich guss einfach zur wärmespeicherung eignet,stahl ist da ja dann doch viel schneller ausgekühlt..

lg andrea

borisk
Beiträge: 437
Registriert: 26. Apr 2006, 15:40

Re: Dauerbrandofen - wer kennt sich aus?

Beitrag von borisk » 17. Nov 2006, 20:32

Hallo Andrea,

will jetzt nich alzusehr auf der Sache rumreiten aber wie begründest du das ne Schraubverbindung (lösbare Verbindung) mehr Quer- oder Längskräfte aufnimmt als ne Schweißverbindung (unlösbare Verbindung)? Bitte nicht mit Vorspannkräften kommen, die gibt`s beim Ofen nicht!

Gruß Boris

tango99
Beiträge: 30
Registriert: 11. Okt 2006, 02:42

Re: Dauerbrandofen - wer kennt sich aus?

Beitrag von tango99 » 17. Nov 2006, 23:44

Wie und wo soll der Ofen durchbrennen ?????
Das kapier ich nicht ?
Da müsste ich alle Schamottsteine rausnehmen und voll heizen,
sehe ich das richtig ?
Bitte um Aufklärung !
Lg

Antworten