Problem mit meinem Haase Ottawa Kaminofen

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
Manfred 1957
Beiträge: 2
Registriert: 11. Jun 2021, 14:29

Problem mit meinem Haase Ottawa Kaminofen

Beitrag von Manfred 1957 » 11. Jun 2021, 15:26

Erst einmal ein freundliches Hallo von meiner Seite in die Runde der Mitglieder.
Ich habe bereits 2013 bei unserem örtlichen Händler einen neuen Haase Ottawa Kaminofen mit Speichersteinen gekauft,
an dem ich bis heute absolut keine Freude habe. Montagsgerät, Fehler beim Aufstellen des Ofens vom Monteuer ??
Dieser ist Metall ummantelt, das Ofenrohr ( vom Hersteller ? ) ist farblich passend zum Ofen lackiert. Den Abschluss oben
bildet ein runder Speckstein. Nachdem der Ofen 2013 ordentlich und mehrmals, mit max. Temperatur über Stunden ein-
gebrannt wurde, war der typische Chemiegestank weg. Was bis heute 2021 übrig geblieben ist und den Betrieb des Ka-
minofens mehr als beeinträchtigt, ist folgender Umstand, wo ich mir von euch Tipps zur Abhilfe erhoffe.

Immer wenn ich den Kaminofen anzünde, beginnt nach ca. 20-30 Minuten, wo man dann die Wärme an der Aussenhülle
so langsam spürt, der Speckstein Abschlussring oben aber noch Raumtemperatur hat, ein unnatürlicher Geruch
aus der Öffnung oben zu steigen, genau da, wo das Ofenrohr durch den runden Speckstein kommt. Der Geruch ist wie
Chemie, es ist kein Holzgeruch, oder wie der Qualm, wenn man zu früh nachlegt und man die Ofentür öffnen musste.
Man bekommt nach einiger Zeit leichtes Kopfweh davon und muss dann 3-4 mal das ganze Haus ( im Herbst/Winter )
komplett durchlüften, um den Geruch aus dem Raum zu bekommen, was in dieser Jahreszeit nicht angenehm ist.
Wenn der Ofen dann nach einer guten Stunde seine Betriebstemperatur erreicht hat, die Metallhülle außen eine gewisse
Wärme hat, der Specksteinring ebenso, das Knacken vom Metall aufgehört hat, hört dieser Geruch dann plötzlich auf
und es kommt ganz normale Kamin Heizluft aus der oberen Öffnung.!!
Ich habe es über die Jahre auch immer wieder über mehrere Tage hintereinander getestet, den Ofen 12 Stunden am
Stück geheizt, keine Änderung, es ist immer wieder in der Aufwärmphase dieser unnatürliche Geruch. Weihnachten 2020
hatten wir Besuch von 6 Freunden, die unbedingt den Ofen in Betrieb sehen wollten. Alle Gäste haben diesen Geruch
ebenso wahrgenommen, sprich nicht nur ich nehme diesen leicht chemischen Gestank wahr.!

Als ich 2013 nach dem Einbrennvorgang diesen Geruch erstmals wahrnahm, habe ich bei meinem Händler reklamiert.
Dieser hat dann (nur) zum Test die Speichersteine entnommen. Ich habe den Ofen ohne die Steine getestet, keine Än-
derung feststellbar. Er gab mir dann zu verstehen, dass er keine Lösung für das Problem habe, nahm sich aber auch
nie die Zeit, zu mir zu kommen um den Geruch selbst einmal vor Ort wahrzunehmen.
Ein Freund von mir hat auch 2013 den selben Ofen nur mit einem Keramiksteinring anstelle Specksteinring gekauft.
Er hat diesen Geruch bis heute nicht, wovon ich mich selbst bei Ihm überzeugen konnte.

Ende 2020 habe ich nochmals bei Haase direkt angerufen, ob man dort diese Thematik kennt. Der zuständige Monteur
vom Werk Haase konnte mir mit seiner Erfahrung aus div. Reklamationen auch nicht weiterhelfen woher dieser Geruch
beim Aufheizen des Ofens kommt. Diese Woche habe ich nochmals bei meinem Händler angerufen, man möge sich bit-
te doch mal die Zeit nehmen im Herbst vorbei zu kommen, nochmals die Speichersteine und auch den oberen Speck-
steinring auszubauen und dann mit mir zusammen den Ofen in betrieb zu nehmen, damit auch er diesen Geruch wahr-
nehmen kann.

Dabei sagte mir die Frau am Telefon es könnte eventuell ja eine Dichtung aus dem Speicherbereich sein, die nach un-
ten herausgefallen ist, oder auch eine Dichtung von den Schamottesteinen, die dann durch die Erwärmung zu stinken
beginnt. Ich kenne mich bzgl. den Dichtungen im Innern eines Ofens nicht aus, bis auf die Türdichtung.

Was kann aus eurer Erfahrung hier so einen Geruch vermutlich sonst noch erzeugen, wenn die 130Kilo Speichersteine
und der Abschlussring aus Speckstein entfernt wurde.? Das lackierte Kaminrohr vielleicht.?

Ich würde mich über entsprechende Tipps wirklich sehr freuen.

Bild vom Ofen: https://feuerhaus-kalina.de/hase-ottawa

Wolf
Beiträge: 9
Registriert: 19. Mai 2021, 10:32

Re: Problem mit meinem Haase Ottawa Kaminofen

Beitrag von Wolf » 12. Jun 2021, 19:53

tut mir Leid, dass ich keine Erklärung dafür habe.

Irgendeine Chemie, die beim Heißwerden stinkt , hört irgendwann damit auf.
Dass es seit 2013 durchgängig riecht, scheint mir nur durch irgendwas verusacht sein zu können, was immer wieder erneuert wird.
Was das sein könnte, habe ich keine Ahnung, aber selbst wenn der Speckstein mit irgendwas behandelt wäre, wäre damit irgendwann Schluss.

ich hoffe, Du findest die Ursache ...

Manfred 1957
Beiträge: 2
Registriert: 11. Jun 2021, 14:29

Re: Problem mit meinem Haase Ottawa Kaminofen

Beitrag von Manfred 1957 » 13. Jun 2021, 20:36

Im Moment bin ich auf dem Stand, dass ich den Händler wo ich den Ofen gekauft habe kommen lasse
und in seinem Beisein den Ofen anzünde, damit er den Geruch selbst wahrnehmen kann. Danach lasse
ich nochmals die 140 Kilo Speichersteine und den Speckstein (Abschlussring oben ) entfernen.
Dann sollte man vermutlich auch freien Blick in das Innere vom Ofen haben, ob dort irgend etwas liegt,
was da nicht hingehört. Wenn es dann immer noch riecht, wäre das Ofenrohr zum Tausch dran. Wenn
es dann immer noch riecht, bin ich als Laie ratlos.

Antworten