Rußfreie Scheibe ganz einfach

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

ESturm
Beiträge: 1
Registriert: 24. Nov 2009, 16:12

Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von ESturm » 24. Nov 2009, 16:28

Die verrußte Scheibe ist wohl bei jedem Ofen hin und wieder ein Problem. Ich habe in den letzten Wochen einen Test mit einem BASF-Produkt mitgemacht. Absolut super. Die Scheibe wird gereinigt und dann mit flüssigen Kristallpartikeln imprägniert. Ganz einfach selbst zu machen. Scheibe bleibt absolut sauber. Der Techniker hat die Scheibe dann mit heißem Bitumen verschmiert, antrocknen lassen und dann ganz leicht mit Wisch + Weg Papier wieder sauber gewischt. Das Mittel ist noch nicht im Handel, Bei info@nanocompany.de gibt es Probiersets

wigerl
Beiträge: 13
Registriert: 4. Nov 2009, 12:27

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von wigerl » 24. Nov 2009, 19:14

Hallo!

Aufgrund des Namens gehe ich davon aus, dass es sich dabei um ein Produkt mit Nano-Partikeln handelt!

Ich denke, aufgrund der Diskussionen in der letzten Zeit sollte man dieses Produkt zunächst mit Vorsicht genießen, da die Winzigkeit der Nanopartikel aus gesundheitlicher Sicht nicht unbedenklich ist.

"Auftragen und Fertig" hört sich nicht schlecht an, aber wer weiß, ob diese Partikel nicht in die Raumluft gelangen oder schon beim Auftragen auf die Scheibe sogar durch die Haut ins Blut des Anwenders!?

.... sofern es überhaupt nötig ist, putze ich die Scheibe lieber mal etwas feucht ab!

Ofenbude
Beiträge: 75
Registriert: 6. Nov 2009, 02:43

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von Ofenbude » 24. Nov 2009, 20:14

bl

Mittenrhain-Zwetschger
Beiträge: 11
Registriert: 13. Okt 2009, 11:28

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von Mittenrhain-Zwetschger » 26. Nov 2009, 18:16

Hat jemand Erfahrung mit Melerud-Ofenscheibenreiniger? Ich schon, mit dem Schwämmchen, was dabei ist und Einhaltung der Gebrauchsanweisung geht das sehr gut - etwa wie bei einer verkrusteten Bratpfanne. Geht es noch leichter? @ESturm: Hoppla, also dass BASF mit irgendwelchen email-adressen verlinkt ist, bei denen es angeblich nähere Informationen gibt und in Foren rumgeistert, ist mir extrem suspekt, das riecht nach Spam oder Schlimmerem. Ich kann nur warnen, so ein Link anzuklicken - dann doch lieber gleich zur BASF, das ist mit Sicheheit seriöser. Gut Rauch im Rohr wünscht RR

Ofenbude
Beiträge: 75
Registriert: 6. Nov 2009, 02:43

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von Ofenbude » 26. Nov 2009, 20:53

also ich nehme ein feuchtes Microfasertuch zum reinigen....da brauche ich kein Wunderzeugs aus dubioser Quelle.

ofis
Beiträge: 48
Registriert: 25. Nov 2009, 16:27

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von ofis » 27. Nov 2009, 11:38

Ich hab auch den Melerud, funktioniert auch ganz gut, aber nur wenn mal was schiefgelaufen ist, setze ich ihn ein, feuchtes Holz oder sonst was...

Ansonsten reicht der Schwamm und danach zum trocknen ein Küchentuch.
http://www.will-dich-wiedersehen.de Chance auf ein wiedersehen - gerne auch hinter dem Ofen :roll:

Mittenrhain-Zwetschger
Beiträge: 11
Registriert: 13. Okt 2009, 11:28

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von Mittenrhain-Zwetschger » 27. Nov 2009, 15:00

Mensch ofis, hast Du es gut! Ich muss regelmäßig die Scheiben voll-reinigen.

Was ist feuchtes Holz? Ich habe mit furztrockenem Holz schon mehr Niederschläge auf den Scheiben hinbekommen als wie mitrichtig nassem von der Witterung draußen. Saftführendes Frischholz ist natürlich absolut tabu. Interessant auch die Beaobachtung mit dem verpilzten Holz. Der Zunderschwamm hat seinen Namen ja daher. Und der Niederschlag auf den Scheiben ist mal milchig, mal schwarz, manchmal auch feuerrot - was passiert da?

Aber unser Luxus-Danskan-Dom ist ein Qualitätsofen, von 3 Schornsteinfegermeistern zugleich installiert. Also den vollkommen niederschlagsfreien Betrieb und ewig saubere Scheiben kann man sich doch abschminken, Verbrennung von Holz aus der Natur ist nun mal eine schmutzige Sache, den Trockenheitskult halte ich nach den Erfahrungen mit dem Danskan für übertrieben. Wir haben eher den Eindruck, dass der Kaminabzug seine problematischen Launen hat. Es sind halt auch zwei 90Grad Bögen im Rauchrohr, das bremst pro Bogen um 25 Prozent, sagt Danskan. Und der Ofen erkennt wohl schnell, ob Hochdruck-Inversionswetterlage oder Sturmtief herrscht...

Volles Rohr wünscht RR

ofis
Beiträge: 48
Registriert: 25. Nov 2009, 16:27

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von ofis » 30. Nov 2009, 07:37

"3 Schornsteinfegermeistern zugleich installiert"

Wenn da mal nicht zwei zuviel waren ;-)

Wenn der Kamin launisch ist, dann helfen vielleicht die beiden Dinger, die man auf den Schornstein setzen kann. Die sollen wohl recht gute Dienste leisten, sind allerdings auch nicht ganz billig.

Den völlig niederschlags, schadstofffreien Abbrand gibts wohl nicht, stimmt, aber mit der richtigen Luft- und Holzzugabe ist man doch auf dem richtigen Weg.

Feuerroter Belag, das hatte ich noch nie. Aber wohl mal eine feuchte Ladung Anzündholz im Ofen, weil jemand meinen Hinweis, nicht den Eimer nehmen, nicht mehr mitbekam, und 5 Feuer- und CO2-Melder, die im Takt sangen. Da kommt Freude auf.
http://www.will-dich-wiedersehen.de Chance auf ein wiedersehen - gerne auch hinter dem Ofen :roll:

ESturm
Beiträge: 1
Registriert: 24. Nov 2009, 16:12

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von ESturm » 31. Mär 2010, 09:51

Verordne doch Deiner Scheibe einen Hitzeschild. Die SUWELIT-Imprägnierung für Kaminofenscheiben verhindert, dass sich Ruß ansetzt. Die Scheibe ist immer sauber. Suwelit gibt es bei der Palttform www.hood.de - dann Suchwort suwelit eingeben.
Gruß Ernst Sturm

Treibholzheizer
Beiträge: 0
Registriert: 17. Jan 2010, 14:53

Re: Rußfreie Scheibe ganz einfach

Beitrag von Treibholzheizer » 31. Mär 2010, 10:33

@ESturm: Du solltest vielleicht dazuschreiben, daß DU es auf hood.de anbietest...

Antworten