Seltsamer Ofen ??

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

AdamK
Beiträge: 8
Registriert: 6. Nov 2019, 06:07

Seltsamer Ofen ??

Beitrag von AdamK » 6. Nov 2019, 06:32

Hallo,

wir haben in unserem neuen alten Haus (bj1970 rum) einen etwas seltsamen Kaminofen.
Kann uns dazu jemand irgendetwas erzählen? Mir ist das Teil ein Rätsel ;)

Fotos:

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Ofen an sich ist offen und hat nur so ein Stahlblech-Ding vorne als Schutz. Auf der Brennfläche sind große Löcher und die Luft von unten kommt durch das Fach darunter. Dort steckt ein Schieber der die Asche auffängt und vorne hat er 2 Schlitz-Öffnungen die man Auf/Zu-Machen kann. Über dieser Schublade befindet sich noch eine Stahlstange (mit Öse vorne drauf) mit der man von unten an den Lüftungslöchern etwas rumkratzen und sie damit wieder freimachen kann.

Rechts neben dem Ofen ist noch ein Ventilator verbaut der Luft von Aussen an der Hauswand nach innen fördert. Läuft der Ofen schon so ca.1 Std dann kommt da vorne richtig schön heiße Luft heraus.

Und der Kamin an sich geht im Ofen etwas nach links/hoch. Die Klappe dazu ist gut sichtbar und der Auf/Zu-Hebel dazu ist links am Ofen.

Soweit so gut, das funktioniert auch alles bestens.
ABER: das Ding wird kaum warm! Ist das reine Deko oder zu was war dieser Ofen mal gedacht?
Alles oben drüber ist anscheinend mit Gipsplatten verkleidet. Klopft man ist alles hohl und wird auch null warm.. Gar nichts an dem Ofen wird wirklich warm! Und genau das ist mir ein Rätsel.. Nur da rechts der Ventilator pustet tatsächlich richtig heiße Luft hinein wenn das Feuer am ausglimmen ist bzw. nur noch aus Glut besteht. Aber auch damit kann man nicht wirklich das Wohnzimmer erwärmen..

Ich kenne aus meiner Jugend nur diese Uralten großen Kachel-Öfen bei denen alles Kochend-Heiss wurde. Als Kind lümmelte man da gerne im Winter drauf herum und musste aufpassen das man sich nicht verbrennt :) Aber bei unserem hier wird rein gar nichts warm. Davor etwas wenn das Feuer groß genug ist aber ansonsten echt nichts.. Mir ist das ein Rätsel... Wozu ist diese Verkleidung da drüber gut bzw diese (anscheinende) Isolation mit den Platten & Luft? Wieso ist um das Kaminrohr nicht etwas das die Wärme auch speichert und in den Raum abgibt? Wieso wird all die Wärme direkt nach oben/raus gepustet (anscheinend)???? Ist das nicht eine absolute Energieverschwendung?

Nach oben hin geht der Kamin übrigens neben unserem Schlafzimmer durch ein Bad wo er die Wand minimal aufwärmt.. Blöd! Durchs Schlafzimmer wäre schlauer und davon hätten wir wenigstens auch was..


PS: und im Keller, ein Stockwerk unter dem Ofen ist diese Klappe in der Wand in die der Schornsteinfeger letztens schaute. Alles frei meinte er. Frage mich wie er da was sehen konnte denn keine Ahnung wie/wohin das verläuft?! Dachte damals das wäre die Belüftung für "unter dem Feuer" aber nö - da kommt die Luft anscheinend nur durch die Schlitze in der Schublade. Zum Kamin hin kann das vom Keller auch nicht wirklich gehen den das Rohr im Ofenansich fängt doch dort erst an und verläuft auch seltsam schräg nach links/oben so dass man dort auch nicht wirklich etwas sehen kann. D.h. ob der Kamin wirklich frei ist kann ich da nirgends erkennen. Aber er zieht wunderbar und ist sicher auch frei..
Wir haben aber auch 2 Kamine, 1x dieser Ofen und 1x für den Gasofen im Heizungskeller (Warmwasser+Heizungen).


Fragen über Fragen ;)

Bye, Adam

Schloti
Beiträge: 338
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von Schloti » 6. Nov 2019, 16:17

Das ist ein sog. " offener Kamin". Bei dem "Dings vorne rum" handelt es sich um ein "Funkenschutzgitter".
Heizleistung unter 30%. Reine Dekofeuerstätte. Darf auch nur noch selten betrieben werden.

AdamK
Beiträge: 8
Registriert: 6. Nov 2019, 06:07

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von AdamK » 7. Nov 2019, 06:16

moin :)

das mit der deko hatte ich befürchtet..
kann man da selbst irgendetwas machen damit das ganze etwas effektiver wird? es gibt doch diese wärme-absorbier-und-später-wieder-abgeb-platten die normalerweise doch um die öfen sind d.h. innen ums feuer?!

und wenn ich da so einen teuren glas-kamin reinsetzen lasse, würde das etwas an heizleistung bringen? denke doch auch nur minimal wenn die kostbare wärme so oder so immer nach oben isn nichts entweicht ???


ps: aber super schön ist das alte ding schon :) mache es fast jeden abend inzwischen an.. super gemütliches teil. gerade weil er so offen ist..

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 441
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 7. Nov 2019, 09:25

Beim Einbau einer Kaminkassette erhöht sich der Wirkungsgrad enorm, weil die benötigen nach BImSchV. schon einen Mindestwirkungsgrad von 75 %
Es gibt Firmen in Deutschland, die bauen Kaminkassetten auf Maß.
So ist es nur ein offener Kamin, der keine Heizleistung hat und Sie verbrennen nur Ihr Holz.
MfG. Dieter Klaucke

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von Schwarzmann » 8. Nov 2019, 11:39

Das ist ein klassischer "offener Kamin" wie er zur damaligen Zeit halt ein "Muss" war im gehobenen Segment. Der Wirkungsgrad ist - wie Du auch schon festgestellt hast - sehr gering, ich habe 10-20% in Erinnerung. Die Verbrennung erfolgt eher unkontrolliert und nicht so sehr sauber, da die Feuerraumtemperatur relativ niedrig ist und eine Menge unnötiger Luft hinzutritt. DAS ist auch der Grund weshalb das Bundes-Immissionsschutzgesetz diese Feuerstätten nur zur "gelegentlichen Benutzung" freigibt.
Diese Feuerstätte heizt allein mit Strahlungswärme von den Flammen bzw später dann auch durch die erwärmte Rückwand. Das ist der klassische "offener-Kamin-Effekt": vorne schwitzt man - hinten friert man. Bei Dir wird wohl sogar (leider) Außen-Luft durch den äußeren Kaminmantel geleitet und diese tritt dann erwärmt an einem Gitter über dem Feuer wieder aus. Das ist schonmal eine gewisse Verbesserung. Üblicherweise ist aber rings um das Feuer quasi alles isoliert, meist sogar das Rauchrohr das in den Schornstein geht. Es ist eine Holz-Vernichtungs-Maschine. Es kann sogar sein, dass es im Raum sogar kälter wird, eben weil über den Kamin so viel aufgeheizte Luft abgesaugt wird, dass es nicht heizt. Außerdem muss ja (meist über Nacht dann) auch die Absperrklappe beim Ausbrand (zumindest etwas) geöffnet bleiben. Somit zieht der warme Schornstein dann über Stunden die ganze schöne Wärme wieder ab, aus, fort, weg, verloren.
Der Schornsteinfeger MUSS aber auch IM offenen Kamin KEHREN! Der Rauchfang und das Verbindungsstück zum Schornstein IST KEHRPFLICHTIG!!
Der Einbau einer Kaminkassette hat folgende Vorteile:
- Wirkungsgradsteigerung auf 70-80%
- geschlossene Feuerung, somit sicherer Betrieb ohne Aufsicht
- keine Raumentwärmung über Nacht
Die Sicht auf die Flammen wird aber etwas geringer, da von der Höhe ja oben und unten jeweils ca 5-10cm abgehen, für die Umluft-Warmluftkanäle.
Wenn Dir eine Kassette zu teuer ist, Du bißchen praktisch veranlagt bist oder die Möglichkeit hast etwas herzustellen und Dir das optisch egal wäre, dann könntest Du:
aus rechteckigen Stahlprofilen (etwa 5x10cm) oder einfach aus 80er Ofenrohren quasi ein großes U herstellen. Die Länge der U-Schenkel ist die Tiefe Deines Feurraumes plus 10cm. Der Abstand der U-Schenkel die Höhe Deines Feuerraumes. Das stellst Du so in den Feuerraum, dass beide U-Schenkel waagerecht sind und der eine unten auf dem Feuerraumboden aufliegt und nach vorne bis zur Kante reicht, der andere oben vorne die Schürze überragt. Die Verbindung läuft dann an der Feuerraumrückwand hoch. Also ein um 90° gedrehtes U das im Kamin steht, ggf mehrere davon. Somit ergibt sich eine Feuerkühlung-Warmlufterzeugung. An der Mündung des unteren Rohres wird im Raum kalte Luft angesaugt. Diese erwärmt sich durch die Glut und im senkrechten Rohrteil durch die Flammenstrahlung sowie im oberen waagrechten Teil durch die Abgase und tritt vorne in den Raum wieder aus.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

AdamK
Beiträge: 8
Registriert: 6. Nov 2019, 06:07

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von AdamK » 10. Nov 2019, 06:02

dankeschön für die tipps.

die kaminkasette hatte ich mir schon überlegt aber die kosten ja ein kleines vermögen.. und ich finde es genial das wir unseren kamin von 2 seiten einsehen können. also auch etwas von links rein schauen können.. das würde dann meistens ja auch verloren gehen .. vom platz her ja sowieso.. diese "U-Rohre" sah ich auch schon mal in einem video und wunderte mich was das soll.. nun kam die erklärung, danke! :) aber optisch ist das nicht so der brüller..

denke erstmal bleibt alles wie es ist und wenn mir mal arg viel geld übrig haben überlegen wir uns was.. denke besser wäre es den gesamten kamin ab zu reißen und einen ganz neuen an der stelle auf zu bauen..


ps: unser schornsteinfeger wartet wohl im 2 jahres Rhythmus mal den Kamin und mal den Gas-Ofen.. zuletzt schaute er nur kurz in den kamin und beschäftigte sich ansonsten mit dem gas d.h. alle leitungen für die versicherung nachgemessen ob da ja nichts entweicht. gab auch ein protokoll dazu.

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von Schwarzmann » 10. Nov 2019, 12:06

Dieser Schornstein, samt Rauchfang und Verbindungsstück, ist JÄHRLICH ein mal Kehrpflichtig. Also klar zu KEHREN, NICHT nur zu beschauen!

Die (offensichtliche Brennwert-)Gasheizung ist all ZWEI Jahre dran.

Die REIN OPTISCHE jährliche Gasleitungs-Überprüfung, sogenannte "Gas-Hausschau" nach TRGI, ist KEINE Pflicht-Aufgabe des Schornsteinfegers und MUSS separat beauftragt sowie separat auf der Rwechnung ausgewiesen werden. Das kann er NICHT einfach so von sich aus machen!!
PS: die Gas-Hausschau kann ebenso vom Hausbesitzer selbst durchgeführt werden, Ausführungsdetails einfach googeln.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

AdamK
Beiträge: 8
Registriert: 6. Nov 2019, 06:07

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von AdamK » 18. Nov 2019, 06:19

moin :)

seltsam, mir erzählte der schornsteinfeger:

- 1x alle 2j das GAS zeugs inkl. messen an allen leitungen + protokoll das ich später bekommen habe. das verlangt die versicherung. + kleine "kamin schau" oder so bzw er schaute im keller eigentlich nur (mit spiegel) in eine öffnung die wohl hoch zum kamin geht[*]

- und im wechsel dann wohl größere kamin-geschichte ohne das GAS zeugs..

ist mir aber relativ egal ;) mag gar nicht das der im kamin irgendetwas kehr und dabei sauerei veranstaltet. das mache ich lieber selber..

von den kosten her erlebten wir hier erst das obere also mit GAS-messung: ca. 50 EUR kostete das nur :)


[*] ich habe im keller direkt unter dme kamin eine art "viereck" an der decke mit seitlich einer tür zum öffnen. verstehe das system absolut nicht da ich direkt im kamin keineöffnung nach unten erkennen kann! da ist diese kasette aber darunter scheint alles dicht.. ABER nebendran gibts ja dieses elektrische "belüftungsding" - dachte das zieht direkt dahinter durch das loch an der ausswenwand luft und pustet die direkt am ofen vorbei nach innen aber nö - das scheint komplexer. entdeckte das ich an dem kleinen gitter innen neben dem kamin sogar was regeln kann, da steht so ein stift ab dem man rein/raus drücken kann und das bewegt irgendeine klappe dahinter. d.h. damit steuert man die luftmenge von ganz schwach zu stark.. funktioniert auch bestens, erst gestern wieder genutzt :) läuft der ofen/kamin 30min und schalte ich das gebläße danach ein dann pustet das richtig heisse luft hinein.. so wurde es zum ersten mal richtig heiss im wohnzimmer :) aber verbrannte auch holz für 2 EUR oder so hmpf.. 4 richtig große stücke..


ps: ist (noch) ein gemietet haus.


pps: funktioniert bei euch das umweltfreundlichere anzünden von OBEN ???????? ich testete das schon x mal aber nö - das klappt hier nicht.. selbst wenn ich ganz unten unter 2 große stücke noch mit anzündholz eine erhöhung bastle damit die luft gut zirkuliert und oben drauf noch 6x anzündholz: das untere verbrennt so niemals komplett (benutze diese anzünd-holz-wolle mit wachs).. d.h. die großen stücke entflammen nie komplett wenn ich sie von oben anzünde.. vermutete zuerst das das bauhaus-holz mit angeblich 18% restfeuchte doch noch zu feucht ist aber mit günstigeren holz das viel weniger dichte hat und oben drauf viel schneller brennt klappt das so auch nicht...
aber ziehen tut der kamin/ofen abartig gut! ich vergass letztens sogar die 2 schieber in der schublade unten zu öffnen aber es brannte selbst so total gut. aber halt von unten nach oben.. das zieht total hoch. man sieht richtig wie die gflammen gelent werden..

ppps: legte mir einen CO-Melder zu der nun auch im wohnzimmer neben inzwischen 7 rauchmeldern die wir hier haben hängt :) sicher ist sicher..

so sieht der ofen in action aus: https://www.youtube.com/watch?v=c_zYnizmxhs

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von Schwarzmann » 18. Nov 2019, 18:21

Dein Schornsteinfeger redet Müll und arbeitet unvollständig mit Betrugsabsicht !!
- 1x alle 2j das GAS zeugs inkl. messen an allen leitungen + protokoll das ich später bekommen habe. das verlangt die versicherung. + kleine "kamin schau" oder so bzw er schaute im keller eigentlich nur (mit spiegel) in eine öffnung die wohl hoch zum kamin geht[*]
Dieses "messen der Leitungen" nennt sich wie gesagt "Gas-Hausschau",das MUSS kein Schornsteinfeger machen, das DARF er machen WENN DU ihn dazu explizit beauftragst. Da muss er auch nichts an den Leitungen "messen" sondern diese sind nur "zu beschauen", das darf auch jeder Hauseigentümer SELBST machen. Siehe hier : https://www.maingau-energie.de/sites/de ... m-Haus.pdf
Diese Gas-Hausschau ist JÄHRLICH durchzuführen, also kann er es NICHT mit nur der Gasheizung mitmachen, denn DIE ist ja nur all ZWEI Jahre dran. Was will er denn nun ? Scheinbare Sicherheit aber im falschen Rythmus, weil IHM das so reinpasst damit er einfach mal so mehr Kohle abgreifen kann!
Das "verlangt auch keine Versicherung", siehe Infoblatt "Gas-Hausschau nach TRGI". Es KÖNNTE lediglich im Schadensfall zum Tragen kommen OB eine solche Hausschau stattgefunden hat. Diese erfolgt ja aber zur Zeit nur all ZWEI Jahr, also hast Du ja quasi eine "Sicherheits-Lücke" in die Dich der Schornsteinfeger quasi voll reinlaufen lässt!
Diese Hausschau kann JEDER normale Mensch selber machen und sich auch selber den Nachweis ausstellen. Es muss dabei überhaupt keinerlei "Messung" durchgeführt werden. Sowas KANN man machen, ist aber keine PFLICHT!


Der Schornstein INCL Rauchfang und Verbindungsstück IST ganz klar ZU KEHREN und NICHT nur zu überprüfen!! Da gibts kein "ich machs aber halt so" oder vom Kunden "ich will das nicht", die KEHR-PFLICHT hat sich nicht geändert! Damit handelt er ganz klar gegen die verbindliche Kehr- und Überprüfungs-Ordnung - rechnet DAS aber ab UND trägt DAS in sein Kehrbuch als "gekehrt" ein, das ist URKUNDENFÄLSCHUNG und BETRUG !!

Dein Schornsteinfeger macht also nur IRGENDWAS was SCHEINBAR richtig ist und lediglich IHM leicht verdiente Kohle bereitet, dem Kunden aber keinerlei Sicherheitsgewinn ist! In Wirklichkeit unterlässt er wichtige PFLICHTarbeiten !!


entdeckte das ich an dem kleinen gitter innen neben dem kamin sogar was regeln kann, da steht so ein stift ab dem man rein/raus drücken kann und das bewegt irgendeine klappe dahinter
.

DAS könnte ein Zuluftkanal sein. WO endet der denn? IM Feuerraum neben dem Feuer oder quasi hinter der Feuerstelle zur Warmluftgewinnung?


Das Anzünden von oben mit Deinem Unterfüttern der großen Holzscheite ist an sich optimal gemacht. Probiers aber doch mal SO :

- Rost und Aschekasten frei, Drosselklappe auf
- ggf zwei flache Holzscheite als Unterlegunng zum Bodenabstand der ersten Schite einlegen
- zwei normale Holzscheite (bis 10cm Durchmesser) quer SO hinlegen, dass die Rinde außen ist und sie nach innen geneigt sind, so ergibt sich zwischen den Scheiten eine Kuhle. Hier sollte so 5-10mm Spalt entstehen, durch den dann die Luft gezielt strömt.
- in gleicher Ausrichtung nun die Kuhle mit so 2-5cm starken Scheiten auffüllen, bevorzugt Nadelholz
- dann habe ich ein gewisses Plateau, darauf baue ich das Anfeuermodul. Aber nicht so rechtwinklig aufgestapelt wie es propagiert wird. DAS hat nämlich den Nachteil, dass beim inneren Abbrennen der Hölzer meist dann mit der Zeit Teile nach außen und somit nach unten außen an die großen Scheite herunterfällt. Es muss erreicht werden, dass bei abbrennendem Anfeuermodul alle kleinen Scheite AUF dem Plateau verbleiben!
- daher legt man einen Holzwollanzünder wieder quer mitten auf das Plateau
- stell Dir nun vor wie die Zeltstangen in einem Tipi stehen, von der Seite betrachtet ist das ein Dreieck mit kurzer Überkreuzung oben
DAS baust Du nun HINGELEGT um den Anzünder auf, so dass sich dann eine Öffnung im V ergibt, die zur Kaminofentüröffnung zeigt.
- das Aufstapeln der 4-6 dünnen Anzündhölzer erfolgt auch so, dass sich der Kreuzungspunkt mit jeder Schicht etwas mehr über den Anzünder setzt
- wenn möglich, Primärluft unter dem Rost voll auf
- dann nimmst Du ein Feuerzeug mit langem, bevorzugt biegsamem Rohr - oder legst nochmal einen Anzünder dazu - und zündest an
- ebenso kommt direkt von unten, zwischen den großen Scheiten durch das Mittelholz hindurch die Luft von unten
- das Anfeuertipi brennt ab, dessen Scheite fallen alle AUF das Holzplateau
- die oberste Lage des Holzplateaus erwärmt sich und gast aus, der weiße Dampf der Restfeuchte verfliegt (DAS ist im Grunde der EINZIGE "Qualm" der entsteht!)
- von unten kommt gezielt die Primärluft hinzu, bereits mit Holzgas der darunterliegenden Scheite, und gelangt gezielt in die Verbrennung
- die untersten großen Scheite formen regelrecht eine Düse durch die die Luft nach oben konzentriert wird(deshalb lass ich meist die Unterlegscheite weg, damit alle Luft INNEN hochzieht)
- dann verbrennt das Mittelholz in der Kuhle, KEIN Holz fällt aus dem Feuer, alles alles alles verbrennt wie in einer Düse nur in der Kuhle
- durch das brennende Mittelholz werden die offenen Flanken der großen Scheite erwärmt, auch die gasen aus, wieder gelangen diese Gase über die Düsenwirkung direkt in die Flamme
- so brennen die zwei großen Scheite nur innen ab, sie werden dann später mehr zusammengeschoben oder man legt einen mittelgroßen Scheit (unter 5cm) in den Schlitz


Gibt es bei dem offnen Kamin überhaut einen im Boden eingebauten Rost durch den die Luft "nach Öffnen der Schieber in der Schublade" ins Feuer gelangt??
aber verbrannte auch holz für 2 EUR oder so hmpf.. 4 richtig große stücke..
Wie bereits gesagt: ein offener Kamin hat so 15-20% Wirkungsgrad, auf deutsch : Du verheizt 2 EU bekommst aber nur für 0,4 EU die Wärme !! Richtig "heizen" damit ist ein EURO-Grab.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

AdamK
Beiträge: 8
Registriert: 6. Nov 2019, 06:07

Re: Seltsamer Ofen ??

Beitrag von AdamK » 19. Nov 2019, 17:23

Hi,

erstmal vielen Dank für das ausführliche Posting!

was kostet denn ca. ein normaler Schornsteinfeger-Besuch? mir kamen die ca 50eur sehr günstig vor. und wenn er da rumkehrt - saugt er das auch gleich ab oder hinterlässt eine riesen sauerei?


zum verbrennen ansich: werde das mal so probieren bzw habe es teils schon. klappte zuletzt halbwegs. nur ein großes Stück ganz unten verbrannte nicht komplett. so einen luftkanal bastelte ich schon :) nur fällt hier dann stöndig was rubter.. und der weisse Qualm - jepp! gibt es kaum beim abbrennen von oben. beim von unten ist der gigantisch.. laut www 400% mehr aber ich tippe eher auf 2000%.. beim abbrennen von oben braucht man aber auch viel mehr anfeuer Holz bzw muss größenmäßig langsamer steigern. beim von unten reicht klein und groß. beim von oben klappt das hier so nicht.


der kaminofen hat unten eine art Gitter bzw Löcher zur Schublade darunter. diese hat 2 Schlitze die man auf/zu machen kann für die luftzufuhr. und drüber ist ein stab dem man ziehen/drücken kann und der die Löcher von unten frei kratzt. klappt ganz gut. zündete aber auch schon mit aus versehen alles zu an - klappte auch.. spielt also nicht sooo die Rolle. aber man merkt es sofort ob 1 oder 2 der Schlitze auf oder zugehen..


dieses Lüftungsding bzw der Ausgang davon ist rechts unten neben dem ofen - sieht man oben auf einem Foto. die Luft dafür kommt von direkt dahinter aussen an der Hauswand im Garten. aber die Luft kann da nicht einfach direkt durch - der weg wäre zu kurz zum aufwärmen. sind Max 0.5-1m..bzw weniger. und direkt drunter im hobbykeller ist eine Art regips-viereck an der Decke das mega laut wird wenn man dieses gebläse anmacht. im wohnzimmer selbst hört man das kaum.. denke da drunter wird irgendwas erwärmt und die Luft geht paar windungen durch bzw dran vorbei..?!

direkt neben dem kamin an dem kleinen luftauslass mit dem Gitter davor steht der Stift ab. reingedrückt kommt sehr wenig aber heisse Luft und rausgezogen sehr viel aber kühlere.. zieht/drückt man da hört es sich an als würde eine Klappe dahinter auf/zu-machen zum regulieren.. tolles Teil :) aber wüsste gerne wo die wärme da wirklich herkommt.. warm wird es erst wenn der Ofen auch schon 30-60min läuft.. ganz zum Schluss anmachen wenn es nur noch glüht würde mir gesagt..

und 2C mehr schaffte ich letztens mit dem 2eur Holz im wohn/Esszimmer (21 auf 23C). Effizienz sehr bescheiden, aber super gemütlich :) .. verstehe nicht wieso da nicht direkt diese wärme-speicher-platten überall drüber eingebaut wurden die dann später die Wärme ausstrahlen..


ps: und bisher brannte es hier immer nur so 1-1.5stunden plus noch so 1std dann die Glut.. kam mir immer viel zu kurz vor.. denke muss da mehr mit der luftzufuhr spielen. siehe Video. da zog das viel zu arg finde ich.. sah da schon 1m Flammen bis ganz nach oben..

Antworten