Sikken Arton Knackgeräusche

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
Thomas2018
Beiträge: 2
Registriert: 4. Feb 2018, 12:59

Sikken Arton Knackgeräusche

Beitrag von Thomas2018 » 4. Feb 2018, 13:40

Hallo zusammen,
ich hoffe ich finde hier im Forum jemanden, der mir helfen kann. Die Story ist etwas länger und nervt inzwischen ziemlich.

Wir haben uns von der Fa Sikken einen recht teuren Ofen gekauft der uns optisch nach wie vor gefällt. Zuvor hatten wir einen preiswerten Ofen der Fa Fireplace. Als Schornstein haben wir einen 7,5 m langen DN150 Doppelwandig Edelstahl.
Zum Ofen haben wir ein 150 mm Rauchrohr mit Drosselklappe. Der Schornstein geht durch das Haus und ist zusätzlich in F90 verkleidet.
Nun zum Problem - Der Ofen Arton ist 400 kg schwer mit Speichersteinen und Drehteller.
Beim Anheizen entstehen Knackgeräusche die bei Metallöfen auch normal sind aufgrund der Ausdehnung der Materialien.
Der Ofen wird gem. Anleitung mit 4 Stück Holz + 10-15 Stück Anmachholz gezündet.
Wenn der Ofen dann auf Temperatur ist sollten diese Geräusche aufhören.
Leider ist das bei unserem Ofen nicht der Fall. Der knackt bei jeder Temperaturänderung im oberen Bereich des Gehäuses. Wahrscheinlich an dem Umlenkblech für die Scheibenspülung. Nachdem das Kaminstudio schon alles versucht hat (neues Rauchrohr, mehr An drosseln, Fa. Sikken war VO hat man den Ofen getauscht. Aussage Sikken so was kommt 1 x unter 1000 Öfen vor. Naja - der zweite Ofen macht nun aber die gleichen Geräusche. Also hat man gesagt das liegt am Schornstein. Das Kaminstudio hat den Ofen ebenfalls in der Ausstellung und auch der knackt munter an einem völlig anderen Schornstein.
Von daher denke ich der Schonstein scheidet aus. Ich habe zusätzlich mal die Revisionsklappe am Schornstein voll geöffnet um Falschluft zu ziehen und damit den Druckverlust über dem Schornstein zu erhöhen. Hat leider keine Änderungen gebracht. D.h. wir haben jetzt schon 3 Öfen mit den gleichen Knackgeräuschen die sich immer bei Temperaturänderungen einstellen. Sowohl bei Wechseln von Wärmer auf kälter als auch umgekehrt. Der Hersteller will jetzt den Ofen zurücknehmen nur hilft mir das nicht da es in dem Design nichts Vergleichbares gibt (80 cm lange Scheibe). Kubisches Design.
D.h. ich suche nach einer Lösung und will keinen Austausch - lt. Hersteller wären Änderungen betriebswirtschaftlich nicht abbildbar. Kann ich nur bedingt nachvollziehen, denn ich denke ich werde nicht der einzige Kunde mit dem Problem bleiben. Das Kaminstudio und auch ich haben nun schon viele Stunden investiert und der Hersteller macht es sich für meine Begriffe jetzt sehr einfach. Mein alter Ofen hat nur 1/7 gekostet und war auch aus Stahl und hat nicht geknackt. Hat evtl. jemand eine Idee wie man das Problem lösen könnte - hat der Hersteller das Recht so einfach auszusteigen? Gibt es evtl. weitere Arton Besitzer, die die Probleme auch haben? Mein Arbeitskollege z.B. hat ebenfalls einen Arton und der macht keine Knackgeräusche nach dem Anheizen. Der ist aber auch schon 4 Jahre alt. Lt. Sikken hat man seitdem nur die Türverriegelung geändert. Ich habe aber auch gehört, man fertigt nicht mehr in der Schweiz sondern in Trier.

Antworten