Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
Simba
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2019, 12:33

Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Simba » 23. Feb 2019, 19:35

Hallo,
nachdem der Händler seinen Betrieb geschlossen und der Hersteller auf mein Fragen trotz mehr Nachfragen nicht antwortet, hoffe ich hier Hilfe zu finden. Seit einiger Zeit habe ich den Eindruck, dass die Verbrennung auf der linken Seite stärker ist, als auf der rechten Seite und vermute, dass irgendwo zu viel Luft angesogen wird, weiß aber nicht wo. Die Türdichtung und die Dichtung des Aschekastens habe ich bereits erneuert. Nach Auskunft des Schornsteinfegers liegt es auch nicht am Kaminzug. Interessieren würde mich auch, welche Funktion das unter dem Aschekasten verschraubte runde Metallteil hat.Zur Verdeutlichung habe unter http://kaguca.bplaced.net/kaminofen fünf Bilder hochgeladen, in der Hoffnung, dass hier jemand eine Idee/Lösung für dieses Problem hat. Die Bilder 1-3 betreffen das Teil unter dem Aschekasten, die Bilder 4 und 5 das Flammenbild. Vielen Dank!

Brandmeister_0701
Beiträge: 86
Registriert: 5. Jan 2018, 16:52

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Brandmeister_0701 » 24. Feb 2019, 01:38

Hallo,

das "runde Metallteil" ist der Anschlussstutzen für die externe Verbrennungsluftzufuhr. Dort kann man z.B. ein Flexrohr anschließen, wenn die Verbrennungsluft über einen Kanal direkt aus dem Freien oder über einen Luft-Abgas-Schornstein zugeführt werden soll. Diese Art der Luftzufuhr wird überwiegend bei Gebäuden verwendet, die eine besonders dichte Bauweise haben. In Ihrem Fall wird durch den Stutzen die Verbrennungsluft aus dem Raum entnommen. Ihr Ofen arbeitet also raumluftabhängig. Wenn man durch den Stutzen schaut, sieht man im Inneren auch den Luftschieber zur Verbrennungsluftregelung.

Vielleicht könnten Sie den Ofen mal bei geöffneter Tür fotografieren.

Sind Sie denn 100%ig sicher, dass sie die Dichtung für den Aschekasten richtig montiert haben? Bitte davon auch mal ein Foto machen. ;)


Viele Grüße
Feuerstellen: aktuell nur eine :arrow: HASE Como, Bj. 2017

Simba
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2019, 12:33

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Simba » 24. Feb 2019, 18:26

Hallo Brandmeister_0701,

vielen Dank für die rasche Antwort. Die Ausführungen zur externen Verbrennungsluftzufuhr habe ich zwar verstanden, kann diese aber nicht so recht nachvollziehen, da der "Stutzen" auf eine Metallplatte unter dem Aschekasten geschraubt ist, sodass dadurch doch keine Luft in den Verbrennungsraum gelangen kann. Vielmehr habe ich, für mich ebenfalls nicht nachvollziehbar, festgestellt, dass dort Luft ausströmt. Sowohl während der Anzündphase als auch während der Verbrennungsphase sieht es so aus, als sei die "dritte Luft", also die Luftzufuhr aus den Öffnungen an der Rückwand zu stark und wird von rechts nach links "geblasen". Wenn ich richtig informiert bin, kann man doch nur die Zufuhr der Primär- und Senkundärluft mit dem dafür vorgesehenen Regler regulieren, nicht aber die Drittluft oder?

Die Fotos zum Verbrennungsraum und der Dichtung des Aschekastens habe ich als Bild 6 bis 9 unter http://kaguca.bplaced.net/kaminofen/ hochgeladen.

Nochmals vielen Dank und ein schönes Restwochenende.

Brandmeister_0701
Beiträge: 86
Registriert: 5. Jan 2018, 16:52

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Brandmeister_0701 » 24. Feb 2019, 23:27

Hallo Simba,
doch das ist schon richtig, durch diesen Stutzen wird die Verbrennungsluft angesaugt. Leider kenne ich den Ofen nicht genau. Es wird aber, den Bildern nach zu urteilen, so sein, dass der Stutzen nicht direkt am Aschefachboden, sondern an einem Blech, welches sich noch unter dem Aschefachboden befindet, angeschraubt ist. D.h. zwischen Aschefachboden und dem untersten Blech ist ein Hohlraum, in dem sich auch die Verbrennungsluftschieber befinden. Die Verbrennungsluft wird dann sicherlich nach hinten geführt, dann hinten an der Rückwand nach oben und oberhalb des Feuerraumes wieder nach vorn und tritt dann oben an der Scheibe aus. Dies wird gemacht, damit sich die Verbrennungsluft hinter und oberhalb des Feuerraumes ausreichend erwärmen kann.

Das was Sie als Drittluft bezeichnen (Tertiärluft im Fachjargon) ist eigentlich keine echte Drittluft. Bei meinem Kaminofen zum Beispiel, sind die Luftlöcher in der hinteren Brennraumwand mit der Sekundärluft gekoppelt. Es gibt aber auch Ofenmodelle, bei denen diese Löcher immer von Verbrennungsluft durchströmt werden (also auch wenn Primär- und Sekundärluftschieber geschlossen sind). Auch aufgrund der Anordnung dieser Bohrungen kann man, wie ich finde, nicht von Tertiärluft sprechen. Vielmehr ist es, wie die Scheibenspülluft auch, Sekundärluft. Nur das diese eben von der anderen Seite in den Brennraum strömt. Echte Tertiärluft müsste den brennenden Gasen oberhalb der Flammenumlenkplatte, in der Nachoxidationszone, zugegeben werden. Aber das führt jetzt zu weit. :)
Ein Ofen, bei dem man die Luft aus den Bohrungen in der Rückwand des Brennraumes separat mit einem Luftschieber regeln kann, ist mir nicht bekannt.

Wie haben Sie denn festgestellt, dass durch den Ansaugstutzen Luft ausströmt? Haben Sie mal während dem Betrieb eine Räucherkerze in die Nähe des Ansaugstutzens gehalten? Denn das ist eigentlich der beste Test. Oder eben das Feuerzeug etwas neben den Stutzen halten und schauen ob die Flamme in Richtug Stutzen gezogen wird.

Auf den Bildern sieht die Dichtung ihres Aschekastens eigentlich in Ordnung aus. Wird der Aschekasten magnetisch an den Ofenkorpus angezogen (so ist es bei meinem Ofen)? Oder wie wird gewährleistet, dass die Dichtung richtig abdichten kann? Also wird der Aschekasten irgendwie arretiert?

Ich hätte noch eine andere Frage. Räumen Sie die Asche jedes Mal nach dem Feuern aus ihrem Ofen? Besser ist es, immer eine Ascheschicht im Ofen zu belassen. Diese isoliert nach unten und schützt so Ihren Feuerraumboden aus Guss. Die Ascheschicht gewährleistet durch die Isolationswirkung aber auch ein längeres Gluthalten, da dem Glutbett nicht so schnell die Wärme entzogen wird, wie es eben auf dem blanken Gussboden der Fall ist.


Viele Grüße
Feuerstellen: aktuell nur eine :arrow: HASE Como, Bj. 2017

Simba
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2019, 12:33

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Simba » 25. Feb 2019, 21:50

Hallo Brandmeister_0701,

zu dem "Stutzen" und dem Aschekasten haben ich die Bilder 10-12 unter http://kaguca.bplaced.net/kaminofen/ hochgeladen, da Bilder ja oft mehr "sagen" als Worte.Das aus dem Stutzen unter dem Aschekasten Luft ausströmt habe ich bemerkt, als ich dort die Hand vorgehalten habe, werde aber noch den "Kerzentest" machen, wenn die Außentemperaturen das Einheizen wieder erfordern. Möglicherweise meine ich aber nur, dass dort Luft ausströmt, während tatsächlich Luft angesogen wird. Der Aschekasten wird weder magnetisch an den Ofenkorpus angezogen, noch sonst irgendwie arretiert, sondern einfach nur eingeschoben.

Der Verbrennungsluftregler befindet sich nicht dort, sondern oben. Im Bereich des Aschekastens befindet sich nur der Regler für den Rüttelrost.
Die Bezeichnung "dritte Luft" entstammt nicht meinem Laienjargon, sondern der Bedienungsanleitung des Herstellers, der hierzu wörtlich ausführt: "Die dritte Luft ist eine konstant zugeführte Luftmenge. Diese unterstützt das Abbrandverhalten in der Form, dass noch weniger Ruß- und Teerbestandteile zurück bleiben."

Die nach dem Feuern verbleibende Asche lasse ich aus den von Ihnen genannten Gründen teilweise im Ofen, bin mir aber nicht sicher, ob das auch für nicht ganz verbrannte kleine Holzstücke gilt und danke schon jetzt für eine Empfehlung/Ratschlag auch hierzu.

Gruß Simba

Brandmeister_0701
Beiträge: 86
Registriert: 5. Jan 2018, 16:52

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Brandmeister_0701 » 26. Feb 2019, 23:04

Hallo Simba,

bitte nehmen Sie einmal einen Spiegel und halten diesen unter den Luftstutzen. Dann verstellen Sie einmal die Luftschieberhebel am Ofen. Das Teil, welches ich im folgenden Bild mit einem roten Pfeil markiert habe, müsste sich dann bewegen.

Bild

Sie können sich ja mal melden, ob das der Fall ist.

Zum Thema Tertiärluft. Ich weiß auch nicht, warum einige Hersteller das immer so bezeichnen. Denn die Bezeichnung ist nicht ganz richtig. Was ich mit meinen Ausführungen im letzten Post sagen wollte ist, dass es sich eigentlich um eine zweite Sekundärluft und keine Tertiärluft handelt. ;)

Simba hat geschrieben:
25. Feb 2019, 21:50
Die nach dem Feuern verbleibende Asche lasse ich aus den von Ihnen genannten Gründen teilweise im Ofen, bin mir aber nicht sicher, ob das auch für nicht ganz verbrannte kleine Holzstücke gilt und danke schon jetzt für eine Empfehlung/Ratschlag auch hierzu.
Die kleinen, unverbrannten Holzkohlestücke können Sie ebenfalls im Ofen belassen. Diese verbrennen ja dann beim nächsten Feuern mit. ;)
Bei mir verbleibt die Asche immer so lang im Feuerraum, bis die Gussmulde fast vollständig mit Asche gefüllt ist. Das dauert ca. 4 Wochen, wenn ich jeden Tag heize. Erst dann öffne ich den Drehrost und befördere die Asche mit dem Feuerhaken in den Aschekasten. Diese Vorgehensweise hat sich bei mir sehr gut bewährt.

Vollständig entferne ich die Asche nur zur jährlichen großen Reinigung des Ofens am Ende der Haizsaison vor der Sommerpause.


Viele Grüße
Feuerstellen: aktuell nur eine :arrow: HASE Como, Bj. 2017

Simba
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2019, 12:33

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Simba » 26. Feb 2019, 23:44

Hallo Brandmeister_0701,

vielen Dank für den wirklichen sehr guten Hinweis. In der Tat ist es so wie von Ihnen beschrieben und es sieht so aus, als funktioniere dort alles ordnungsgemäß, das heißt der Schieber wird wie am Regler eingestellt geöffnet und geschlossen. Dann aber bleibt für mich die Frage, wo kommt die Luft her, wenn ich den Regler und damit den Schieber im Stutzen vollständig schließe. Zur Demonstration habe ich unter http://kaguca.bplaced.net/kaminofen/ ein kurzes Video hochgeladen und würde mich sehr freuen, wenn Sie dazu noch etwas schreiben könnten. Bereits jetzt nochmals vielen Dank für Ihre freundliche Hilfe.

Gruß Simba

Brandmeister_0701
Beiträge: 86
Registriert: 5. Jan 2018, 16:52

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Brandmeister_0701 » 27. Feb 2019, 01:16

Hallo Simba,

ich habe mir das Video soeben angeschaut. Irgendwie sieht es für mich sehr danach aus, als ob die Türdichtung auf der rechten Seite nicht mehr richtig abdichtet. Es ist ja schon sehr deutlich, wie die Flammen nach links geblasen werden.

Machen Sie bitte mal den Test mit der Räucherkerze entlang der Türe, wenn der Ofen in Betrieb ist. Wie lang ist die Erneuerung der Türdichtung denn her? Können Sie mal Detailfotos vom rechten Rand der Tür incl. Verschlussmechanik und der Türdichtung machen? Auch damit ich mal sehen kann, wie die Türe konstruiert ist. Und bitte auch Bilder vom Ofenkorpus, dort wo die Türdichtung auf der rechten Seite anliegt.

Wass passiert, wenn der Ofen so brennt wie in dem Video zu sehen und sie schließen alle Luftschieber? Können Sie davon vielleicht nochmal ein Video machen?

Und was für einen Schornstein haben Sie?


Viele Grüße
Feuerstellen: aktuell nur eine :arrow: HASE Como, Bj. 2017

Simba
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2019, 12:33

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Simba » 27. Feb 2019, 23:23

Hallo Brandmeister_0701,

der Kerzentest war negativ, das heißt die Flamme brannte ganz ruhig, was ja wohl darauf schließen lässt, dass die im Oktober 2018 ausgetauschte Türdichtung in Ordnung ist oder?

Detailfotos vom rechten Rand der Tür incl. Verschlussmechanik und der Türdichtung habe ich als Bild13 bis 17 und zu dem Flammenbild bei geschlossenem Luftschieber das Video2 unter http://kaguca.bplaced.net/kaminofen hochgeladen und hoffe, dass Sie damit etwas anfangen können.

In diesem Sinne wünsche Ihnen schöne Karnevalstage.

Brandmeister_0701
Beiträge: 86
Registriert: 5. Jan 2018, 16:52

Re: Varde Viva 31 zieht "falsche Luft"

Beitrag von Brandmeister_0701 » 5. Mär 2019, 20:13

Hallo Simba,

sind Sie zwischenzeitlich mit Ihrem Problem etwas weiter gekommen?
Bei geschlossenem Luftschieber brennt das Feuer ja munter weiter... Das zeigt eigentlich, dass doch ein entsprechend großes "Leck" vorhanden sein muss. Ist dieses Problem denn ganz plötzlich aufgetreten? Und war das schon so krass, bevor Sie die neue Türdichtung eingebaut haben?

Viele Grüße
Feuerstellen: aktuell nur eine :arrow: HASE Como, Bj. 2017

Antworten