Seite 2 von 3

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 9. Feb 2019, 19:58
von b-hoernchen
Du lässt dich ja lieber zu Tode beraten, als es einfach mal auszuprobieren, wie weit du mit z. B. 4kW an Elektroheizkörpern kommst... .

Ansonsten ist der vorgesehene Ofenstandpunkt ziemlich ideal (für den nicht idealen Grundrisss). Ich würd' einfach einen guten, billigen Ofen kaufen und schauen, wie einem das Heizen damit gefällt... (Brennholz besorgen, stapeln, lagern, Brennholz und Staub reintragen (inklusive überwinternder Insekten wie Wespen, Spinnen...),
Asche raustragen, ausleeren (in Staubwolke stehen), Ofenrohr und Rauchgaswege innen im Ofen reinigen (mindestens 1 x je Heizperiode) - Wände weißeln.... .

Ach ja - vergiss nicht die Drosselklappe im Rauchrohr, wenn du denn dir einen Ofen zulegst... .

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 9. Feb 2019, 20:01
von sicherer-ofenkauf.de
Der Heta Scan Tour 30 ist kein Kachelofen, sondern ein Kaminofen nach EN 13240 mit Kachelverkleidungen der zusätzlich noch mit Wärmespeichersteinen ausgerüstet werden kann.
MfG Dieter Klaucke

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 9. Feb 2019, 20:19
von b-hoernchen
Jetzt raten Sie tatsächlich der Fragestellerin zu einem Heta Scan Tour 30 - mit der "Wahnsinnsmenge" von 150 kg Speichersteinen - die wieviele kWh-Stunden an Wärme speichern können? Bei - wieviel Bedarf? Wurde das schon ausprobiert? Oder am Schreibtisch errechnet?

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 9. Feb 2019, 21:25
von Hier ziehts
Der Vergleich mit der Klara beleidigt mich jetzt.



Wir h a b en eine Heizung. Wir wohnen hier bereits viele Jahre. Das Haus soll lediglich geupgraded werden, da Holz vorhanden ist und etwas Geld frei wurde.
Nach der Bedarfsermittlung hatte ich bereits gefragt, leider muss man dafür wohl Elektroschrott kaufen, mit unserem Gasofen geht es wohl nicht (?).

Nun dann ist der Kachelofen nur mit ein mit Kacheln verkleideter normaler Ofen. Danke für die Information.

Der Unterschied zwischen 80 und 86% Wirkung müsste ja in jedem zwanzigsten Stück Holz liegen, aber dann ist es vielleicht auch egal und alles nur Theorie.

Vor Dreck hab ich keine Angst. Keine Sorge. Tiere und so...#klara

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 10. Feb 2019, 18:49
von b-hoernchen
Hier ziehts hat geschrieben:
9. Feb 2019, 21:25

Nach der Bedarfsermittlung hatte ich bereits gefragt, leider muss man dafür wohl Elektroschrott kaufen, mit unserem Gasofen geht es wohl nicht (?).
Wenn du einen Gaszähler hast, schaust du einfach auf den Zähler. Den Heizwert von Gas gibt dir Madame Guggel... .
Oder hast du Gasflasche? Wiegen - vorher/nachher!

Hier ziehts hat geschrieben:
9. Feb 2019, 21:25
Nun dann ist der Kachelofen nur mit ein mit Kacheln verkleideter normaler Ofen. Danke für die Information.
Nicht jeder "Kachelofen" - das kommt auf den Kachelofen an!

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 10. Feb 2019, 22:03
von Hier ziehts
Ja, ich meinte den Heta, den ich gesehen hatte mit den 5,5 KW und den 300kg, der aber trotzdem 8500 Euro kostet....warum auch immer. Vermutlich, weil er hübsch ist.


Gasofen mit Gasflasche, der schafft bei voller Pulle 4,5 KW. das kann ich ja so rechnen. Dann habe ich noch in der Werkstatt eine Elektroheizung mit 1,5KW gefunden, dh wir könnten 6KW schon mal simulieren. Jetzt muss es nur noch wieder kälter werden, denn bei diesem Wetter heizen wir kaum (ausser Bad und Kinderzimmer), alle Fenster gehen nach Süden, die haben das damals schon nicht sooo schlecht konstruiert, das Haus.

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 11. Feb 2019, 07:01
von b-hoernchen
Beachte bitte bei Gasheizung:1 kg Propan entwickelt bei Verbrennung gut 1,6 kg Wasserdampf!
Bei 4,5 kW dürfte das gut ein halber Liter Wasser je Stunde sein, die in der zugigen Garage wohl weniger ein Problem darstellen als wenn sie bei dir im Wohnzimmer kondensieren... .

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 11. Feb 2019, 10:40
von sicherer-ofenkauf.de
Der Heta Scan Tour 30 Ofen ist ein Kaminofen nach EN 13240 mit Kacheln als Speichermasse. Es ist KEIN Kachelofen nach EN 13229.
Sie zahlen also für die Optik und die Kacheln . Und damit erkaufen Sie sich für viel Geld Speichermasse.Und jetzt müssen Sie sehr scharf betriebswirtschaftlich rechnen.
Wenn, wie ich bereits erklärt habe, Sie 1.000 Liter Heizöl pro jahr einsparen, und das Heizöl 1,00 € pro Liter kóstet, brauchen Sie schon 8,5 Jahre NUR damit sich der Kaufpreis des Heta Ofen amortisiert. Ohne Kosten für gekauftes Brennholz.
Wenn der Heizölpreis aber durchschnittlich nur bei 0,70 € pro Liter liegt benötigen Sie schon 12 Jahre damit sich der Kaufpreis amortisiert. Hier sind nicht die Kosten für 12 Jahre Brennholz gerechnet.Der Ökologische Vorteil wäre NUR das Sie Heizöl einsparen, das ja ein fossiler Brennstoff ist der nicht nachwäscht. Die Emissionen eines Kaminofen sind HÖHER als bei einer 15 Jahren alten Heizölheizung. Und in 12 Jahren ist Ihre Ölheizung 27 Jahre alt und steht vor dem Ende der technischen Lebensdauer. Ob Sie also wirklich Geld sparen? Sie schmeißen evtl. Ihr Geld NUR in ein anderes Loch.Und so wie sich die technische und juristische Entwicklung abspielt werden wohl in 15 Jahren keine Ölheizungen mehr in Deutschland installiert.
TIPP:
Kaufen Sie einen Kaminofen nach EN 13240 für maximal 4.000 €. Da gibt es schon einiges auf dem Deutschen Markt. Haben Sie sich schon mal die Bullerjan Öfen angeschaut. Gibt es mit 11 KW und auch mit einem Brennraum wo Ihre Wunschlänge des Brennholz reinpasst. Ist optisch nicht jedemanns Sache. Aber vielleicht gefällt er Ihnen ja.
MfG Dieter Klaucke

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 11. Feb 2019, 17:14
von Schloti
Jetzt wird`s aus meiner Sicht gefährlich!
Hier ziehts"
Zitat: Gasofen mit Gasflasche, der schafft bei voller Pulle 4,5 KW. das kann ich ja so rechnen. Dann habe ich noch in der Werkstatt eine Elektroheizung mit 1,5KW gefunden, dh wir könnten 6KW schon mal simulieren. Jetzt muss es nur noch wieder kälter werden, denn bei diesem Wetter heizen wir kaum (ausser Bad und Kinderzimmer), alle Fenster gehen nach Süden, die haben das damals schon nicht sooo schlecht konstruiert, das Haus.

Du willst aber hoffenlich nicht mit einem Katalytofen Werbung entfernt gasheizer-taby- oder sowas Werbung entfernt einhell-gasheizstrahler
deinen Wärmebedarf ermitteln?
LEBENSGEFAHR!!! Da bleiben die Abgase im Raum. Mit viel Glück überlebst du! Lass das bitte sein!

Re: Nennwärmeleistung von sog Speicheröfen

Verfasst: 11. Feb 2019, 17:36
von b-hoernchen
sicherer-ofenkauf.de hat geschrieben:
11. Feb 2019, 10:40

TIPP:
Kaufen Sie einen Kaminofen nach EN 13240 für maximal 4.000 €. Da gibt es schon einiges auf dem Deutschen Markt. Haben Sie sich schon mal die Bullerjan Öfen angeschaut. Gibt es mit 11 KW und auch mit einem Brennraum wo Ihre Wunschlänge des Brennholz reinpasst. Ist optisch nicht jedemanns Sache. Aber vielleicht gefällt er Ihnen ja.
MfG Dieter Klaucke
Da spricht der Kaminofenhändler... .

Die Frage, ob ich nun 4000 oder 8000 Euro für einen Kaminofen ausgeben soll, halte ich betriebswirtschaftlich so sinnvoll wie die Frage, ob ich mit dem Maserati für 200.000 Euro oder mit dem Lamborghini für 400.000 Euro zum Bäcker fahren soll, um die Semmeln zu holen.

Betriebswirtschaftlich sinnvoll... :
Dass die Fragestellerin Holz vom eigenen Grundstück hat, hat sie uns schon mitgeteilt.
(Im übrigen vergammelt in deutschen Wäldern eine Unmenge an Holz, weil der Eigentümer keine Zeit, keine Lust hat, das zu arbeiten; die meisten Bauern hier sind mittlerweile Nebenerwerbslandwirte und müssen nach dem Brotjob noch in den Stall - da bleibt oft keine Zeit den Wald gründlich sauber zu halten. DIe sind froh, wenn man sie fragt... .
Auch in Gärten wird durch Baumfällungen jede Menge Holz frei. Ich verheiz' grad eine alte Thujenhecke... .

Ansonsten lassen wir sie doch erst einmal den Wärmebedarf feststellen ("wieviel PS der Schlitten haben soll") und dann würde ich das Hauptaugenmerk auf Praktikabilität und Haltbarkeit richten.
Also - wie groß ist der Aschekasten? Wie groß ist die Scheibe (große Scheibe ist verbrennungstechnisch ungünstig und kostet als Ersatz beim "Maserati" mehr als ein normales "Auto").
Große Scheiben -> Große Türe. Große Türen benötigen Mehrfachverriegelungen. Ich hab' solche DInger sich verziehen, kaputtgehen sehen. Einfache, nicht zu große Tür, idealerweise aus Gussrahmen mit Einfachverriegelung hält "ewig" und braucht idealerweise keine Schmierung.(Hochtemperaturschmierstoff stinkt eklig, wenn der Ofen heiß wird...).
Brennraum - groß genug, idealerweise mit Schamotte innen, teure Spezialkeramiken gehen oft nach 1 - 2 Jahren kaputt und kosten dann ein Vermögen zum Austausch.

Bei der Rauchrohrverlegung kann man leicht x mal mehr an Wirkungsgrad gewinnen, als mit x-tausend Euro mehr ausgeben für einen teuren "Superofen".
EIn ungedämmtes Ofenrohr heizt locker mal mit 500 Watt je laufenden Meter. Anderthalb Meter Ofenrohr bis zum Wandanschluss -> 750 Watt gewonnen, das sind bei 8 kW fast 10% mehr WIrkungsgrad.

Praktisch ist auch ein Warmhaltefach - immer heißes Teewasser vorhanden.