Seite 1 von 1

Schornstein qualmt leicht hellgrau

Verfasst: 7. Nov 2019, 09:49
von Nikos
Moin moin ,

Ich bin Besitzer eines Heta scanline 7 4 kw Ofens.
Diese Jahr ist das erste Jahr wo wir den Ofen nutzen .
Nun zu meinem Problem : es raucht fast durchgängig wären der ganzen Verbrennungsphase, am Anfang ist ja normal bzw beim nachlegen .Es ist keine dicke schwarze Wolke eher eine leichte gräulich gefärbte Wolke .
Bei meinem Nachbarn ist dies aber nicht der Fall das es raucht ( auch edelstahlschornstein)
Anheizen von oben machen wir
Holz hat zwischen 14 und 17 Prozent
Wird sogar im.Haus vorgewärmt.
Lege maximal 1 Kilo rein also ein mitteldickes Stück
Holz sorten haben wir Eiche und Buche .
Ich bin schon am verzweifeln schaue gefühlt 100 x am Tag wie doll es raucht .
Sämtliche Lufteinstellungen habe ich durch.
Drosselklappe lasse ich meistens halb zu da der Zug doch schon sehr hoch ist.
Flammen sind meistens Wild am rumwuseln.
Aber ich die luftzufuhr will ich nicht zu weit drosseln da es dann noch mehr raucht.
Habe in den Revisionsklappen geschaut eine ganz dünne schicht am edelstahlschornstein .

Hoffe jemand hat nen Tipp musste es mal los werden 😃

Re: Schornstein qualmt leicht hellgrau

Verfasst: 8. Nov 2019, 06:13
von Schloti
Probier mal
1. Nur Buche, keine Eiche
2. Aufspalten der Holzscheite und Feuchtegehalt messen quer zur Faserrichtung. Bei 14-17 aussen hat es oft innen an die 20 oder mehr.
Wie lang und dick sind deine Scheite?
Einen Scanline 7 seh ich nicht auf der Seite von Heta. Welches Modell genau?

Re: Schornstein qualmt leicht hellgrau

Verfasst: 9. Nov 2019, 08:22
von Nikos
Moin

Hab nur buche probiert selbe Problem.
Natürlich gespalten und gemessen 14 - 17
Scheite sind Unterarm eher etwas kleiner.
25 cm scheite
Hier zum ofen
https://heta.dk/de/produkte/scan-line-7b/

Ps: Schorni war gestern spontan in der Straße hab ihn angefangen

Es hat sich alles zeigen lassen wie ich anfeuer etc..
Alles super .
Er hat sich alles angeschaut externe luftzufuhr .
Schornstein ist sauber
Ofen hat guten Zug und super abbrand verhalten.
Ende des Liedes er sagt gibt keine Probleme soll so weiter machen und wenn es ein wenig qualmt dann ist das so vielleicht liegt es am momentanen Wetter.

Mfg

Re: Schornstein qualmt leicht hellgrau

Verfasst: 9. Nov 2019, 12:48
von Schwarzmann
Irgendwas macht Ihr wohl doch falsch. Egal welcher Ofen, es lässt sich RAUCHarm, ja fast rauchFREI betreiben. Rauch kann NUR entstehen, wenn Ausgasungen aus dem Holz nicht zur Verbrennung, sprich zur Flamme gelangen. Daher muss man das Feuer so aufbauen, dass dies zuverlässig gelingt.

Deshalb feuere ich SO an :

- Rost und Aschekasten frei, Drosselklappe auf
- ggf zwei flache Holzscheite als Unterlegunng zum Bodenabstand der ersten Schite einlegen
- zwei normale Holzscheite (bis 10cm Durchmesser) quer SO hinlegen, dass die Rinde außen ist und sie nach innen geneigt sind, so ergibt sich zwischen den Scheiten eine Kuhle. Hier sollte so 5-10mm Spalt entstehen, durch den dann die Luft gezielt strömt.
- in gleicher Ausrichtung nun die Kuhle mit so 2-5cm starken Scheiten auffüllen, bevorzugt Nadelholz
- dann habe ich ein gewisses Plateau, darauf baue ich das Anfeuermodul. Aber nicht so rechtwinklig aufgestapelt wie es propagiert wird. DAS hat nämlich den Nachteil, dass beim inneren Abbrennen der Hölzer meist dann mit der Zeit Teile nach außen und somit nach unten außen an die großen Scheite herunterfällt. Es muss erreicht werden, dass bei abbrennendem Anfeuermodul alle kleinen Scheite AUF dem Plateau verbleiben!
- daher legt man einen Holzwollanzünder wieder quer mitten auf das Plateau
- stell Dir nun vor wie die Zeltstangen in einem Tipi stehen, von der Seite betrachtet ist das ein Dreieck mit kurzer Überkreuzung oben
- DAS baust Du nun HINGELEGT um den Anzünder auf, so dass sich dann eine Öffnung im V ergibt, die zur Kaminofentüröffnung zeigt.
- das Aufstapeln der 4-6 dünnen Anzündhölzer erfolgt auch so, dass sich der Kreuzungspunkt mit jeder Schicht etwas mehr über den Anzünder setzt
- wenn möglich, dann Sekundärluftschieber fast schließen, Primärluft unter dem Rost voll auf
- dann nimmst Du ein Feuerzeug mit langem, bevorzugt biegsamem Rohr - oder legst nochmal einen Anzünder dazu - und zündest an
- die Ofentür bleibt einen Spalt weit offen, hierdurch zieht die Luft direkt IN die große Öffnung vom Anfeuertipi und facht an
- ebenso kommt direkt von unten, zwischen den großen Scheiten durch das Mittelholz hindurch die Luft von unten
- das Anfeuertipi brennt ab, dessen Scheite fallen alle AUF das Holzplateau
- die Ofentüre wird geschlossen
- die oberste Lage des Holzplateaus erwärmt sich und gast aus, der weiße Dampf der Restfeuchte verfliegt (DAS ist im Grunde der EINZIGE "Qualm" der entsteht!)
- von unten kommt gezielt die Primärluft hinzu, bereits mit Holzgas der darunterliegenden Scheite, und gelangt gezielt in die Verbrennung
- die untersten großen Scheite formen regelrecht eine Düse durch die die Luft nach oben konzentriert wird(deshalb lass ich meist die Unterlegscheite weg, damit alle Luft INNEN hochzieht)
- dann verbrennt das Mittelholz in der Kuhle, KEIN Holz fällt aus dem Feuer, alles alles alles verbrennt wie in einer Düse nur in der Kuhle
- durch das brennende Mittelholz werden die offenen Flanken der großen Scheite erwärmt, auch die gasen aus, wieder gelangen diese Gase über die Düsenwirkung direkt in die Flamme
- so brennen die zwei großen Scheite nur innen ab, sie werden dann später mehr zusammengeschoben oder man legt einen mittelgroßen Scheit (unter 5cm) in den Schlitz
- die Sekundärluft (Scheibenspülung) wird dann geöffnet wenn sich hohe Flammen bilden, dafür fährt man die Primärluft etwas zurück

Probiert das doch einfach mal aus, mit ein bißchen Übung und ofenspezifischer Erfahrung wird es Euch sicher gelingen rauchFREI zu heizen