Erfahrungen Kamindoktor

Alle allgemeinen Themen rund um Kamine und Öfen.

Moderator: ScarlettOHara

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 318
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Erfahrungen Kamindoktor

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 10. Apr 2019, 16:56

Guen Tag Herr Schädel.
Ich habe die Familie Schneider nicht beleidigt. Mangelhaftes Rechtsstaatsverständnis FRAGEZEICHEN. Das Ist eine Frage an Familie Schneider.
Und noch einmal
Eine Abmahnung ist ein völlig legales Rechtsmittel in einem Rechtsstaat wie Deutschland. Wer das nicht versteht sollte sich fortbilden. Und nicht weiter nicht qualifizierte Äußerungen zu Firmen machen, die Abmahnungen gemacht haben.
Und wenn jemand Bilder einer anderen Firma benutzt so ist auch der Straftatbestand der Urheberrechtsverletzung erfüllt. Das ist nicht nur Abmahnfähig.
Ich finde es völlig legitim wenn die Firma Der-Kamindoktor gegen Wettbewerber eine Abmahnung erlässt, wenn massive Rechtsverstöße vorliegen, wie Herr GF Thum das geschildert hat. Auch ich habe gegen Firmen Abmahnungen erwirkt, weil:
Firmen sich als Privatverkäufer bei ebay.de getarnt haben und damit gegen ALLE gesetzlichen Regeln verstoßen haben. Wer sich als privater Verkäufer( sogenannter Scheinprivatverkäufer) ausgibt aber in Wirklichkeit gewerbsmäßig mit Produkten handelt, verstößt nicht nur gegen das Wettbewerbsrecht, sondern auch gegen die Gewerbeordnung und begeht in der Regel Steuerhinterziehung. Weil ja keine z.B. Mehrwertsteuer abgeführt wird. Und auch nicht Einkommenssteuer oder Gewebesteuer gezahlt wird.
Das sind keine Kavaliersdelikte, oderParken im absoluten Halteverbot.
Steuerhinterziehung ist in Deutschland eine Straftat.

Firmen keine Prüfgutachten zu antiken Einzelraumfeuerungsanlagen hatten und noch behauptet haben, diese benötigten sie nicht.
Firmen Öfen über ihre Internetseite oder über ebay.de angeboten haben, ohne ein Widerrufsrecht , ohne Impressum.
Private Verkäufer und Firmen meine Bilder und Texte für ihre Angebote verwendet haben.
Firmen gefälschte Öfen oder Öfen ohne Prüfgutachten für die EU oder Deutschland anboten.
Firmen nachgebaute Öfen als original antike bezeichneten.
Es lagen in vielen Fällen Rechtsverstößen gegen das Wettbewerbsrecht Verstöße gegen die Verbraucherrechterichtlinie, die Preisangabenverordnung vor oder es wurden rechtswidrige Klauseln in den AGB verwendet. Ich habe keinen abgemahnt weil er seine Steuer-Nr. im Impressum nicht stehen hatte.
Erstaunlich dumm waren auch einige Abgemahnte, die eine Unterlassungserklärung unterschrieben hatten und dann erneute Verstöße vorgenommen haben. Dann folgende oft die Vertragsstrafe.
Auch kam es in einigen Fällen zu Gerichtsverhandlungen vor Deutschen Landgerichten.
Und solche Wettbewerber sind keine „ Kollegen“ von mir. Das sind oft kriminelle.
Wenn Ihnen das aber alles egal ist, dann haben Sie auch nichts dagegen, wenn man Sie beklaut oder in Ihre Wohnung einbricht. Sind ja alles arme Menschen die das machen.
Wer das Wettbewerbsrecht nicht versteht und die Folgen der Wettbewerbsverstöße für ehrliche Kaufleute/ Händler, der benötigt dringend eine Fortbildung .
Denn diese Menschen schaden auch Sie, als Verbraucher. Weil Sie belogen werden und Ihnen zustehende Rechte vorenthalten werden. Die Verbraucherverbände und die Landeskriminalämter warnen fast monatlich vor solchen Tricks und Betrugsversuchen. Auch habe ich 10 Jahre bei sicherer-ofenkauf.de davor gewarnt.
Das sind alles keine„ Kleinigkeiten“ sondern MASSIVE Verstöße.
Und zeigen Sie bitte doch die Rechtsverstöße der Firma Der Kaminofendoktor. Auf.
Weil Sie beim googeln Hinweise zu den Abmahnungen dieser Firma oder von mir finden, deshalb bin ich oder die Firma der Kamindoktor doch nicht unseriös.
Da haben Sie aber wirklich etwas völlig falsch verstanden.
Rechtsanwaltskanzleien setzten ins Internet z.B diesen Text ein
Abmahnung von Dieter Klaucke erhalten.
Das machen diese Kanzleien, weil sie damit für sich werben wollen.
Sie wissen aber nicht warum und wer von mir abgemahnt wurde.
Weil das steht in der Regel nicht im Internet.
Kaum ein Abgemahnter gibt zu das er abgemahnt wurde und schreibt das auch noch öffentlich im Internet.
Aber es gibt auch Abgemahnte die sich vorsätzlich rechtswidrig verhalten haben und deshalb abgemahnt wurden und es bis heute nicht einsehen wollen.

Auch fehlt Ihnen dazu das genaue Hintergrundwissen. Sie äußern sich also damit zu einem Sachverhalt den Sie nicht kennen. Und wenn Sie juristischer Laie sind, also von Juristischen Dingen keine Kenntnis haben, dann kommt es sehr schnell zu Rückschlüssen, die Sie nicht beurteilen können.
Und JEDES Unternehmen in Deutschland und der EU muss sich z.B. an die gesetzlichen Regeln halten. Das gehört auch zur Grundkenntnis eines Unternehmen. Im Internethandel gelten strengere Gesetzliche Regeln als im Stationären Handel. Dafür gibt es auch Profis, wie z.B. der Händlerbund oder Trusted Shops. Und Fachanwälte.
Wenn aber für eine Unternehmertätigkeit eine Eintragung in der Handwerksrolle erforderlich ist oder ein Meistertitel, dann müssen diese Unternehmen auch das einhalten.
Oder dürfen Sie ohne Führerschein Autofahren?
Oder ohne Ihr Auto anzumelden mit dem nicht zugelassenen Auto fahren?
Natürlich nicht.
Tun Sie das trotzdem, wird das für Sie juristische Folgen haben.
Und das Abmahnrecht in Deutschland ist ein Rechtsmittel, wo die Unternehmen sich selber kontrollieren sollen.
Aber auch Verbraucherverbände und NGO mahnen in Deutschland ab. Würden Sie ernsthaft auf die Idee kommen die Abmahnung des Bundesverbands der Verbraucherverbände zu bemängeln? Überrings um mal eine große Fehlmeinung richtig darzustellen. Die Firma die abmahnt verdient damit kein Geld und bekommt auch kein Geld , weder vom Anwalt, oder vom Abgemahnten..
Das was der Abgemahnte zahlen muss für die Abmahnung ist das Anwaltshonorar. Und das richtet sich nach der Rechstanwaltsgebührernverordnung.
Erst wenn der Abgemahnte gegen die Unterlassungserklärung erneut verstößt( was schon sehr dumm ist) wird eine Vertragsstrafe fällig, die der Abmahner bekommt. Wer es aber als Abgemahnten soweit kommen lässt, hat einfach vieles falsch gemacht.
Und was viele Abgemahnte falsch machen, sie reagieren nicht auf die Abmahnung. Dann folgt sehr schnell die Einstweilige Verfügung und Abgemahnte nehmen sich Anwälte, die keine Fachanwälte für Wettbewerbsrecht und Abmahnrecht sind. Sie verschlimmern selber Ihre Situation.
Verbraucherverbände können aber unmöglich jedes Jahr tausende Abmahnungen gegen einzelne Unternehmen durchführen. Die mahnen nur ab, wenn das grundlegende Änderungen bewirkt .
Deutschland hat extra das Abmahnverfahren so geregelt das der Wettbewerb untereinander das regeln soll. Das gibt es in anderen EU Ländern so nicht. Und ein Blick in ausländische Onlineshops wird Ihnen zeigen, dass dort Wilder Westen herrscht. 10.000 tausende Onlineshops und Firmen in EU Ausland verstoßen massiv gegen die EU Verbraucherrechterichtlinie. Und nicht ausschließlich in Osteuropa. Sondern in den Niederlanden, Frankreich etc. Nur in Österreich geht es ähnlich rechtskonform zu wie in Deutschland.
Das Wettbewerbsrecht und die Verbraucherrechterichtlinie wurden geschaffen damit Verbraucher geschützt werden. Und damit sich Unternehmen wehren können gegen Wettbewerber, die sich nicht an die Regeln halten. Das ist auch nicht die Aufgabe von Ordnungsämtern, Gewerbeaufsichtsbehörden. Die sind weder personell, juristisch, noch finanziell und technisch dafür ausgerüstet.
Fazit: Abmahnungen werden im Interesse eines fairen Wettbewerbs durchgeführt und Sie als Verbraucher vor unseriösen und kriminellen Unternehmen zu schützen. Eine Abmahnung ist also praktizierter Verbraucherschutz.
Ich hoffe nun, dass ich Sie etwas besser informiert habe und Sie nun erkennen, dass ein Unternehmen wie Der Kamindoktor in keiner Weise unseriös ist.
Mit freundlichen Grüßen
Dieter Klaucke

Schloti
Beiträge: 273
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Erfahrungen Kamindoktor

Beitrag von Schloti » 10. Apr 2019, 19:44

Der Vielschreiber schreibt wieder

Antworten