Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
EkkehardD
Beiträge: 4
Registriert: 11. Sep 2019, 11:07

Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von EkkehardD » 11. Sep 2019, 11:23

Hallo,
im Oktober 2017 kaufte ich bei OBI einen "Caminos Prestige Comfort 3.0" Kaminofen, im Sonderangebot im Bündel mit 1t Braunkohlebriketts. Durch diverse Verzögerungen konnte ich den Ofen erst vor einigen Wochen aufstellen und habe jetzt Schwierigkeiten mit dem Schornsteinfeger.
Der ist nämlich der Meinung, dass der Ofen keine (Dauer-)Zulassung für Briketts hat, sondern nur eine Übergangsregelung bis 2024 greift. Danach müsste ich nicht nur die Verbrennung mit Briketts beenden, nein viel schlimmer, es müsste der Ofen stillgelegt werden.
Alternativ könnte ich komplett auf die Verbrennung von Briketts verzichten und nur mit Holz heizen.
Das Zertifikat auf welches sich der Schornsteinfeger bezieht ist hier zu finden:
http://zert.hki-online.de/geraete/anzeigen?id=11723

Natürlich sagt weder das Typenschild am Ofen, noch das mitgelieferte "Handbuch" etwas dazu aus. Dort werden nur die Werte angegeben (die sehr gering sind und auch für die Städte wie egensburg und München reichen) ohne diese nach Brennstoffen zu differenzieren.
Obi habe ich angeschrieben, eine Antwort steht aus.
Ich habe versucht beim Hersteller anzurufen, aber dort kommt nur die Ansage "zur Zeit niemand erreichbar".

Ich möchte jetzt keine Diskussion über Caminos-Öfen im Allgemeinen, oder OBI lostreten oder führen.
  • Mich interessiert ob es Menschen gibt die einen solchen Ofen betreiben und wie die Abnahme mit dem Schornsteinfeger gelaufen ist.
  • Ob es irgendwo ein neueres Zertifikat gibt, als das von 2013.
  • Ob diese Übergangregelung nach §26 1. BImSchVO überhaupt anwendbar ist, da der Ofen Baujahr 2016 ist.
Vielen Dank für Ihre/Eure Aufmerksamkeit
Gruß Ekkehard

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 377
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 11. Sep 2019, 12:10

Guten Tag Ekkehard,
der Ofen erfüllt die 2. Stufe der BImSchV. Der Ofen ist laut Daten bei HKI eine Zeitbrandfeuerstätte nach EN 13240 Raumheizer mit Flachfeuerung und NICHT für Braunkohle oder Steinkohle zugelassen.
Zeitbrandfeuerstätte heißt das er NUR mit Holz oder Holzbriketts geheizt werden darf.
Da hat OBI Ihnen schon einen Brennstoff , Braunkohlebriketts dazu gegeben der mit dem Ofen nicht geheizt werden kann und darf.
Die Aussagen Ihres Schornsteinfeger sind juristisch und technisch völlig FALSCH.
Dieser Schornsteinfeger benötigt DRINGEND eine Fortbildung.
Die Übergangsregeln nach § 26 der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen treffen hier nicht zu.
Sie haben NACH dem .1.Januar 2015 einen Ofen gekauft und installiert der die 2.Stufe der BImSchV. erfüllt ( gilt seit dem 1.Januar 2015)
MfG Dieter Klaucke

EkkehardD
Beiträge: 4
Registriert: 11. Sep 2019, 11:07

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von EkkehardD » 11. Sep 2019, 14:36

Guten Tag Dieter,
danke für die Antwort. Das die Übergangsregelung nicht greift, hatte ich vermutet, denn alle nach dem Inkrafttreten installierten Anlagen müssen sich logischerweise an die Bestimmungen halten.
Was ich aber nicht verstehe, ist das Typenschild, auf dem alle Abgaswerte und alle zu verfeuernden Brennstoffe (Scheitholz, Braunkohle-Briketts) aufgeführt sind. Es kann doch eigentlich nicht sein, dass die Angaben auf Typenschild so weit von der Realität abweichen.
Gruß Ekkehard

Bild

Schloti
Beiträge: 292
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von Schloti » 11. Sep 2019, 17:32

Einfach auch mal das lesen:
https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/l ... ntrag.html
geöffnet ist nur noch einmal die Woche für ein paar Stunden ( Lt. Internet.) Ob die wirklich noch selbst produzieren oder nur im Ausland nach ihren Vorgaben sei dahingestellt. Wie das Insolvenzverfahren rausging ist mir nicht bekannt.
Du hast auch den Caminos Prestige 3.0 So wie ich das sehe ist in der HKI Datenbank nur der 1.0 gelistet. Eintragen lassen muß kein Hersteller seine Modelle. Da über Wamiso ünterschiedliche Ersatzteile für den Feuerraum des 1.0 , 2.0 und 3.0 zu erhalten sind, ist zu vermuten daß auch unterschiedliche Werte vorliegen. Maßgeblich sind in erster Linie die Angaben auf dem Typenschild für die zugelassenen Brennstoffe. Hier sind Braunkohlebrikett ( leider) dabei. Ich würde die zwar verheizen, dann aber ( schon um Nachbarschaftsbeschwerden zu vermeiden, da die BBK nun mal i.d. Regel aufgrund des Schwefelgehaltes oft stinken) auf Holzbrikett umsteigen.
Weise den Kollegen doch auf die unterschiedlichen Modelle hin. Es gilt das Typenschild. Über den Realitätsgehalt der Werte auf dem Typenschild möchte ich mich nicht äussern. Die hat eine "zugelassene Prüfstelle " ermittelt.
Schon der Rüttelrost weist eigentlich auf Braunkohlebriketts hin. Reine Holzkaminöfen haben oft keinen Rüttelrost. Beim 3.0 handelt es sich offenbar um ein Modell das exklusiv für OBI herausgebracht wurde. ( Lt diesem Link: https://www.obi.de/dauerbrandoefen/cami ... /p/7296304
Möglicherweise wurden mehr Modelle bestellt als zu bekommen waren/ sind oder dein OBI hat gepennt mit der Bestellung oder Caminos kam mit der Lieferung nicht nach. Das wissen die Götter.

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 377
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 11. Sep 2019, 19:45

Hier weißt das Typenschild als Brennstoff auch Braunkohle auf. Somit weicht das Typenschild von den Daten bei HKI ab. Wahrscheinlich handelt es sich um technisch unterschiedliche Öfen. Hersteller haben oft Öfen für unterschiedliche Länder gebaut oder Modelle NUR für Baumärkte.
Maßgebend ist aber das was auf dem Typenschild steht. Und das solten Sie den Schornsteinfeger auch mitteilen.
Es kann aber durchaus sein, das sich das falsche Typenschild auf dem Ofen befindet. Das kommt vor.
Das ist wieder mal so ein Fall, wo Unklarheiten bestehen. Da Caminos in die Insolvenz gegangen ist wird es auch schwer sein verbindliche richtige Angaben zu bekommen.
Ich würde dem Schornsteinfeger jetzt folgendes sagen. Laut Typenschild darf der Ofen auch mit Braunkohle geheizt werden. Und somit gibt es keinen juristischen Grund das Sie mir das untersagen können. Trotz allem treffen hier nicht die Regeln des § 26 zu.
Wenden Sie sich an OBI und verlangen Sie Klarstellung. Erwarten Sie aber nicht zuviel von diesen Baumarkt. Baumärkte haben oft keine fundierten technischen und juristischen Kenntnisse zum Thema Ofen und BImSchV.
Wenn Sie den Ofen im Oktober 2017 gekaut haben, haben Sie noch bis Oktober 2019 die Gewährlesitung/ Sachmängelhaftung von OBI.
MfG Dieter Klaucke

EkkehardD
Beiträge: 4
Registriert: 11. Sep 2019, 11:07

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von EkkehardD » 11. Sep 2019, 21:54

Also vielen Dank für die Hinweise.
Der Schornsteinfeger kennt das Typenschild, er verlässt sich aber auf die Angabe der Zertifizierung im Internet, wie offensichtlich die Kollegen auch, die er zusätzlich befragt hat.
OBI habe ich angeschrieben, ohne Reaktion, da muss ich wohl hingehen und reden.
Das Caminos schon seit 2016 insolvent ist wusste ich nicht. Wäre auch nett von OBI gewesen das mal mitzuteilen.
Schönen Abend noch!

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 377
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 12. Sep 2019, 10:25

Ich habe den Fehler gefunden.
IHR Caminos Ofen ist das Modell Prestige Comfort 3.0 mit der Prüfnummer RRF 40 11 2878 2 und hat 7,3 KW Nennwärmeleistung .
Die technischen Daten bei HKI gehören zu einem ganz anderen Ofen, Das Modell Caminos Prestige mit der Prüfnummer RRF 40 09 2045 und 6 KW Nennwärmeleistung des Ofens
FEHLER ERKANNT?
Das erklären Sie nun mal deutlich Ihren Schornsteinfeger. Der hat nicht richtig gearbeitet.
Sie haben einen Ofen gekauft der die 2. Stufe der BImSchV. erfüllt.
Wenn sonst alle technischen Vorrausetzungen erfüllt sind, wie Schornstein geeignet für den Ofen, erforderliche Abstände zu brennbaren Materialien werden eingehalten, Ofenrohre wurden fachgerecht montiert und halten auch die erforderlichen Abstände zu brennbaren Materialien ein, dann kann der Schornsteinfeger sich nicht weigern, den Ofen abzunehmen. Das sollten Sie ihm auch ganz deutlich sagen. Sagen Sie ihm auch, dass Sie sich Sachkundig gemacht haben. Ihr Ofen hat laut Typenschild eine Zulassung für Braunkohlebriketts. Das heißt Sie dürfen mit diesem Ofen zeitlich unbegrenzt Braunkohle heizen. OBI hat diesbezüglich alles richtig gemacht als die Ihnen die Braunkohlebriketts dazu gegeben haben. Es gibt in der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen1.BImSchV. KEINE Regeln das man ab einem bestimmten Datum keine Braunkohle mehr heizen darf. Die Regeln des § 26 treffen für Sie nirgendwo zu.
Verlangen Sie vom Schornsteinfeger das er den Ofen abnimmt. Weigert es sich das zu tun, verlangen Sie unbedingt eine schriftliche Begründung. Dazu ist der Schornsteinfeger gesetzlich verpflichtet.
Dann wenden Sie sich an den Innungsverband der Schornsteinfeger in Ihren Bundesland, und teilen diesem schriftlich alles mit.
ALLES KLAR??
Also viel Erfolg bei der Abnahme.
MfG Dieter Klaucke

EkkehardD
Beiträge: 4
Registriert: 11. Sep 2019, 11:07

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von EkkehardD » 12. Sep 2019, 21:45

Guten Abend Dieter,
vielen vielen Dank für Ihre Mühe!! Wer lesen kann ist halt klar im Vorteil. Allerdings wusste ich natürlich nicht welche Nummer wohin gehört, aber mit Ihrer Erklärung passt das natürlich. Also werde ich jetzt gleich den Schornsteinfeger benachrichtigen und dann sehen wir weiter.
Argumente für mich sind jetzt dank Ihrer Recherche mehr geworden! Eigentlich sollte er sich jetzt nicht mehr sperren können.
Gruß Ekkehard

Schloti
Beiträge: 292
Registriert: 6. Dez 2013, 20:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von Schloti » 13. Sep 2019, 17:15

Ob die Firma komplett insolvent ist, ist mir nicht bekannt.
Möglicherweise läßt die Firma ( wie viele andere Hersteller auch ) im Ausland produzieren und es gab hier irgendwelche Produktions- oder Lieferprobleme.
Wie Herr Klaucke richtigerweise geschrieben hat ist das Typenschild maßgeblich und nicht die HKI-Datenbank. Ich gehe auch davon aus daß es sich beim dort gelisteten Modell um ein Vorgängermodell ( Prestige1) handelt, da auch für die unterschiedlichen Modelle von 1 - 3 unterschiedliche Feuerraumauskleidungen erforderlich sind. ( s. Ersatzteilliste).
Den Kollegen einfach mal höflich auf die Tatsache hinweisen, das reicht meist schon. Langfristig wollt ihr doch auch miteinander auskommen. Man muß nicht gleich "mit Kanonen auf Spatzen schiessen". Sofern er nicht darauf eingeht fordern Sie ihn auf sich mit seinem Innungstechniker in Verbindung zu setzen. Ich vermute daß Sie einen jungen Kollegen als BSM haben.

Schwarzmann
Beiträge: 734
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Mangelhaftes Zertifikat, Caminos Prestige

Beitrag von Schwarzmann » 13. Sep 2019, 22:46

Eben. Nach der wirklich guten Vorarbeit von Herrn Klaucke (muss man AUCH mal sagen!) dürfte das nun auf einem erfolgreichen Weg zum guten Abschluß kommen.

Bitte GERNE dann nochmal hier einen kurzen Abschlußbericht ! danke
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

Antworten