Sind Schamott Kamine wirklich so empfindlich.

Alle Fragen rund um Schornsteine

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
Stone82
Beiträge: 2
Registriert: 11. Okt 2019, 02:18

Sind Schamott Kamine wirklich so empfindlich.

Beitrag von Stone82 » 11. Okt 2019, 23:41

Hallo ich bin neu hier.
Ich habe einen Kamin gekauft der demnächst geliefert wird. Zur Zeit suche ich nach einen Ofenbauer der mir diesen anschließt.
Wie in der Überschrift habe ich einen Schamottschornstein Baujahr 2003 der noch nie benutzt wurde. Aufgrund der Empfehlung des Kaminkehrers habe ich erfahren das dieser Schornstein sehr empfindlich ist und ich den Kamin nur mit Hilfe eines Ofenbauers anschließen lassen soll.
Dieser Kamin ist hinterlüftet und wäre auch tauglich für den Raumluftunabhängigen Betrieb des Kaminofens. Dies hat der Schornsteinfeger jedoch abgeraten. Angeblich weil daraufhin der Ofen stärker Rusen soll.
Nun meine Frage gibt es bei diesem Kamin sonst noch irgendwas was wichtig ist und zu beachten ist?
Wird so ein Kamin überhaupt warm oder bleibt der Kalt?
Ich bedanke mich schon mal im Vorraus.

sicherer-ofenkauf.de
Beiträge: 407
Registriert: 13. Nov 2016, 08:44

Re: Sind Schamott Kamine wirklich so empfindlich.

Beitrag von sicherer-ofenkauf.de » 12. Okt 2019, 11:41

Schornsteine aus Schamottefertigteilen sind wesentliche unempfindlicher als gemauerte Kamine aus Ziegelsteinen.
Beim Anschluß des Kaminofens ist aber zu beachten. Falls noch kein Loch im Schornstein ist oder in der falschen Höhe sollte das Loch NUR mit einer Kernbohrung durchgeführt werden. In keinem Fall mit Hammer und Meißel oder einen Bohrhammer-Weil dabei besteht die Gefahr das Sie die Teile aus Schamotte beschädigen. Und es muß ein Sattelteil aus Keramik bzw. Schamotte eingemauert werden. Das muss professionell eingemauert werden mit einem speziellen Mörtel.
Wenn Sie einen Ofen mit Frischluftanschluß oderRaumluftunabhängig benötigen ist unbedingt der Frischluftanschluß nötig. Das sollte aber Ihr Schornsteinfeger wissen und Sie auch professionell beraten. Öfen die für Frischluftanschluß oder Raumluftunabhängig mit DIBT Zulassung vorgesehen sind müssen dann auch an den Frischluftanschluß des Kamins angeschloßen werden , wenn in Ihrem Haus NUR ein Ofen mit Frischluftanschluß oder Raumluftunabhängig installiert werden darf. Klären Sie das unbedingt ab, bevor sie den Ofen installieren.
MfG Dieter Klaucke

Schwarzmann
Beiträge: 742
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Sind Schamott Kamine wirklich so empfindlich.

Beitrag von Schwarzmann » 12. Okt 2019, 13:56

Andersrum: Schamott-Schornsteinrohre sind WESENTLICH empfindlicher als gemauerte Schornsteine oder solche aus Formstücken. Beim Schamottrohr ist nämlich die Anschlußherstellung wie beschreiben sehr diffizil und für den Nicht-Handwerker kaum fachgerecht machbar. Während bei einfachen Schornsteinen der Anschluß praktisch problemlos hergestellt werden kann.
ICH empfehle daher als Reserve-Schornstein stets den einschaligen Schornstein. Ein Schamott-Schornstein mag zwar technisch das fortschrittlichere System sein, ist aber bei einem Kaminofen nicht erforderlich. Im Gegenteil, bei den hohen Abgastemperaturen heizt der einschalige Schornstein durch seine Wäremaufnahme wie ein langer Kachelofenzug noch das Haus, während der Schamott-Schornstein dies ungenutzt abführt.

Ein mehrschaliger Schornstein dessen Schamott-Innenrohr hinterlüftet ist, ist NICHT für einen raumluftunabhängigen Betrieb über diese Hinterlüftungen geeignet! Es muss hierzu ein ausreichender Zuluftkanal IM Schornsteinsystem vorhanden sein, entweder als großzügiger Ringspalt um das Schamottrohr oder als nebenliegender separater Zug.

Die Aussage dass ein "raumluftunabhängig betriebener Ofen mehr ruße" ist technisch nicht belegbar und einfach UNSINN !
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

Stone82
Beiträge: 2
Registriert: 11. Okt 2019, 02:18

Re: Sind Schamott Kamine wirklich so empfindlich.

Beitrag von Stone82 » 13. Okt 2019, 14:24

Ich bedanke mich für eure Antworten.
In meinem Haus ist es nicht zwingend notwendig mit Frischluft zu heizen. Der Kaminkehrer meinte nur das der Kamin dafür geeignet ist aber er Rät nicht dazu.
Als zusätzliche Auflage hat der Kaminkehrer gesagt das ich einen Fensterschalter für die Abluftdunstabzughaube, obwohl eine Luftausgleichsklappe verbaut ist. Aber das sind halt die kleinen Hürden die man zu gehen hat.
Natürlich lasse ich den Kamin fachgerecht anschließen. Zum selber machen ist mir das Risiko zu hoch.

Antworten