Steinkohleofen Kaufberatung

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Antworten
Delta
Beiträge: 2
Registriert: 7. Nov 2019, 11:48

Steinkohleofen Kaufberatung

Beitrag von Delta » 7. Nov 2019, 12:05

Hallo!

Ein neuer Kamin/Dauerbrandofen muss her, da der alte schon ziemlich hinüber ist.

Habe im Keller noch einen riesen Vorrat an Steinkohle. Leider sind ja gefühlt 99 % der modernen Kamine nur für Scheitholz und Braunkohle ausgelegt.
Stehe nun vor dem Problem dass ich einfach keinen passenden finde, der auch für Steinkohle zugelassen ist ...

Hatte den Wamsler KS 109-6A ins Auge gefasst und nachgefragt ob man nicht doch Steinkohle verwenden kann, was leider negiert wurde, da er angeblich überhitzen würde ...
Steinkohle hat ja bekanntlich einen etwas höheren Heizwert als Braunkohle, aber ich kann doch daher ja eine geringe Menge Steinkohle verheizen die dann dem selben Brennwert von einer größeren Menge Braunkohle entspricht, was soll dann überhitzen wenn ich die gleiche Temperatur habe ... ob jetzt 700°C durch Stein-, oder Braunkohle verursacht werden ist dem Kamin doch egal .. ?!

Den einzigen Steinkohleofen den ich gefunden habe ist der Koppe K75, der ist mir allerdings für 2000€+ viel zu teuer.

Schwarzmann
Beiträge: 768
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Steinkohleofen Kaufberatung

Beitrag von Schwarzmann » 8. Nov 2019, 10:56

ICH sehe das so: Der Wamsler ist lediglich nicht mit Steinkohle geprüft - einfach weil das praktisch keiner mehr heizt. Technisch geeignet ist er absolut, er unterscheidet sich ja nicht von den früheren Kohle-Öfen. Er hat alles was man für Steinkohlebetrieb braucht: einen hohen, relativ schlanken Brennraum, einen Rost und eine Luftzuführung unter dem Rost, sowie einen Aschekasten. Die Schamotte im Brennraum kann das locker ab.
Richtig: um dieselbe Nennwärmeleistung zu erreichen muss dann weniger Steinkohle aufgelegt werden. Erfahrungsgemäß sollte das aber IMMER eine doppellagige Schicht sein damit das besser anbrennt.
Ich habe so auch schon geheizt, in einem genau so aufgebauten Kachelofen-Heizeinsatz. Rost sauber machen, Aschekasten leeren, ca 10cm hoch Steinkohle rein, darauf zwei Holzscheite nebeneinander, darauf Kleinholz, darauf das Anzündmodul - anzünden und 2 Stunden keine Arbeit mit. Das ist wesentlich arbeitsunaufwändiger UND schadstoffärmer, ja sogar stinke-frei, gegenüber der alten Methode wo man die Steinkohle AUF das Holzfeuer draufkippte. SO gasen dann nämlich die Steinkohlen aus und verstinken die Gegend. Mit dem Anzünden von oben müssen die entstehenden Kohlegase aber DURCH das Holzfeuer und verbrennen komplett : mehr Nutzen - KEIN Gestank!
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

Antworten