Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Hier werden alle technischen Fragen zu Kaminen und Öfen behandelt.

Moderator: ScarlettOHara

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von Schwarzmann » 4. Dez 2019, 16:20

Der "Schieber im Ofen", der wohl über eine Stellstange, die mittels Türrahmen betätigt wird, verändert wird, ist wohl eine variable Umlenkung im Ofen. Bei geöffneter Tür ist diese Umlenkung mehr offen, dass die Abgase besser abziehen und es nicht zu den Türen rausqualmt.

Der Einbau einer Drosselklappe ist immer sehr zu empfehlen, sie dient der feuerführung und verhindert den zu schnellen Abzug der Abgase. Der ist aber an sich im DG eh nicht sooo stark.


Stimmt das hier ?

In 4 Stunden wurden somit 12-13 Stück Holz a 1,2kg VERBRANNT.

Das wären dann 12,5 Stück a 1,2kg x Heizwert 4kWh/kg = 60kWh

60kWh / 4 Stunden = 15 kWh Feuerungsleistung / 75% Wirkungsgrad = ca 11kW Wärmeleistung des Ofens

DAMIT wäre der ca 8kW Ofen völlig überlastet, müsste geradezu glühen.. :o



Ohne klare GEMESSENE oder errechnete Außenflächen kann man keinen genauen Wärmebedarf errechnen.

Ein Gebäude anno 1994 hat einen angesetzten Wärmebedarf von ca 50W/m²
(Das ist so "genau" und aussagekräftig wie "ein Auto Baujahr 1994 hat einen Verbrauch von 7l/100km").

Küche und WZ haben ca 60m², sind 3kW, mit der hohen Raumhöhe gar 4-5kW bei NIEDRIGSTER Außentemperatur (angenommen -12°C).
JETZT bei um die 5°C Außentemp ist etwa nur 50% Wärmebedarf, also grob 2-3kW.


Also ENTWEDER

- der Ofen hat infolge Verschmutzung einen katastrophalen Wirkungsgrad

oder

- die Gebäude/Dachdämmung ist miserabel

oder die Zahlen über Holzverbrauch, Außenflächen usw sind falsch, zu sehr geschätzt.


PS: die Holzstücke sind schon relativ grenzwertig groß, ich komme auf ca 30cm Länge und etwas über 10cm Kantenlänge (bei Dreiecks-Querschnitt)

Ofen UND Rauchrohr sind nach den Bildern TOTAL verschmutzt und müssen dringend gereinigt werden.

Praktizierst Du das "anzünden von oben"? https://www.youtube.com/watch?v=bHbGUeioLQY


PS: der Ofen KÖNNTE , bei DEN Ausmaßen und der großen Feuerraumgrundfläche, auch 10kW Nennwärmeleistung haben, KÖNNTE...
Der Ofen muss ja ein Typenschild haben, meist aus Blech oder Silberfolie, ca 5 x 10cm groß, oft ganz unten an den Wänden des Holzfaches oder auf der Rückseite, DA steht die Nennwärmeleistung drauf.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

CReen
Beiträge: 10
Registriert: 1. Dez 2019, 14:05

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von CReen » 4. Dez 2019, 21:03

Das Gewicht pro Holz variiert etwas manchmal sind aus auch etwas weniger.

Von oben anzünden klappt super ! Hab das Video glücklicherweise sehr früh beim Einzug gefunden.

Der Ofen war nach der 4 Stunden Aktion schon sehr Heiss. Die Handgriffe der Türe kann man da nicht mehr anfassen.

Das Typenschild ist anscheinend Mal abgefallen...man sieht nur Klebereste.

Ich bin kein Experte für Dachdämmung. Ich habe aber Styropor gesehen. Ist das eine gängige Dämmung für 1994?

Kann ich das Rauch Rohr auch selbst reinigen ?

Ich weiss noch nicht so Recht wie ich die Aussenwand messen soll..... Ich mach mich Mal schlau

Also heute noch einmal:
18:40 / 18,7° : mit 2 grossen und 2 kleineren den Ofen von OBEN angemacht

18:55 / 18.7° : rüttelrost auf 3/4 geschlossen, primärluftschieber auf Hälfte.

19:45 / 20.8° : glutbrad
19:55 / 2 Holz nachgelegt

20:35 / 21.6° glutbrand
Es ist nicht zu warm, aber es reichte mir für eine Weile aus.
21:00 /22.3° 2 Holz nachgelegt
Das lass ich jetzt ausgehen

Grüsse René ;)



Um 21:45 ist es ausgegangen bei 22°

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von Schwarzmann » 5. Dez 2019, 02:07

Ja, Du kannst/darfst Rohr und Ofen selbst putzen. Fürs Rohr nimmst Du am besten so einen speziellen Ofenrohrstoßbesen (gibts im Baumarkt) und schiebst alles in den Schornstein bzw senkrecht in den Ofen. Wichtig: das was Du in den Ofen hineinschiebst musst Du auch wieder herausbekommen. Kommt man da von unten nicht dran, muss man das Ofenrohr vom Ofenstutzen abziehen und hier von oben aussaugen.
Wir sind hier zwar nicht in USA, aber trotzdem der Hinweis: "Das kann schmutzige Hände verursachen!" Am besten Handschuhe anziehen. Oder darauf verichten wenn man ungern mit Handschuhen arbeitet. Dann einfach die Hände etwas eincremen und SO dran arbeiten. Der Ruß und die Asche sind zwar nicht zum Essen, aber im Grunde auch nicht giftig. Das ist Kohlenstoff und Mineralien, greift also auch nicht die Haut an. Danach einfach mit Handseife und Bürste Hände waschen, fertig. Da eh grad ein guter Schornsteinzug herrscht wird über den auch der entstehende Staub beim inneren Ofenputzen Richtung Schornstein abgesaugt, somit bekommst DU oder das Wohnzimmer praktisch nichts ab. Dabei klärt sich sicher auch die Funktion der türbetätigten Stellstange.

Brauchst keine Dicken mehr messen, die jeweiligen FLÄCHEN genügen mir.

Gib mal die Maße des Ofens, vielleicht kommt man darüber auf die Leistung.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

CReen
Beiträge: 10
Registriert: 1. Dez 2019, 14:05

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von CReen » 5. Dez 2019, 15:57

Hey also diesen Besen hab ich mir besorgt.
Werd ich morgen früh dann gleich testen.
Dieses flammblech kann man etwas nach unten klappen und dann kommt man mehr oder weniger "gut" dran.
Schwarze Hände sind Pflicht in Deutschland :D

Würde auch gerne eine Drosselklappe verbauen.
Wie sieht es da aus. Sollte ich das ganze gerade Rohrstück erneuern ? Oder reicht die Klappe allein, die ich in das vorhandene rein Schraube ? Auf welche Höhe kommt die denn ?
Gibts noch mehr Varianten?
Bild
Muss das dann von jemand abgenommen werden ?

Hier die Maße vom Ofen:
630 breit, 510 tief 960 tief
Die Brennkammer: (gerade die Pfoten verbrannt :oops: )
520 breit, 420 tief, 260 hoch

Aussenwände.... Wow das hat weit aus länger gedauert als ich gedacht habe: 181qm
Das ist die Fläche der 3 aussenwände für den Raum der mit dem Ofen befeuert wird.
Da ist die Gaube nicht dazu gezählt.
(Da ist in meiner Rechnung das normale Dach)
Der Spitzboden so gut es ging addiert.
Bild Bild

....schon tausendmal editiert... :roll:
Ein Kollege meinte sein Flammenbild ist ganz ruhig, wie in Zeitlupe. Bei mir dagegen ist Action. Das flackert mit voller Wucht. Vielleicht liegt da das Problem ?

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von Schwarzmann » 5. Dez 2019, 18:15

Die Drosselklappe beruhigt das Flammbild und verringert die Abgasverluste, gibts zum Nachrüsten INS vorhandene Rohr. Aus einbautechnischen Gründen kommt die dann so nach 20cm Rohr zum Einbau. Lage aber an sich egal ob nah oder weit vom Ofen weg. Einbauvideo auf you tube

ok, danke für die Bilder und Zahlen, das mach ich dann noch
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

CReen
Beiträge: 10
Registriert: 1. Dez 2019, 14:05

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von CReen » 5. Dez 2019, 18:23

Schwarzmann, ich hab zu danken für all deine Mühen !
Ich weiß das sehr zu schätzen :)

Jetzt wo ich eh was im Shop bestelle,... gibt es sonst noch "must have" Artikel ? :D

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von Schwarzmann » 5. Dez 2019, 19:37

Danke.

Wenn eh grad "Weihnachten" is und Du die Spendierhosen anhast, wie wärs mit so nem Aschesauger-Vorsatz für den Staubsauger oder nem einfachen Holzfeuchte-Messgerät?

Ansonsten, da ja eh bald "das Kindlein kommt" und Wärme braucht : immer genügend Heizmaterial bunkern. ;)
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

CReen
Beiträge: 10
Registriert: 1. Dez 2019, 14:05

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von CReen » 5. Dez 2019, 21:27

Aschesauger haben wir übernommen :)
Holzfeuchtemessgerät ist eine Idee wert!

Freu mich auf die Zeit :)
Werd aber nochmal Holz holen müssen.
Bis Februar komme ich mit meinem einen Ster nicht hin.

Was hälst du Waldmischholz ?

Schwarzmann
Beiträge: 805
Registriert: 20. Jan 2016, 20:27

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von Schwarzmann » 5. Dez 2019, 21:38

Waldmischholz? Warum nicht, muss ja auch weg.... und man kann mit dem unterschiedlichen Holz ja auch unterschiedlich feuern.

PS: beim Ofenputzen bitte auch ans Äußere (des Ofens) denken: mal in die Warmluftkanäle saugen oder feucht wischen, denn so ein Ofen ist halt auch eine Staubschleuder.
Viel Erfolg beim Ausprobieren und Feuern

Grüße vom Schwarzmann


(zur Zeit kein eigener Ofen)

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wwoIzLTl_i8

CReen
Beiträge: 10
Registriert: 1. Dez 2019, 14:05

Re: Alter Ofen übernommen..... Hilfe....

Beitrag von CReen » 7. Dez 2019, 12:58

Kann mir Mal eben erklären wo bei der Drosselklappe die Feder und die Beilagscheibe hin kommt?

Bild

Wenn die Feder und die Scheibe aussen ist. Kratzt dann innen nicht der Schieber ständig gegen das Rohr ?

:?: :?:

Antworten