Rußfreie Scheibe Em...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Rußfreie Scheibe Emotion S

22 Beiträge
10 Benutzer
0 Likes
5,908 Ansichten
(@)
Beiträge: 3
Active Member
Themenstarter
 

Hallo,

wir haben seit ca. zwei Jahren den Skantherm emotion s in unserem Wohnzimmer stehen.
Der Ofen ist ein optisches Highlight.

Leider haben wir einige Probleme mit der Scheibe:
Auf der Scheibe bildet sich immer ein Rußfilm (mal weißlich, mal schwarz).
Ich habe schon alles ausprobiert (anheizen usw.), das Holz hat nie eine Feuchtigkeit über 15%
Wir lassen uns mittlerweile die Holzscheite auf eine Länge von ca. 20 cm anliefern. So können wir möglichst weit von der Scheibe entfernt nachlegen.
Trotzdem müssen wir bei jedem Nachlegen mit trockenen Papier-Küchentüchern die Scheibe abwischen.
Das geht leider auch nur ein paar Mal, da die Rußschicht irgendwann „fest“ wird und man warten muss bis der Ofen abgekühlt ist.
Dann ist wieder eine feuchte Reinigung (meistens mit etwas Asche) erforderlich um die Scheibe sauber zu bekommen.
Auch bei einem „optimalen Feuer“ brennt sich die Scheibe nicht wieder frei.

Wir haben versucht Kontakt mit unserem Ofenverkäufer aufzunehmen.
Leider hat der Mann (trotz mehrfacher Bitte um Rückruf) nicht reagiert.
Erst nach zwei Jahren ( ein Kollege hat einen Ofen bei ihm gekauft und ihn auf meinen Frust hingewiesen) kam ein Anruf.
Da mein „Vertrauensverhältnis“ zu dem Verkäufer gestört ist habe ich ihn dann abgewiesen.

Durch diese Situation würde ich mir vermutlich keinen weiteren Skantherm Ofen kaufen, was schade wäre

Nun zu meinen Fragen:
• Hat der Emotion S durch seinen kleinen Brennraum Probleme mit einer Rußfreien Scheibe?
• Gibt es überhaupt eine rußfreie Scheibe?
• Ist eventuell unsere „Scheibenspülung“ defekt?

Vielen Dank im Voraus.

MfG AAmstel

 
Veröffentlicht : 23/10/2009 6:58 am
(@)
Beiträge: 8
Active Member
 

Guten Tag,

also für das Problem gibt es mehrere Möglichkeiten.
Eine ist natürlich "feuchtes Holz". Hast du denn die Restfeuchte im Kern gemessen? Da sollte sie nicht mehr als 20 % betragen.
Dann ist die Frage welche Holzsorte hast du den? Eiche ist nicht so gut für denn Anfang, sollte man immer erst später verbrennen wen richtig viel Hitze da ist. Die Scheitlänge ist auch nicht so ausschlag gebend ehr die Dicke, es sollte nicht viel dicker als 10 cm sein.

Eine andere Möglichkeit wäre, das der Ofen falsch bedient wird. Zum anfeuern sollte der Luftregler auf der großen Flamme stehen, sobald das Feuer richtig brendt muss er auf der kleinen Flamme stehen. Das Rüttelrost sollte eigentlich immer zu sein, steht in der Anleitung zwar anders, habe ich aber keine guten Erfahrungen mit. Wichtig ist auch noch das man erstmal ein feuer mit Anmachholz macht und erst wen das richtig zur Glut runter gebrandt ist Scheitholz drauf.

Viel Glück.

 
Veröffentlicht : 23/10/2009 12:28 pm
(@)
Beiträge: 3
New Member
 

Guten Tag,

natürlich hat der emotion eine Scheibenspülung. Aber eine funktionierende Scheibenspülung setzt voraus, dass man einige Dinge beherzigt:
Das Holz muss trocken sein.
Es muss genügend Holz verbrannt werden, um eine ausreichende Verbrennungstemperatur zu erreichen. Gerade in der Anheizphase sollten Sie mal etwas mehr kleines Holz verwenden. Lassen Sie die Tür ruhig einen Spalt geöffnet. Ein milchiger Belag deutet auf zu viel Unterluft (d.h. durch das Rüttelrost) hin. ISt der Aschekasten während des Betriebes geschlossen? Sind die Dichtungen alle in Ordnung? Schließen Sie das Rüttelrost nach einer Zeit (von hier aus gelangt die Unterluft in die Brennkammer).
Die Scheitenden sollten nicht zur Scheibe hinzeigen.
Auf Grund der sehr großen Scheibe kann es auch mal zu kleineren Verrußungen kommen. Es gibt nämlich viele andere Parameter die das Brennverhalten und damit die Scheibenspülung beeinflussen. Neben Holzqualität spielt auch der Schornstein, die AUßentemperatur, eine optionale externe Raumluftzufuhr (teilweise feuchte Außenluft) und der Abgang oben oder hinten eine Rolle.
Probieren Sie mal einige Dinge. Sollten Sie weiterhin ein Problem mit dem Modell haben und Ihren Fachhändler nicht einbeziehen wollen, so können Sie sich auch an unsere Zentrale wenden. Wir helfen Ihnen dann gerne weiter.

Viele Grüße und viel Erfolg beim Probieren
skantherm/ B.Wagner

 
Veröffentlicht : 23/10/2009 12:58 pm
(@)
Beiträge: 3
Active Member
Themenstarter
 

Hallo,

vielen Dank für die Antworten.
Das benutzte Holz hat auch im Kern eine Feuchtigkeit unter 15%. (Holzsorte gemischt)

Als Anzündholz nutze ich Holzstreifen ca. 2x2cm (20 cm lang).
Diese Streifen lege ich wie folgt:

1. Ebene (unten):
| | (in die Mitte kommen zwei Feststoffanzündwürfel)
2. Ebene:
_____
_____
3. Ebene:
| |
4. Ebene:
_____ (ein "normales" Holzstück ca. 6x4cm 20cm lang)

Dann wird mit offener Tür, Primärluft offen, Sekundärluft auf große Flamme gezündet.
Nach ca. 2 bis 5 Minuten schließe ich die Tür und die Primärluft.
==> Ich habe diese Prozedur auch schon mehrfach mit geschlossener Primärluft ausprobiert, leider ohne Verbesserung.

Wenn das Anzündholz runter gebrannt ist lege ich ein bis zwei Holzstücke nach.
Hierbei muss ich schon mit ca. drei trockenen Papierküchentüchern vorsichtig eine dünne Rußschicht abwischen.
Diese unangenehme (ist ganz schön heiß) Scheibenreinigung muss ich bei jedem Nachlegen durchführen, da sonst entweder eine Rußschicht oder ein milchiger Belag auf der Scheibe verbleibt.

Die Dichtungen machen optisch für mich einen funktionsfähigen Eindruck, auch die Aschenschublade ist geschlossen.
Auch scheint mit abriegeln der Primäluft ein sehr homogenes Flammbild zu entstehen.

Nach meinem Empfinden habe ich alles Denkbare ausprobiert und bin daher verzweifelt.

Kann es eventuell doch eine nicht funktionierende Scheibenspülung sein?
Wie kann man eine Scheibenspülung überprüfen?

Gibt es eventuell andere Besitzer des Skantherm Emotion S, die ähnliche oder gleiche Erfahrungen haben?

MfG
AAmstel

 
Veröffentlicht : 26/10/2009 8:12 am
(@)
Beiträge: 8
Active Member
 

Guten Abend,
da du ja ein Flammenbild hast geht die Scheibenspülung auch, da diese auch gleich die Verbrennungsluft ist.

Alles andere was du machst klingt auch sehr gut, vielleicht solltest du dich doch mal bei Skantherm melden und, den normal ist das nicht. Habe jetzt schon einige Emotion S montiert und die haben alle nicht dieses Problem. Die Techniker bei Skantherm sind eigentlich auch immer um eine schnelle Lösung bemüht.

MfG M.H.

 
Veröffentlicht : 26/10/2009 7:16 pm
(@)
Beiträge: 20
Eminent Member
 

Hallo Aamstel,

ich scheine ein ählichess Problem zu haben. Betreibe meinen Ofen jetzt seit etwa 6 Wochen und habe ebenfalls Probleme mit einer rußigen/milchigen Scheibe.
Als es draußen noch recht warm war, dachte ich es hätte vielleicht damit zu tun. An den kalten Tagen stellte sich aber auch keine wesentliche Besserung ein!
Mein Holz ist gut abgelagert und hat eine Restfeuchte von 13 - 16 % im Kern. Die erste Stunde bleibt die Scheibe noch frei ... dann aber wird sie erst milchig, dann Grau und das von außen nach innen.

Konnte Dir mitlerweile geholfen werden ?

Grüße
Gump

 
Veröffentlicht : 29/10/2009 6:35 pm
(@)
Beiträge: 3
Active Member
Themenstarter
 

Guten Morgen Gump,

ich habe einen sehr freundlichen Anruf von Sknatherm bekommen.
Es kommt ein Techniker bei mir vorbei (vermutlich in der Woche 09.11. bis 13.11) und kontrolliert den Ofen.
Sollten hierbei Neuigkeiten entstehen, werde ich sie posten.

Ansonsten hast Du mit Deinen Angaben meine Probleme zu 100% geschildert / ergänzt.

 
Veröffentlicht : 01/11/2009 7:16 am
(@)
Beiträge: 20
Eminent Member
 

Hallo,

auch ich habe ein wirklich sehr gutes Gespräch mit Skantherm gehabt. Das nenne ich in der "Servicewüste Deutschland" erstklassigen Dienst am Kunden!
Es wurde sich sehr viel Zeit genommen, die Vorgänge in den einzelnen Phasen zu erklären und somit verständlich zu machen worauf zu achten ist.
Zudem wurde kein Zweifel daran gelassen das "Problem" ( ich erwarte den Fehler in der Bedienung ) abstellen zu wollen.
Ich berichte dann die Tage mal was meine Bedienungsänderungen gebracht haben.

Vielen Dank an der Stelle nocheinmal an für das sehr nette Gespräch an Herrn Wagner, der hier mitliest.

Grüße
Gump

 
Veröffentlicht : 06/11/2009 2:23 pm
(@)
Beiträge: 10
Active Member
 

Hallo! @forestgump, @AAmstel, auch wir kämpfen (allerdings noch nicht so lange) mit dem Ruß auf unsrer Emotion m. Bis gestern habe ich täglich die Scheibe gepuzt. Gestern mittag haben wir zum ersten Mal die Holzscheite aufrecht an die Brennkammerrückwand aufgestellt. Ergebniss: auch heute nach 7 St. saubere Scheibe- wirklich zum ersten Mal!!! Habe ich mich gefreut!!. Vielleicht berichte ich hier nichts neues für euch, aber ich wollte unsere endlich positive Erfahrung euch nicht vorenthalten, in der Hoffnung doch weiterhelfen zu können. Zwar verstehe ich nicht warum das Holz nicht liegend brennen will- die Breite der Kammer scheint genug Platz zu haben und die Scheitel sind nicht sehr groß, aber ich denke auch hier muß das Problem bei uns liegen. Wir müssen wohl noch einiges ausprobieren...
Mich würden eure weiteren Erfahrungen sehr interessieren. Was hat der Techniker vorgeschlagen?
Grüße,
Nika

 
Veröffentlicht : 26/11/2009 3:23 pm
(@)
Beiträge: 20
Eminent Member
 

Hallo ...

gib mir doch mal deine emailadresse ... lasse ich dir mal ne "anleitung" zukommen.
Ich habe keine Probleme mehr mit einer verrusten Scheibe.
Das Rezept ist kurz und knapp gesagt, zu Anfang RICHTIG anheizen.

Grüße
Gump

 
Veröffentlicht : 26/11/2009 4:03 pm
(@)
Beiträge: 36
Eminent Member
 

Hi,

Wär super wenn du die Anleitung hier veröffentlichen würdest. So haben alle was von.

Scheint ja mehrere Leute zu betreffen..

Gruß Flo

 
Veröffentlicht : 26/11/2009 7:45 pm
(@)
Beiträge: 20
Eminent Member
 

Hier mal die "Anleitung" eines sehr netten Kontaktes bei Skantherm. Allerdings speziell auf meine Problemschilderung hin bezogen.
Kann also kein Allgemeinrezept sein !!!
Definitiv besser wird es je weniger "angslich" man bezüglich der Holzmenge rangeht!

1. Schritt: Luftzufuhr auf große Flamme, Rüttelrost auf (nach links)
Viel Kleinholz in die Brennkammer stappeln (mindestens 4
Hände voll), Anzünder oben drauf legen, Tür angelehnt lassen und anzünden

2. Schritt: Nach 20 Minuten (?), kleines und mittleres Holz (4 Scheite a
20cm Länge, 4-5 cm Breite) nachlegen. Tür weiter angelehnt lassen.

3. Schritt: Nach weiteren Minuten noch mal mittleres Holz (3-4 Scheite)
hinterlegen. Wenn das andere Holz schon verkohlt ist den Schieber auf die
kleine Flamme und die Tür schließen. Wenn das Feuer dann erstickt o.ä.
einfach zwischen kleiner und großer Flamme stellen, dann bekommt der Ofen
mehr luft. Ansonsten aber das Rüttelrost schließen.

4. Schritt: Wenn das Holz abgebrannt ist. Größere Stücke nachlegen.
Einstellung auf kleine Flamme beibehalten.

Versuchen Sie einfach beim nächsten Heizen mehr Holz aufzulegen und die Tür
wesentlich länger angelehnt zu lassen.

 
Veröffentlicht : 27/11/2009 3:13 pm
(@)
Beiträge: 113
Estimable Member
 

öhm,
haben sie das auswendig gelernt oder haben sie einen zettel neben dem ofen hängen,
worauf das alles steht ???
was sagt denn ihre frau dazu ???

 
Veröffentlicht : 27/11/2009 5:54 pm
(@)
Beiträge: 10
Active Member
 

Hallo! @ forestgamp, vielen Dank für diese "Anleitung". Ich denke, man soll besonders am Anfang doch ziemlich genau nach Empfehlung arbeiten. Irgendwann hat man einfach mehr Erfahrung. An dieser Stelle noch mal Danke schön!
Gruß, Nika

 
Veröffentlicht : 27/11/2009 7:12 pm
(@)
Beiträge: 10
Active Member
 

Noch eine Frage: unser Ofen macht in der Anheizphase richtig laute (vergleichbar mit einem Hammerschlag) Geräusche. Dass ein Stahlofen nicht ganz ohne Geräusche ist, wusste ich bereits, aber so laut... Wie sieht es bei euch aus?
P.S. entschuldigung, jetzt schreibe ich richtig:@ forestgump

 
Veröffentlicht : 27/11/2009 7:33 pm
Seite 1 / 2
Teilen: