Erster Kaminofen, Q...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Erster Kaminofen, Qual der Wahl

3 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
450 Ansichten
(@woopwoop)
Beiträge: 1
New Member
Themenstarter
 

Hallo zusammen,

ich suche derzeit einen Kaminofen für unseren Wohn- & Essbereich. Das Zimmer ist ca. 45qm, angrenzende Küche nochmal 15qm. Haus ist von 1974 aber neue Fenster sowie gedämmte Geschossdecke darüber. Ich dachte an so ca. 6kW, lasse mich aber gerne belehren. (Wenn etwas mehr Hitze den Flur noch erwärmt wäre ich auch nicht traurig :))

Also, wir haben uns schon ein paar Öfen angesehen.

Die Stelle wo der Ofen später stehen soll ist zwischen 2 Türen, dort ist leider nur 85cm Platz. Daher hätten wir gerne einen schmalen hohen Ofen. (max. 50cm Durchmesser, gerne weniger)

Wir haben uns letztens den Hase Sila Plus angeschaut, welcher uns wirklich gut gefällt, allerdings sprengt es mit Einbau etwas unser Budget. Es soll aber schon sowas in die Richtung werden, also schwarz, gradlienig ohne viel schnickschnack.

Ich hab mir jetzt noch ein paar Alternativen angeschaut, allerdings dann auch immer wieder "schlechtes" über ein paar Marken gelesen und bin daher etwas unsicher.

Was ich mir jetzt noch angeschaut hatte war:

  • Haas und Sohn Salzburg easy
  • Leda Novia Plus
  • Koppe Akono

Hatte mir dann noch von Aduro, Justus etc. welche angeschaut, weiß aber nicht ob ein Ofen um die 2.000€ empfehlenswert ist. Bin da aktuell etwas ratlos, und in den Kaminstudios in der Nähe gibts eher welche ab 4-5k.

Ja ich weiß Qualität kostet Geld, wollte nur vor dem Kauf sichergehen alle Optionen zu kennen 🙂

Bin für Input, Empfehlungen und Tipps immer dankbar.

Gruß 🙂

 
Veröffentlicht : 27/11/2023 11:12 am
(@b-hoernchen)
Beiträge: 698
Honorable Member
 

Alle kW-Leistungsempfehlungen aus dem Internet sind Kaffeesatzleserei, Baujahr sagt nur sehr begrenzt was über Bauqualität aus, eine z.B. eine nach draußen durchgezogene Stahlbetondecke mit Balkon ändert schon wieder alles; Türspalt, Fensterqualität etc. - probier's einfach aus, am besten jetzt unter Realbedingungen (Winter) mit ein paar Elektroheizgeräten - zur Not kann man sich auch ein, zwei von den Dingern bei Nachbarn, Freunden leihen.

Ich würde nicht zu viel Geld ausgeben, hinterher weiß man mehr. Ich bin Wamsler-Fan, großer Aschekasten ist wichtig für mich. Brennstoffzualssung - willst du auch Kohlebrikett heizen? Schamotte hält in der Regel viel länger als Vermiculit. Brennraumabmessung? 25cm Holzscheiute sind schwerer zu stapeln und kosten mehr als 33er Scheite.

Etliche Leute (auch hier im Forum), die sich nach ihrem billigen Erstofen einen teuren Nachfolger gekauft haben, waren dann furchtbar enttäuscht. Fireplace ist eine andere Marke, welche viele Fans hat; ich fand die Ascheschublade enttäuschend klein, hab mir dann einen Wamsler "Werkstattofen" gekauft.

 
Veröffentlicht : 03/12/2023 6:35 pm
(@sharky61)
Beiträge: 24
Eminent Member
 

Als wir vor der Wahl des für uns passenden Ofens standen, habe ich erstmal unseren Schorni eingeladen.

Sein Tipp zur KW-Leistung war schon mal super (bloß nicht mehr, als 6 KW, ihr geht hier sonst ein 😊).

Standort Wohn- Essbereich mit gut 35 m², angrenzende Küche und Flur sollten auch etwas abbekommen.
Bei dem begrenzten Budget und den unterirdischen Lieferzeiten in 2021 landeten wir beim Justus Mino 2.0.
In einer Aktion zufällig für <1000€ inkl. Versand.

Unsere Fußbodenheizung wird am späten Nachmittag ausgeschaltet und der Ofen übernimmt (mit einem Deckenventilator, um die Wärme durch zwei Türen zu drücken, läuft super). Das heißt, um 17h haben wir ca. 19°C überall im Erdgeschoß. Läuft der Ofen, sind es nach ca. 45 Minuten gemütliche 21-22 im Wohn- Essbereich, ca. 1-1,5° weniger in den benachbarten Räumen.
Betrieben wird der Justus am unteren Ende seiner Leistung, Heize ich richtig ein (mehr Holz im Brennraum), wird es für uns zu warm (unsere Katze fänd's allerdings prima mit ihren 18 Jahren).

Die Nutzung des Ventilators (auf niedrigster Stufe) ist für mich essentiell.
Der "Ofenraum" hat so überall genau eine Temperatur und, da er direkt über den beiden Zimmertüren seinen Dienst tut, sorgt er nebenan auch für den gewünschten Wärmetransport.

Zum Ofen selbst, ja, mit Geld könnte man sich etwas mehr Bedienkomfort (Schieber für Primär- und Sekundarluft) erkaufen, aber, wie b-hoernchen schon schrieb, auch bei den Öfen jenseits von 300€ läuft nicht alles rund. Es ist immer ein Kompromiss. Mein Fazit = einfach kann auch gut sein.
Und für uns passt auch die Optik.

Bei deiner Auswahl ist ja nur der Haas Ofen für so um die 2000€ zu haben. Den hatten wir auch auf dem Schirm, war aber nicht lieferbar.
Die anderen haben "Speichersteine". Dazu bekam ich aus einem befreundeten Ofenhaus die Information, dass dort erst ab 300 kg Masse von Speicher gesprochen wird. Darunter wäre es mehr Placebo.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg bei der Auswahl und viel angenehme Wärme im Betrieb!

 
Veröffentlicht : 05/12/2023 9:15 am
Teilen: